Schnuppertraining

  abl
A+ A A-

HLL: Erfolg gegen Basket2000

  • Veröffentlicht am Samstag, 18. März 2017 13:27

Die jungen Vienna D.C. Timberwolves/1 feiern am Mittwoch  in der Landesliga trotz etlicher Ausfälle einen 72:63-Sieg gegen Basket2000.
 
Die Wölfe starten energisch in das Spiel, auch wenn offensiv noch nicht alles reibungslos funktioniert. Trotzdem ziehen die Timberwolves durch das Außenspieler-Trio Nikica Nikolic, Jonas John und Jakob Mayerl und dank starker Defense bis zum ersten Viertelende gekonnt und teilweise sehenswert auf 22:8 davon.

Auch im zweiten Viertel dominieren die jungen Wölfe angeführt durch Max Pelz souverän das Spielgeschehen. Basket2000 versucht durch viel Einsatz und Kampf im Spiel zu bleiben, der leider teilweise das Ziel verfehlt. Im Laufe des Spiels fallen gleich drei Spieler der Wölfe verletzungsbedingt aus; David Rados nach hartem Einstieg bereits im ersten Viertel mit einer Zerrung, Uriah Gitterle mit einem Nasenbeinbruch und Jakub Krssak mit einem Pferdekuss.

Die Wölfe lassen sich dennoch nicht beirren und setzen sich auch nach der Halbzeit weiter ab und führen bereits Ende des dritten Viertels mit 18 Punkten (57:39). Im letzten Viertel kann Basket2000 noch Ergebniskorrektur betreiben und kommt vier Minuten vor Ende sogar auf sechs Punkte heran, ehe John mit einem 6:0 Run wieder einen zwölf Punkte Vorsprung herstellt. Am Ende gewinnen die Timberwolves das Spiel verdient mit 72:63.
 
Die Wölfe sind nach Niederlagen weiterhin Zweiter, haben allerdings noch ein bis zwei Spiele mehr auszutragen als die Konkurrenten.
 
Herren-Landesliga, Mittwoch, Wolves Dome:

Basket 2000/1 – Vienna D.C. Timberwolves/1  63:72 (8:22, 23:38, 39:57)
 
Timberwolves/1:  John 24, Rogat 12, Pelz 10, Mayerl 9, Krssak 5, Nikolic 4, Werle 4, Laurencik 2, Rados 2, Gitterle

Basket2000: Stojanovic 15, Galic 10, Bantic 10, Jusufovic 9, Drljaca 6, Starcevic 4, Cabrilo 4, Dumic 3, Damjanovic 2, Weber; Sivic, Petric-Glavas

HLL: Großer Schritt in Richtung Final Four

  • Veröffentlicht am Dienstag, 14. März 2017 00:32

Die jungen Vienna D.C. Timberwolves/1 feiern am Sonntag in der Landesliga trotz unzähliger Ausfälle einen starken 75:71-Sieg gegen die Basket Flames/5 und sind nach diesem weiteren Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten nicht mehr weit von der Fixierung eines Halbfinal-Platzes entfernt.

Der Start gegen den mit einem Ex-ABL- und vier Ex-2BL-Spielern gespickten Gegner verläuft in der Pastorstraße optimal: Dank starker Defense stellt das Außenspieler-Trio Nikica Nikolic, Jonas John und Jakob Mayerl auf 11:2. Die Flames erfangen sich, offensiv bleiben die Wölfe sehr solide und mit 21:15 geht es in die erste Pause.

David Rados scort zum wiederholten Male unter dem Korb, doch der Gegner kann in der 15. Minute angeführt von Maximilian Hübner erstmals in Führung gehen (25:26). Timberwolves-Kapitän Helmut Dimmel fällt mit einer Platzwunde am Kopf aus, seine Kollegen erarbeiten sich bis zur Halbzeit vor allem dank Distanzwürfen von John und Mayerl eine 39:35-Führung.

Niki Nikolic, Mark Laurencik und Co. bauen den Vorsprung auf 51:42 aus, danach folgen aber einige Minuten an Leerlauf und die Flames kontern durch Dreipunkter von Lukas Adami und Hübner mit einem 11:0-Run. Ein John-Dreier beschert den Wolves eine 54:53-Führung nach 30 Minuten.

Im Schlussviertel wechselt die Führung zunächst mehrmals, ehe der zuvor punktelose Andi Werle mit sieben Zählern auf 66:62 stellt. Die Flames verkürzen noch zweimal auf einen Punkt, doch ein Mayerl-Steal und Freiwürfe von John und Werle bringen die Entscheidung.

"Einmal mehr hat das überwiegend aus U19-Spielern bestehende Team gegen einen routinierten Gegner in der Crunch Time souverän agiert und trotz vielen Ausfällen gewonnen. Wir haben noch sechs Spiele vor uns und dürfen uns nicht in Sicherheit wiegen, aber das war natürlich ein ganz wichtiger Sieg im Rennen um einen Halbfinalplatz", meint Coach Jürgen Romfeld. Die Wölfe sind nach Niederlagen Zweiter, haben allerdings noch zwei bis drei Spiele mehr auszutragen als die Konkurrenten.

Herren-Landesliga, Sonntag, Pastorstraße:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Basket Flames/5 75:71 (21:15, 39:35, 54:53)

Timberwolves/1: John 28, Rados 11, Mayerl 10, Werle 9, Nikolic 8, Laurencik 6, Rogat 2, Dimmel 1, Gitterle

Flames/5: Hübner 28, Linzer 12, Adami 11, Napokoj 7, Arnold 6, Feinig 5, Tschigger 2, Gruzei, Lamin; Berger, Skwarek

HLL: Sieg gegen Flames/3

  • Veröffentlicht am Samstag, 18. Februar 2017 23:10

Die jungen Vienna D.C. Timberwolves/1-Herren gewinnen am Samstag in der Landesliga den Schlager gegen die Basket Flames/3 mit 81:66 und revanchieren sich damit für die knappe Niederlage im Hinspiel.

Mit einer 10:3-Bilanz liegen die Wölfe weiterhin auf Kurs in Richtung Final Four.

Bei beiden Teams fehlen einige Spieler, den Wolves u.a. einige wegen der Überschneidung mit dem 2BL-Spiel in Klagenfurt. Nach einem Rückstand nach zehn Minuten spielen die Timberwolves stark und gewinnen souverän.

Die Timberwolves starten gut in das Spiel und führen nach den ersten fünf Minuten 10:4, ehe Basket Flames mit einem 11:0 Run auf 10:15 stellt. Niki Nikolic verkürzt mit einem Dreier und die Wölfe liegen Ende des ersten Abschnitts mit 13:17 zurück.
 
Im zweiten Viertel schaffen die Wölfe, mit guter Intensität ab der 13. Minute die Führung zu übernehmen und spielen sich durch Max Pelz und Julien Hörberg mit vier Dreiern bis zur Halbzeit einen 10 Punkte (38:28) Vorsprung heraus.
 
Nach der Halbzeit spielen sich auf Seiten der Wölfe vor allem die „Großen“ gegen die Zonenverteidigung ins Rampenlicht und erhöhen den Vorsprung auf 15 Punkte. Im letzten Viertel bleibt das Spiel ausgeglichen; die Basket Flames kommen nicht mehr als 15 Punkte an die Wölfe heran. Die Timberwolves gewinnen somit das Spiel mit 81:66.

Landesliga, Samstag, Wolves Dome:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Basket Flames/3 81:66 (13:17, 38:28, 65:50)

Timberwolves: Pelz 14, Hörberg 13, Rados 12, Krssak 10, Nikolic 9, Laurencik 8, Werle 8, Rogat 5, Gitterle 2

Flames/3: C. Frank 15, Bobar 12, R. Rosenbaum 10, Stijepic 10, Lawson 9, Pargfrieder 7, Breinl 3

HLL: Sieg und Niederlage

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 09. März 2017 05:51
Die Vienna D.C. Timberwolves bleiben in der Herren-Landesliga mit einer 11:4-Bilanz weiter auf Final-Four-Kurs. Nach einer Niederlage gegen Spitzenreiter UAB/1 Olympia folgt ein knapper Sieg bei den Austrian BasketFighters.
 
25.2.: Niederlage gegen UAB/1 Olympia
 
Die Vienna D.C. Timberwolves verlieren in einem überaus sehenswerten Spiel gegen UAB/1 Olympia mit 90:99.
 
Beide Teams starten mit viel Elan in das Spiel, wobei die Wölfe den besseren Start erwischen und sich mit 12:3 absetzen. Rasch kann UAB rund um Balga den Rückstand egalisieren; durch Kläring und Neugebauer setzen sich mit 28:23 ab. Im zweiten Abschnitt bleibt das Spiel bis zwei Minuten vor der Halbzeitpause ausgeglichen (49:47) ehe sich UAB mit einem 10:2-Run zehn Punkten absetzt (49:59).
 
Nach der Halbzeitpause ändert sich am Spielverlauf wenig, beide Teams spielen attraktiven Basketball, wobei die Wölfe das Viertel mit 21:24 hergeben müssen. Anfang viertes Viertel verkürzt Jonas John mit zwei Dreiern noch auf 9 Punkte (76:85), doch in dieser Phase verletzt sich Peter Hofbauer zusätzlich. Die Wölfe kämpfen weiter, doch für einen Turnaround sollte es an diesem Abend nicht reichen. UAB gewinnt schlussendlich in einem attraktiven Spiel verdient mit 99:90.
 
UAB/1 Olympia – Vienna D.C. Timberwolves/1  99:90 (28:23, 59:49, 83:70)
 
Wolves: John 19, Pelz 14, Hofbauer 13, Rogat 13, Krssak 8, Werle 7, Laurencik 7, Hörberg 5, Nikolic 4, Gitterle
 
UAB: Balga 23, Neugebauer 22, Stevanetic 18, Kläring 15, Falassinu 7, Laska 6, Fegerl 6, Kopka, Haller (dnp)
 
6.3.: Erfolg gegen Austrian Basket Fighters
 
Am Montagabend gewinnen die Wölfe gegen die Austrian BasketFighters knapp mit 75:73. Auf Seiten der Wölfe fehlen Mayerl, Rados, Hofbauer und Rotter.
 
Von Anfang an bleibt das Spiel ausgeglichen. Im zweiten Viertel können sich die Basket Fighters rund um Marmax Trmal einen 8-Punkte-Vorsrpung heraus spielen, ehe die Wölfe mit einem 14:0 Run auf 37:31 stellen.
 
Auch nach der Halbzeit (40:40) bleibt das Spiel auf einem durchwachsenen Niveau, wobei beide Teams mit viel Kampf zu punkten versuchen. Auf Seiten der Wölfe kann sich vor allem Jakub Krssak immer wieder gut in Szene setzen und punkten. Im letzten Viertel wechselt die Führung noch vier Mal, bevor Mark Laurencik im letzten Angriff der Wölfe sich beim Stand von 73:73 durchsetzt und den Game-Winner erzielt. Zwei Sekunden vor Ende des Spiels verfehlt der letzte Wurf der Basket Fighters sein Ziel und die Wölfe gewinnen das Spiel glücklich mit 75:73.
 
Austrian BasketFighters – Vienna D.C. Timberwolves/1  73:75 (18:20, 40:40, 58:60)
 
Wolves: Krssak 26, Pelz 15, John 13, Laurencik 9, Hörberg 7, Werle 2, Gitterle 2, Rogat 1, Nikolic, Dimmel
 
Fighters: Trmal M. 29, Bawadekji 16, Dordevic 11, Trmal P. 9, Cannonito 6, Petschnigg 2, Roth, Stromberger, Froschauer (dnp), Poljak P. (dnp), Sevime (dnp)

HLL: Sieg bei den Rockets/1

  • Veröffentlicht am Dienstag, 31. Januar 2017 14:44
Die Vienna D.C. Timberwolves/1 gewinnen in der Herren-Landesliga am Sonntag bei den UKJ Rockets/1, einen direkten Gegner um einen Final-4-Platz, mit 74:65. Unserer jungen Wölfe halten damit bei einer 9:3-Bilanz. Bis zum 58:58 verläuft das Spiel ausgeglichen, ehe Andi Werle und Co. am Ende die Big Plays machen.
 
Die Gastgeber finden besser ins Spiel und führen nach 6 Minuten 14:6. Bis zur ersten Pause gelingt es den Wölfen jedoch mit drei Dreiern in Folge den Rückstand auf 4 Punkte zu verringern (21:17). Im zweiten Viertel wiederholt sich der Verlauf, jedoch verkehrt. Die Wolves setzen sich zwischenzeitlich mit 8 Punkten (25:33) ab, doch Tyrolia verkürzt den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 33:35.
 
Nach der Pause bleiben die Wölfe zwar konzentriert und in Führung, doch können sie sich nie entscheidend absetzen. So ist das Spiel bis eine Minute vor dem Ende knapp (63:67), ehe die Wölfe ihre Freiwürfe treffen und das Spiel für sich entscheiden.
 
UKJ Rockets/1 - Vienna D.C. Timberwolves/1 65:74 (21:17, 33:35, 49:52)
 
Timberwolves: Hofbauer 23, Werle 10, Nikolic 9, Rados 8, John 7, Pelz 5, Krssak 4, Hörberg 3, Laurencik 3, Gitterle 2
 
Rockets: Kosa R. 17, Alves 13, Preisinger 13, Kosa J. 7, Jokic 5, Gotzinger 4, Tscjolakoff 2, Popacic 2, Prochazka, Duller