Banner 2017

  abl
A+ A A-

HLL/1: Siege gegen Flames/3 und WU

  • Veröffentlicht am Dienstag, 06. Februar 2018 15:25

Erfolg gegen SC WU Studierende:

Im ersten Viertel können sich die jungen Wölfe ab der siebenten Minute auf 21:3 absetzen; im zweiten Abschnitt bleibt das Spiel relativ ausgeglichen. Nach der Halbzeitpause können die Timberwolves das Spiel gut kontrollieren und bauen ihre Führung bis zum Spielende stetig aus. Am Ende gewinnen die Wolves mit +28 (83:55) das Spiel souverän.

Donnerstag, 25.01.2018, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves/1  - SC WU Studierende 83:55 (27:13, 35:28, 55:39)

Sieg gegen Flames/3:

Zwei Tage nach dem Erfolg gegen die WU Studierende, mussten die Jungwölfe wieder ran; diesmal konnten Sie gegen den Tabellenersten Flames/3 verletzungs- und krankheitsbedingt nur zu sechst antreten. Dennoch haben sich die Wolves viel vorgenommen.

Von Anfang an zeigen die jungen Timberwolves offensiv wie auch defensiv eine konzentrierte und kontrollierte Performance. Angeführt von Niki Nikolic scoren die Wölfe mit guter Wurfquote abwechselnd.

Vor allem Jakub Krssak und Marko Goranovic legen einen starken Auftritt hin. Flames/3 kommt nicht in Fahrt und so liegen die Jungwölfe nicht unverdient nach dem ersten Viertel 22:15 voran. Im zweiten Abschnitt setzen sich die Wolves mit fünf Dreiern weiter ab und liegen zur Halbzeitpause mit 15 Punkten (46:31) in Führung.

Im dritten Abschnitt kommt bei den Flames nun Brandl ins Spiel, der für viel Energie sorgt; doch schaffen die Wolves dagegen zu halten und das Viertel mit einem Punkt für sich zu entscheiden. Die Flames spielen nun stark auf und kommen auf 11 Punkte (67:58) heran Doch auch diesmal finden die Wolves die passende Antwort; diesmal mit einem Dreier von Mark Laurencik. Am Ende können die Wolves jedes Viertel für sich entscheiden und gewinnen an diesem Tag verdient gegen den Tabellenführer klar mit 81:63.

Samstag, 27.01.2018, Pastorstraße

Vienna D.C. Timberwolves/1  - Basket Flames/3  81:63 (22:15, 46:31, 65:49)

Timberwolves: Nikolic 24, Goranovic 17, Laurencik 12, Krssak 11, Semerl 9, Ringhofer 8

Flames/3: Kaloyanov 14, Brandl 11, Frank 11, Bobar 9, Pargfrieder 8, Panganiban 7, Fritz 3

HLL/1: Sieg gegen WAT 3

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 18. Januar 2018 13:19

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 gewinnen am Sonntagabend in einem kuriosen Spiel gegen WAT 3 Capricorns/2 mit 66:51. Die Timberwolves gewinnen das erste und vierte Viertel gesamt mit 50:9; das zweite und dritte Viertel verlieren sie gesamt mit 16:42.

Die Timberwolves müssen auf fünf verletzte Spieler verzichten, dafür feiern Mark Laurencik und Julien Hörberg nach Verletzungspause ihr Comeback und Victor Onwudiwe überhaupt sein Debüt im Team.

Optimaler Start

Für die Jungwölfe verläuft der Start ins Spiel optimal: Die Timberwolves scoren ein ums andere Mal, während WAT 3 überhaupt nicht ins Spiel findet - das Viertel endet mit 27:4 für die Wölfe.

Ab dem zweiten Viertel lassen die Wolves immer mehr nach und den Capricorns die Möglichkeit, sich zurück ins Spiel zu kämpfen. Bis zur Halbzeit schwindet der Vorsprung auf 14 Punkte (38:24).

Inferiores drittes Viertel

Nach Seitenwechsel zeigen die Wölfe ein noch schlechteres Bild von sich – keine Defense, offensiv zu hektisch und unkonzentriert. Der Gegner beginnt stark aufzuspielen und hochprozentig zu treffen und führt in der 27. Minute verdient mit 46:40. Die Timberwolves schaffen keinen Feldkorb im ganzen Viertel.

Im letzten Abschnitt spielen die Timberwolves nun wieder kompakter und kämpfen sich mit organisierter Offense stetig zurück; vor allem unter der Leitung von Niki Nikolic schaffen die Wölfe den Turnaround in ansehnlicher Manier. Die restlichen Wölfe ziehen nun mit und schaffen einen 21:2-Run im letzten Viertel.

Sonntag, 14.01.2018, RH Steigenteschgasse:

Vienna D.C. Timberwolves/1  - WAT 3 Capricorns/2 66:51 (27:4, 38:24, 43:46)

Timberwolves/1: Werle 16, Ringhofer 15, Nikolic, 14, Goranovic 14, Laurencik 4, Hörberg 3, Semerl, Fischer, Onwudiwe

WAT 3/2: Frages 19, Jovanovic 11, Rizvanovic 6, Neumann 4, Saka 4,Surdulovic 3, Absan 2, Lechner 2, Mahdavi

HLL/1: Erfolg gegen Union Döbling

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 30. November 2017 18:31

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 gewinnen am Sonntag gegen U.Döbling/Honeybadgers mit 81:54. Union Döbling muss auf Khünl-Brady verzichten, auf Seiten der Wölfe fehlen gleich gesamt 10 ihrer Spieler und bestreiten das Spiel zu 7. Pauli Rotter feiert hierbei sein Debüt in der Herren-Landesliga-Saison und zeigt sogleich ein starkes Spiel.

Döbling kann die jungen Wölfe zu Beginn des Spiels mit ihrem Pressing überraschen und immer wieder erfolgreich Druck ausüben; nach einem 8:0-Run für Döbling übernehmen jedoch die Wölfe immer mehr das Kommando und setzen sich bis zum Viertelende auf 20:14 ab. Vor allem defensiv können die Wolves die Döblinger immer wieder gut stoppen und so setzen sich die Wölfe stetig weiter ab.

Im dritten Viertel schaffen es nun die Timberwolves mit einem 17:2 Run sich bis Mitte des Viertels entscheidend auf 23 Punkte (53:30) abzusetzen. Im letzten Viertel schwinden bei den sieben Akteuren immer mehr die Kräfte; fünf Minuten vor Ende beim Stand von 77:43 wird nur mehr die Zeit herunter gespielt. Die Wölfe gewinnen am Ende clever das Spiel.

Sonntag, 26.11.2017, Stadthalle B

Union Döbling/1 Honeybadgers  - Vienna D.C. Timberwolves/1  54:81 (14:20, 28:36, 38:61)

Timberwolves: Nikolic 18, Rotter 17, Werle 15,Goranovic und Semerl je 10, Dimmel 9, Krssak 2

Döbling: Limmer 13, Fofana 12, Rohacky 8, Witzmann und Zwinc C. je 6, Getreuer 4, El Dib und Boshkov je 2

HLL/1: Sieg gegen Basket2000 Vienna

  • Veröffentlicht am Dienstag, 05. Dezember 2017 18:08

Beide Teams starten energisch ins Spiel, wobei sich Basket 2000 vor allem im Gegenangriff auszeichnen kann. Die jungen Wölfe zeigen nach  einem 24:9 Rückstand viel Energie und schaffen es eine Minute vor Ende des ersten Viertels, sich auf 8 Punkte (16:24) heran zu kämpfen.

Die Wölfe können bis Mitte des zweiten Viertels das Spiel ausgeglichen gestalten. Galic und Serrano zeigen bei den Gästen auf, auf Seiten der Wölfe kann Jakub Krssak ein ums andere Mal sehenswert scoren.

Nach der Halbzeitpause führen die Wolves schnell mit 7 Punkten (45:38), doch Basket 2000 kommt wieder zurück, es entwickelt sich ein Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Eine Minute vor Ende des dritten Viertels beim Stand von 54:51, verwandeln die Wolves zwei Dreier und führen vor dem Schlussabschnitt mit sieben Punkten.

Die jungen Wölfe spielen engagiert und clever weiter; spielen gegen die Zonenverteidigung nun ihre Würfe heraus und können schlussendlich das Spiel mit 74:63 für sich entscheiden. Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Julien Hörberg, der hoffentlich bald wieder zurück ist.

Samstag, 02.12.2017, T-Mobile Dome

Vienna D.C. Timberwolves/1  - Basket2000 Vienna 74:63 (16:24, 39:38, 60:53)

Timberwolves: Krssak 17, Hörberg 13, Goranovic 12, Werle 10, Rotter 10, Nikolic 9, Semerl 3, Fischer; Dimmel

Basket2000: Serrano 16, Damjanovic 10, Stojic 9, Jusufovic 6, Bantic 5, Sakovic 5, Demir 4, Galic 4, Tomic 2, Stojanovic 2

Herren/1: Sieg und Niederlage der jungen Wölfe in der HLL

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 09. November 2017 14:18

Austrian BasketFighters

Gegen die Austrian BasketFighters können die jungen Wölfe Samstagabend im T-Mobile Dome einen ungefährdeten Sieg gegen die Ottakringer einfahren. Bereits nach dem ersten Viertel (33:10) sind die Weichen auf Sieg gestellt und gewinnen schlussendlich souverän mit 105:61.

Vienna D.C. Timberwolves/1 – Austrian BasketFighters 105:61 (33:10, 56:24, 77:41)

Timberwolves: Werle 22, Laurencik 14, Ringhofer 14, Goranovic 14, Krssak 11, Nikolic 11, Hörberg 10, Dimmel 3, Mujezin 3, Semerl 2, Pelz 1

Basket Flames/2

Eine Woche davor setzt es für die Wolves eine mehr als vermeidbare Niederlage gegen die Basket Flames/2. Obwohl die Flames/2 mit etlichen 2.-Bundesliga-Spielern antreten, zeigen die Wölfe trotz einiger Ausfälle eine kompakte erste Hälfte und gehen mit +6 (36:30) in die Halbzeitpause.

Die Wölfe können die Intensität nicht mehr stetig aufrecht halten und so kommen die Flames immer besser ins Spiel. Die Basket Flames können innerhalb der ersten drei Minuten im letzte Viertel auf 62:55 davonziehen. Die Wolves verkürzen zwar 1:30 vor Ende noch auf vier Punkte (67:71), doch Strommer erzielt im Gegenzug mit einem wichtigen Dreier auf 7 Punkte; die Wölfe verlieren schlussendlich bitter mit 70:78.

Basket Flames/2 - Vienna D.C. Timberwolves/1 78:70 (12:22, 30:36, 54:55)

Timberwolves: Nikolic 20, Werle 12, Hörberg 12, Krssak 10, Laurencik 6, Ringhofer 2, Semerl 2, Dimmel, Goranovic, Mujezin

Flames: Haas 23, Strommer 13, Chyna 10, Bezhanishvilli 10, Wonisch 7, Mndrucic 6, Grasl 4, Honz 3, Lukijanovic M. 2, Wrumnig, Lukijanovic F.