Banner 2017

  abl
A+ A A-

Herren/1: Dritter Sieg in Folge

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 29. November 2018 15:39

Die wegen des Wechsels zahlreicher Spieler in das 2BL-Team von Kooperationspartner Deutsch-Wagram neu aufgestellte Landesliga-Mannschaft Vienna D.C. Timberwolves/1 bestreitet die heurige Meisterschaft großteils mit U19-Spielern. Die Wölfe gewinnen Sonntagabend gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer WAT 3 Capricorns/3 mit einer guten Leistung 80:69 und feiern ihren dritten Sieg in Folge.

Dabei starten die Wolves alles andere als optimal in das Spiel und liegen zu Beginn rasch mit 4:14 zurück. Bis Ende des ersten Viertels kommen die Wölfe jedoch in Fahrt und verkürzen auf minus 1 (17:18). Offensiv fallen die Würfe nun besser und defensiv setzt man Isbetcherian und Co. besser unter Druck.

Auch nach der Halbzeitpause (38:30) bleiben die Timberwolves am Drücker und setzen sich mit gutem Tempo weiterhin ab und führen zwischenzeitlich bereits mit 15 Punkten (55:40). Auch gegen die Zonendefense finden die Wölfe gute Lösungen und gewinnen am Ende verdient mit 81:69.

Herren-Landesliga, Sonntag, Steigenteschgasse:

WAT 3 Capricorns/3 - Vienna D.C. Timberwolves/1 69:80 (18:17, 30:38, 46:58)

Timberwolves: Stefanetic 24, Balvan 15, Lohr 12, Brunner 11, Tomaschek 6, Frey 4, Krejcza 4, Fobi 2, Sison 2, Mndrucic

Capricorns: Isbetcherian 22, Huber 20, Schuch 11, Ebner 6, Pelinku 3, Vuckovic 3, Lekic 2, Telegdy 2, Bozin, Siebott

HLL/1: Final-4-Einzug knapp verpasst

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 02. Mai 2018 14:31

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 haben zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs die Möglichkeit mit zwei Siegen aus eigener Kraft den dritten Platz zu fixieren und im Halbfinale gegen die Flames/3 anzutreten.

Im vorletzten Spiel gegen Basket2000 Vienna fallen leider neben den altbekannten Ausfällen noch zusätzlich krankheitsbedingt Pauli Rotter und Julien Hörberg aus. Marko Goranovic kommt leider ebenfalls nicht mehr auf über 10 Minuten Spielzeit, da er leider schnell mit 5 Fouls das Feld verlassen muss.

Die jungen Wölfe kämpfen dennoch; liegen zwar zur Halbzeit noch 32:39 zurück, können mit einem enormen Kraftakt gegen die physisch überlegenen Gegner den zwischenzeitlichen 12-Punkte-Rückstand egalisieren und sogar in Führung gehen. In der 35. Minute liegen die Wölfe noch mit 69:61 voran, doch die Kräfte schwinden immer mehr. Basket2000 Vienna macht nun die Big Points und gewinnt am Ende knapp mit 76:72 das Spiel.

Samstag, 21.04.2018, T-Mobile-Dome

Basket2000 Vienna - Vienna D.C. Timberwolves/1 76:72 (22:14,39:32, 54:58)

Wolves/1: Werle 22, Laurencik 20, Ringhofer 11, Semerl 6, Nikolic 5, Goranovic 4, Fischer 2, Dimmel 2

Im letzten Spiel gewinnen die Wolves/1 gegen den Fixabsteiger WU Studierende klar mit 94:60. Einziger Wermutstropfen ist das verletzungsbedingte Ausscheiden (Knochenabspaltung) von Mark Laurencik.

Samstag, 28.04.2018, Pastorstraße

SC WU Studierende Wien - Vienna D.C. Timberwolves/1 60:94 (14:19, 31:43, 50:75)

Wolves/1: Goranovic 33, Rotter 16, Werle 10, Ringhofer 9, Hörberg 9, Semerl 9, Dimmel 8, Fischer 2, Laurencik

Da sich die Timberwolves/3 jedoch einen Tag später knapp gegen die zweitplatzierten Basket Flames/3 mit 64:63 durchsetzen, und somit beide Teams (Wolves/1 und Wolves/3) punktegleich sind, ziehen die Wolves/3 mit einem besseren direkten Duell (+4 Punkte) in das Halbfinale der Wiener Landesliga ein.

Den jungen Wolves/1 bleibt somit am Ende der Saison nach vielen schwierigen Spielen „nur“ der 5. Platz, wobei die Entwicklung der jungen Wolvesspieler immer im Vordergrund stand. Wurde doch in jedem Spiel ein Kader mit einem Altersschnitt von deutlich unter 20 Jahren auf das Feld geschickt. Eine Entwicklung, auf die bereits jetzt mit Stolz und Zuversicht in die Zukunft blicken lässt.

HLL/1: Knapper Erfolg gegen Rockets

  • Veröffentlicht am Dienstag, 10. April 2018 13:54

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 stoppen den Lauf der Rockets nach sechs Siegen in Folge und setzen sich am Ende knapp mit 73:69 durch.

Von Anfang an entwickelt sich ein harter Kampf beider Teams; die Rockets führen rasch 14:7, doch die Wölfe scoren vor allem inside und führen mit einem zwischenzeitlichen 12:1-Run nach dem ersten Viertel 19:17. Bis zur Halbzeit bleibt das Spiel ausgeglichen, wobei die Wölfe einen miserablen Wurftag erwischen und lediglich einen Dreier bis zur Halbzeitpause verwandeln können. Die Wolves finden jedoch andere Lösungen und liegen zur Halbzeit mit einem Punkt voran (33:32).

Spannung bis zum Ende

Langsam finden die Wölfe nun immer besser ins Spiel und auch die Würfe fallen etwas hochprozentiger; die Donaustädter setzen sich zwischenzeitlich auf 51:43 ab. Die Rockets bleiben jedoch in Schlagdistanz und verkürzen 7 Minuten vor Ende den Rückstand und gehen mit 60:63 sogar nochmals in Führung. Doch die Wölfe schlagen zurück und stellen in den nächsten zwei Minuten auf 69:65.

Die Rockets schaffen zwar noch den Ausgleich, doch auf diesmal gehen die Wolves 71:69 kurz vor Ende in Führung. Nach einer erfolgreichen Defense, verwandeln die jungen Timberwolves nach einem Teamfoul die zwei Freiwürfe zum 73:69-Erfolg.

Sonntag, 08.04.2018, Svetelskystraße

UKJ Rockets/1 - Vienna D.C. Timberwolves/1 69:73 (17:19, 32:33, 47:54)

Wolves: Goranovic 21, Rotter 16, Hörberg 11, Nikolic 7, Ringhofer 5, Werle und Semerl je 4, Laurencik 3, Fischer 2

Rockets: Kosa J. 16, Kosa R. 14, Tscholakoff 12, Kickinger 10, Jokic 8, Preisinger 6, Hussein 5, Koprak; Meert, Duller

HLL/1: Sieg gegen Union Döbling

  • Veröffentlicht am Freitag, 20. April 2018 09:27

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 können ihrer Favoritenrolle gerecht werden und gewinnen am Sonntag in der Herren Landesliga gegen die Union Döbling/1 Honey Badgers schwerer als erwünscht mit 71:60.

Beide Teams scoren ein ums andere Mal mit leichten Vorteilen für Döbling, das mit viel Energie in das Spiel startet. Nach dem ersten Viertel führen die Badgers mit 22:17. Bei den Wolves ist das zweite Viertel von etlichen Turnovers und schwacher Wurfausbeute geprägt. Lediglich 8 Punkte scoren die Wölfe in diesem Abschnitt, sie liegen zur Halbzeit verdient mit 25:36 zurück.

Nach der Halbzeitpause kommt der Turnaround; die Wolves spielen nun wesentlich kompakter und schaffen es, sich innerhalb von 8 Minuten mit einem 23:0-Run von minus 11 auf plus 12 (48:36) abzusetzen. Im letzten Abschnitt kommt Döbling noch einmal auf 4 Punkte heran, doch ab Mitte des vierten Viertels beträgt der Vorsprung konstant rund 6 Punkte.

Sonntag, 15.04.2018, Pastorstraße

Vienna D.C. Timberwolves/1 – Union Döbling/1 Honey Badgers 71:60 (17:22, 25:36, 52:41)

Wolves/1: Goranovic 19, Werle 13, Rotter 12, Semerl 10, Ringhofer 8, Nikolic 5, Laurencik 4, Fischer

Döbling: Khünl-Brady 24, Zwinz C. 9, El Dib 9, Getreuer 8, Rohacky 4, Limmer 4, Boskov 2

HLL/1: Wolves gewinnen gegen Flames/2

  • Veröffentlicht am Montag, 26. März 2018 12:35

Auch die dritte Landesliga-Mannschaft der Basket Flames musste sich in der Rückrunde Samstagabend den Vienna D.C. Timberwolves/1 geschlagen geben; diesmal waren es die Flames/2, die im T-Mobile Dome das Nachsehen hatten. Dabei konnten die jungen Wölfe vor allem in der ersten Hälfte stark auftreten und das Spiel vorzeitig für sich entscheiden.

Vor allem im ersten Viertel können die ersatzgeschwächten Wölfe überzeugen und setzen sich Punkt für Punkt ab – nach dem ersten Viertel heißt es bereits 30:12 aus Sicht der Wölfe. Auch im zweiten Viertel halten die Wölfe den Gameplan ein und setzen sich im zweiten Viertel zwischenzeitlich bereits auf 28 Punkte (53:25) ab.

Nach der Halbzeit lassen die Wolves zu sehr nach und vergeben teilweise einfache Würfe leichtsinnig. Die Flames machen es hingegen nun besser und können sich zwischenzeitlich wieder auf 16 Punkte heran kämpfen. Auch wenn die Wölfe nicht viel rotieren können, schaffen sie es wieder konzentrierter und körperlich stärker zu spielen und die Flames konstant auf Abstand zu halten. Am Ende gewinnen die Wölfe das Spiel klar mit 84:56.

Samstag, 24.03.2018, T-Mobile Dome

Vienna D.C. Timberwolves/1 – Basket Flames/2  84:56 (19:16, 38:28, 67:39)

Wolves/1: Ringhofer 16, Goranovic 16, Rotter 16, Semerl 11, Laurencik 9, Werle 7, Hörberg 3, Fischer 2

Flames/2: Haas 14, Akhdr 13, Wonisch 11, Wrumnig 8, Bezhanishvili 4, Lukijanovic M. 3, Grasl 2, Mndrucic 2, Omasta 2, Lukijanovic F., Misangumukini