Banner 2017

  abl
A+ A A-

HLL/1: Winning streak verlängert

  • Veröffentlicht am Montag, 28. Januar 2019 11:39

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 bleiben in der Herren-Landesliga auf Erfolgskurs. Die Wölfe feiern am Samstag im T-Mobile Dome einen 81:75-Sieg gegen die Basket Flames/3, nehmen Revanche für die bislang einzige Saisonniederlage und jubeln über den neunten Sieg in Serie.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Angeführt von Branislav Balvan erarbeiten sich die Wolves einen frühen Acht-Punkte-Vorsprung, nach dem ersten Viertel liegen die Hausherren 19:14 voran. Im zweiten Abschnitt gehen die Flames durch das Duo Frank (inside) und Hula (outside) mit 27:25 in Führung, die Timberwolves schlagen mit Nikica Nikolic und Jakob Lohr zurück und nehmen ein 39:36 mit in die Kabine.

Dreier-Serie im Schlussviertel bringt Entscheidung

Fritz und weiterhin Frank stellen die Wölfe nach Seitenwechsel weiter vor Probleme, Kingsley Fobi hält mit wichtigen Inside-Punkten dagegen. Die Führung wechselt mehrmals, vor dem Schlussabschnitt liegen die Flammen 56:54 vorne.

Hula bringt den Flames in der 36. Minute die letzte Führung ein (67:66), danach sorgen Srdjan Stefanetic, der zwölf Punkte im vierten Viertel erzielt, und Brani Balvan mit drei Dreipunktern für den vorentscheidenden 10:2-Run der Wolves auf 76:69.

"Es war ein gutes Spiel von beiden Teams. Wir haben oftmals gute Würfe herausgespielt, aber uns nicht immer belohnen können. Im Schlussviertel ist uns dann der entscheidende Run geglückt", kommentiert Wolves-Coach Jürgen Romfeld zufrieden.

Herren-Landesliga, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Basket Flames/3 81:75 (19:14, 39:36, 54:56)

Timberwolves/1: Balvan 19, Nikolic 17, Stefanetic 13, Lohr 11, Fobi 7, Frey 6, Mndrucic 4, Tomaschek 3, Krejcza, Ringhofer, Sison

Flames/3: Frank 22, Hula 19, Fritz 14, Lawson 10, Panganiban 5, Stijepic 3, Call 2, Bobar, Breinl

HLL/1: Achter Sieg in Folge

  • Veröffentlicht am Dienstag, 22. Januar 2019 19:55

Das junge Herren-Landesliga-Team Vienna D.C. Timberwolves/1 gewinnt am Sonntag in der Pastorstraße gegen die WAT 3 Capricorns/2 mit 72:65 und feiert damit den achten Sieg in Folge.

Mit einer 8:1-Bilanz liegt die Truppe von Coach Jürgen Romfeld auf Rang zwei, nach Verlustpunkten an erster Stelle.

Im ersten Viertel liegen die Wolves mit bis zu sieben Punkten zurück, nach zehn Minuten heißt es 12:15. Eine Dreier-Serie von Janis Tomaschek und Jakob Lohr sowie Körbe von Teo Mndrucic sorgen im zweiten Abschnitt für einen Aufschwung und eine 31:28-Halbzeitführung.

Tolle Wende nach zweistelligem Rückstand

Im dritten Viertel zeigen die Wölfe Schwächen in der Offense, vor allem von der Freiwurflinie. Nach einem 8:0-Run führen die Capricorns zur letzten Pause 51:41.

Sechs Minuten vor dem Ende liegt WAT 3 noch mit 58:49 davon, doch wie schon im letzten Spiel gegen UAB haben die Timberwolves den längeren Atem und wieder hilft die Zonenverteidigung. Brani Balvan, Janis Tomaschek, Hunor Frey und Co. legen einen 22:3-Lauf auf 71:61 hin und gewinnen das Schlussviertel 31:14.

Herren-Landesliga, Sonntag, Pastorstraße:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - WAT 3 Capricorns/2 72:65 (12:15, 31:28, 41:51)

Timberwolves/1: Lohr 17, Mndrucic 17, Tomaschek 15, Balvan 10, Frey 6, Brunner 3, Fobi 2, Krejcza 2, Fischer, Sison

Capricorns/2: Walther 19, Frages 18, Rizvanovic 6, Rusche 6, Lajnef 5, Juster 5, Ascherl 2, Neumann 2, Saka 2, Arsan, Hellebart, Lechner

HLL/1: "Bruderduell" geht an junge Wölfe

  • Veröffentlicht am Freitag, 21. Dezember 2018 11:02

Nach einem knappen Erfolg gegen UWW/1 Red Devils (91:81) und einem Sieg gegen ersatzgeschwächte Basket 2000 (91:66), setzen sich Samstagabend die jungen Wolves/1 im internen Herren-Landesliga-Duell mit 78:46 durch.

Beide Teams müssen mit etlichen Ausfällen zurechtkommen, bei den „1ern“ fehlen unter anderem Nikolic, Frey und Lohr, der sein ABL-Debüt feiern darf; bei den „2ern“ Fuhrmann, Aigner L., Loretz und Dangl.

Jungwölfe von Beginn an voran

Mit einem 14:2 erwischen die jungen Wölfe den besseren Start und finden ein ums andere Mal den Abschluss; die Wolves/2 können sich vor allem unter dem Korb durchsetzen. Nach 10 Minuten heißt es 27:14. Im zweiten Abschnitt glänzt keines der beiden Teams, und so geht es mit einer 40:25-Führung der Wolves/1 in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel erhöhen "die Jungen" das Tempo und können sich bis zur letzten Viertelpause vorentscheiden auf 62:36 absetzen. Am Ende gewinnen die Wolves/1 schlussendlich mit 78:46 und überwintern mit zwei Spielen weniger und einer 6:1-Bilanz auf dem 4. Platz.

HLL, Samstag, 15.12.2018, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Vienna D.C. Timberwolves/2 78:46 (27:14, 40:25, 62:36)

Wolves/1: Balvan 19, Tomaschek 18, Stefanetic 14, Brunner 7, Fischer 6, Fobi 6, Mndrucic 4, Sison 2, Krejcza 2

Wolves/2: Pointner 19, Binder 11, Kaulavicius 7, Aigner P. 5, Dimmel 4, Mucska, Kernmayer

Herren/1 siegen in Landesliga weiter

  • Veröffentlicht am Montag, 14. Januar 2019 14:48

Das junge Herren-Landesliga-Team der Vienna D.C. Timberwolves gewinnt am Sonntag im HdB Liesing gegen UAB/1 Olympia mit 85:78 und feiert somit schon den siebenten Sieg in Folge!

Beide Teams müssen auf einige Spieler verzichten, die Wölfe treten ausschließlich mit U19-Spielern an, darunter nur ein 2000er. Lukas Ringhofer feiert nach rund acht Monaten sein Comeback!

Olympia meist knapp voran

Ein Dreier von Brani Balvan zum 3:2 beschert die erste und letzte Führung bis zur 37. Minute. Olympia setzt sich angeführt von Rienössl, Laska und Petrak auf 12:5 und 18:10 ab, die Wolves bleiben vor allem dank Distanzwürfen dran. Mit 15:21 geht es in die erste Pause.

Im zweiten Viertel erzielt Janis Tomaschek drei Dreipunkter, aber UAB findet immer wieder Kläring und Haas unter dem Korb. Hunor Frey, Kingsley Fobi und Co. lassen sich aber nicht abschütteln und liegen zur Halbzeit weiter in Schlagdistanz (36:41).

Starkes Schlussviertel

Laurence Sison, Jakob Lohr, Clemens Brunner und die Wolves können den Rückstand im dritten Abschnitt mehrmals auf einen Zähler verkürzen, doch Olympia findet immer wieder den Weg an die Freiwurflinie und führt nach 30 Minuten 65:57.

Im Schlussviertel laufen die Timberwolves von außen heiß und treffen fünf Dreier durch vier verschiedene Spieler. Nach einem Außenwurf von Laurence Sison zum 70:73 in der 35. Minute stellt Coach Jürgen Romfeld auf Zonenverteidigung um.

13:0-Run trotz Freiwurfschwäche

Zwar scort UAB zunächst durch Kläring inside, danach legen die Wölfe aber einen 13:0-Run auf 83:75 hin. Brani Balvan gleicht per Dreier auf 75:75 aus und Lukas Krejcza sorgt mit fünf Punkten in Folge für Luft. Zwar vergeben die Wolves in den letzten vier Minuten gleich acht Freiwürfe, die Defense lässt aber nur noch drei Punkte zu. Am Ende stehen 14 Dreier und 3/13 Freiwürfe zu Buche (UAB 3 bzw. 17/22).

"Es war sicher nicht unser bestes Spiel, aber die Burschen haben nie aufgehört zu kämpfen und dadurch den Rückstand nie zu groß werden lassen. Im Schlussviertel hatten wir mehr Reserven und konnten das Spiel sehenswert drehen. Am Ende hat man die fehlende Routine gemerkt, wir hätten den Sieg etwas souveräner heimspielen müssen. Dennoch sind wir angesichts der Ausfälle mit diesem Erfolg sehr zufrieden", freut sich Coach Romfeld, dessen Team nun bei einer 7:1-Bilanz hält.

Herren-Landesliga, Sonntag, HdB Liesing:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - UAB/1 Olympia 85:78 (15:21, 36:41, 57:65)

Timberwolves: Balvan 31, Tomaschek 19, Sison 12, Lohr 8, Krejcza 6, Frey 5, Brunner 2, Fobi 2, Ringhofer

UAB/1: Kläring 21, Haas 15, Petrak 15, Laska 11, Rienössl 10, Sijamda 6; Surdulovic, Surdulovic

Herren/1: Dritter Sieg in Folge

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 29. November 2018 15:39

Die wegen des Wechsels zahlreicher Spieler in das 2BL-Team von Kooperationspartner Deutsch-Wagram neu aufgestellte Landesliga-Mannschaft Vienna D.C. Timberwolves/1 bestreitet die heurige Meisterschaft großteils mit U19-Spielern. Die Wölfe gewinnen Sonntagabend gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer WAT 3 Capricorns/3 mit einer guten Leistung 80:69 und feiern ihren dritten Sieg in Folge.

Dabei starten die Wolves alles andere als optimal in das Spiel und liegen zu Beginn rasch mit 4:14 zurück. Bis Ende des ersten Viertels kommen die Wölfe jedoch in Fahrt und verkürzen auf minus 1 (17:18). Offensiv fallen die Würfe nun besser und defensiv setzt man Isbetcherian und Co. besser unter Druck.

Auch nach der Halbzeitpause (38:30) bleiben die Timberwolves am Drücker und setzen sich mit gutem Tempo weiterhin ab und führen zwischenzeitlich bereits mit 15 Punkten (55:40). Auch gegen die Zonendefense finden die Wölfe gute Lösungen und gewinnen am Ende verdient mit 81:69.

Herren-Landesliga, Sonntag, Steigenteschgasse:

WAT 3 Capricorns/3 - Vienna D.C. Timberwolves/1 69:80 (18:17, 30:38, 46:58)

Timberwolves: Stefanetic 24, Balvan 15, Lohr 12, Brunner 11, Tomaschek 6, Frey 4, Krejcza 4, Fobi 2, Sison 2, Mndrucic

Capricorns: Isbetcherian 22, Huber 20, Schuch 11, Ebner 6, Pelinku 3, Vuckovic 3, Lekic 2, Telegdy 2, Bozin, Siebott