Banner 2017

  BSL Logo Querformat hoehe43
A+ A A-

HLL/1: Silber nach spannendem Finale

  • Veröffentlicht am Dienstag, 04. Juni 2019 11:37

Das junge Team Vienna D.C. Timberwolves/1 gewinnt in der Herren-Landesliga Silber!

Die Wölfe müssen sich mit nur zwei Nicht-U19-Spielern am Donnerstag in einem packenden Finale den ebenfalls recht jungen WAT 3 Capricorns/3 knapp mit 82:84 geschlagen geben.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Dennoch dürfen die Wolves, die den Grunddurchgang gewinnen und 17 Siege in Serie feiern konnten, sehr stolz auf diese herausragende Saison sein.

Capricorns anfangs nicht zu stoppen

Das Spiel beginnt mit einem Feuerwerk. Branislav Balvan, mit 41 Punkten überragender Wolf, ist von Beginn an Aktivposten der Wolves, die Capricorns nützen ihre Größenvorteile mit Viorel Filipovic, treffen aber angeführt von Niki Ebner und Paul Isbetcherian auch gut von außen. Defensiv können die Wolves anfangs wenig ausrichten, nach zehn Minuten heißt es 27:29.

Die Capricorns spielen auch im zweiten Viertel offensiv lange Zeit fast fehlerlos und ziehen bis zur 14. Minute dank einer ausgeglichenen Team-Performance auf 43:31 davon. Neben den defensiven Schwierigkeiten haben die Timberwolves auch werferisch Probleme: Balvan ist der einzige Wolf, der im Verlaufe des Spiels von jenseits der Drei-Punkte-Linie trifft. Lukas Krejcza verzeichnet tolle Steals, die Wolves können verkürzen Zur Halbzeit führt WAT 3 mit 52:45.

21:2-Run, doch Capricorns kontern

Nach Seitenwechsel scort Felix Huber für die Capricorns zunächst zum 57:45, danach verteidigen die Timberwolves aber toll. Sieben Minuten lang werden nur zwei Punkte zugelassen, vorne zeigt man vor allem im Gegenangriff schöne Kombinationen. Mit einem 21:2-Lauf stellen Balvan und Co. auf 66:59. Aufregung gibt es trotzdem, denn Balvan, dem besten Spieler auf dem Platz wurde fälschlicherweise ein Foul zu viel geschrieben, er hält offiziell bereits bei vier Stück. Leider verabsäumen es die Wölfe, mit einer höheren Führung in den Schlussabschnitt zu gehen, Nico Heimerl verkürzt mit fünf Zählern auf 64:66.

Im letzten Viertel übernimmt WAT 3 wieder die Führung (75:73), Nikica Nikolic und die Wolves schlagen auf 79:75 zurück. Die Endphase verläuft turbulent, die Wolves hadern mit zahlreichen äußerst umstrittenen Pfiffen und fassen auch zwei Technische Fouls aus. Balvan, Srdjan Stevanetic und Laurence Sison müssen nacheinander vom Feld, beim Gegner foult Filipovic aus. Die Capricorns gehen in der 39. Minute 80:79 in Führung, Niki Nikolic kontert zum 81:80. Während Patrick Pelinku in der Schlussminute für WAT 3 vier Freiwürfe bei vier Versuchen verwandelt, lassen die Wolves vier Punkte an der Linie liegen, was schließlich auch die Entscheidung bedeutet.

Capricorns im Finale ausgeglichener

"Es tut mir leid für die Burschen, dass wir unsere super Saison nicht mit dem Titel krönen konnten. Gratulation an die Capricorns, die heute sehr ausgeglichen performt und etwas tiefer besetzt waren. Die Ausfälle von Hunor Frey, Janis Tomaschek und Teo Mndrucic haben uns unter dem Korb bzw. hinsichtlich der schwachen Quote von außen sehr weh getan."

"Trotz aller Unstimmigkeiten hatten wir es Ende drittes und Ende viertes Viertel selbst in der Hand, das Spiel für uns zu entscheiden. Die Silbermedaille ist trotzdem ein toller Erfolg für dieses junge Team, damit haben wir vor Saisonbeginn überhaupt nicht gerechnet", meint Head Coach Jürgen Romfeld.

HLL-Finale, Donnerstag, Stadthalle B:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - WAT 3 Capricorns/3 82:84 (27:29, 45:52, 66:64)

Timberwolves/1: Balvan 41, Nikolic 15, Sison 7, Stevanetic 7, Lohr 4, Fobi 4, Brunner 2, Fischer 2, Krejcza, Ringhofer; Brkic

Capricorns/3: Isbetcherian 18, Heimerl 16, Huber 16, Filipovic 12, Ebner 11, Pelinku 6, Zorell 3, Schuch 2, Siebott; Lekic, Telegdy, Vuckovic