Schnuppertraining

  abl
A+ A A-

HLL: Sieg und Niederlage

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 09. März 2017 05:51
Die Vienna D.C. Timberwolves bleiben in der Herren-Landesliga mit einer 11:4-Bilanz weiter auf Final-Four-Kurs. Nach einer Niederlage gegen Spitzenreiter UAB/1 Olympia folgt ein knapper Sieg bei den Austrian BasketFighters.
 
25.2.: Niederlage gegen UAB/1 Olympia
 
Die Vienna D.C. Timberwolves verlieren in einem überaus sehenswerten Spiel gegen UAB/1 Olympia mit 90:99.
 
Beide Teams starten mit viel Elan in das Spiel, wobei die Wölfe den besseren Start erwischen und sich mit 12:3 absetzen. Rasch kann UAB rund um Balga den Rückstand egalisieren; durch Kläring und Neugebauer setzen sich mit 28:23 ab. Im zweiten Abschnitt bleibt das Spiel bis zwei Minuten vor der Halbzeitpause ausgeglichen (49:47) ehe sich UAB mit einem 10:2-Run zehn Punkten absetzt (49:59).
 
Nach der Halbzeitpause ändert sich am Spielverlauf wenig, beide Teams spielen attraktiven Basketball, wobei die Wölfe das Viertel mit 21:24 hergeben müssen. Anfang viertes Viertel verkürzt Jonas John mit zwei Dreiern noch auf 9 Punkte (76:85), doch in dieser Phase verletzt sich Peter Hofbauer zusätzlich. Die Wölfe kämpfen weiter, doch für einen Turnaround sollte es an diesem Abend nicht reichen. UAB gewinnt schlussendlich in einem attraktiven Spiel verdient mit 99:90.
 
UAB/1 Olympia – Vienna D.C. Timberwolves/1  99:90 (28:23, 59:49, 83:70)
 
Wolves: John 19, Pelz 14, Hofbauer 13, Rogat 13, Krssak 8, Werle 7, Laurencik 7, Hörberg 5, Nikolic 4, Gitterle
 
UAB: Balga 23, Neugebauer 22, Stevanetic 18, Kläring 15, Falassinu 7, Laska 6, Fegerl 6, Kopka, Haller (dnp)
 
6.3.: Erfolg gegen Austrian Basket Fighters
 
Am Montagabend gewinnen die Wölfe gegen die Austrian BasketFighters knapp mit 75:73. Auf Seiten der Wölfe fehlen Mayerl, Rados, Hofbauer und Rotter.
 
Von Anfang an bleibt das Spiel ausgeglichen. Im zweiten Viertel können sich die Basket Fighters rund um Marmax Trmal einen 8-Punkte-Vorsrpung heraus spielen, ehe die Wölfe mit einem 14:0 Run auf 37:31 stellen.
 
Auch nach der Halbzeit (40:40) bleibt das Spiel auf einem durchwachsenen Niveau, wobei beide Teams mit viel Kampf zu punkten versuchen. Auf Seiten der Wölfe kann sich vor allem Jakub Krssak immer wieder gut in Szene setzen und punkten. Im letzten Viertel wechselt die Führung noch vier Mal, bevor Mark Laurencik im letzten Angriff der Wölfe sich beim Stand von 73:73 durchsetzt und den Game-Winner erzielt. Zwei Sekunden vor Ende des Spiels verfehlt der letzte Wurf der Basket Fighters sein Ziel und die Wölfe gewinnen das Spiel glücklich mit 75:73.
 
Austrian BasketFighters – Vienna D.C. Timberwolves/1  73:75 (18:20, 40:40, 58:60)
 
Wolves: Krssak 26, Pelz 15, John 13, Laurencik 9, Hörberg 7, Werle 2, Gitterle 2, Rogat 1, Nikolic, Dimmel
 
Fighters: Trmal M. 29, Bawadekji 16, Dordevic 11, Trmal P. 9, Cannonito 6, Petschnigg 2, Roth, Stromberger, Froschauer (dnp), Poljak P. (dnp), Sevime (dnp)