Banner 2017

  abl
A+ A A-

Last-Second-Sieg in Fürstenfeld!

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 03. Oktober 2018 21:38

Die Vienna D.C. Timberwolves gewinnen bei ihrem Debüt in der ADMIRAL Basketball Bundesliga am Donnerstag bei den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers nach einem unglaublichen Krimi durch einen Tip-In in der letzten Sekunde von Marko Kolaric 84:82! Zur Pause liegen die Wölfe noch 35:48 zurück.

- - - VIDEO-HIGHLIGHTS - - -

Bereits am Samstag um 17 Uhr geht es im T-Mobile Dome mit dem Heimspiel gegen Double-Gewinner Kapfenberg Bulls weiter.

Schwache erste 20 Minuten

Die Wölfe (ohne die verletzten D'Angelo und John) starten nervös, erzielen in den ersten fünf Minuten nur zwei Körbe und liegen 4:11 zurück, Petar Cosic fasst früh sein zweites Foul aus. Dreipunkter von Laurence Müller und Joe Scott bringen die Gäste ins Spiel, doch Marko Car dominiert das Spiel, schließt selbst ab oder bedient seine Mitspieler mit offenen Würfen. Mit 25:16 für die Steirer geht es in die erste Pause.

Offensiv kommen die Timberwolves im zweiten Abschnitt in Fahrt, Pezi Hofbauer und Co. verkürzen mehrmals auf sechs Punkte Rückstand, aber defensiv passieren zu viele Fehler. Die Panthers sind das intensivere Team und dominieren den Rebound und Car zeigt mit 18 Punkten in der ersten Hälfte eindrucksvoll seine Klasse. Fürstenfelds Big Man Mario Spaleta geht mit drei Fouls auf die Bank, dennoch führen die Gastgeber nach 20 Minuten mit 13 Punkten Differenz.

Tolle zweite Hälfte

Im dritten Viertel zeigen die Wolves ein ganz anderes, viel aggressiveres Gesicht. Julien Hörberg setzt an seinem 19. Geburtstag mit einer schönen Penetration für ein Ausrufezeichen. Mit einem 10:0-Run kommen Marko Kolaric und Co. auf 49:52 heran. Spaleta hält zwar dagegen, aber Vince Polakovic sorgt mit vier Punkten für eine 58:56-Führung der Donaustädter. Der Abschnitt geht mit 23:8 an die Wölfe, Car bleibt in diesen zehn Minuten ohne Punkt, er wird von Joe Scott hervorragend verteidigt.

Petar Cosic baut den Vorsprung auf 62:56 aus, aber Car und vor allem der heute wurfstarke Filip Mileta lassen sich nicht abschütteln. Es folgt ein offensiver Schlagabtausch, die Panthers holen die Führung durch Car und Mileta zurück (72:70). Die Führung wechselt einige Male, ehe Kolaric und Scott in der 39. Minute auf 82:78 für die Timberwolves stellen. Wieder ist es Car, der mit vier Punkten in Folge ausgleicht. Den Wölfen bleiben nach einer Auszeit noch zehn Sekunden. Kolaric verhindert mit großem Einsatz einen Ballverlust und wird nach zwei Fehlwürfen seiner Kollegen mit einem Tip-in zum Matchwinner. Die Schiedsrichter beraten sich rund eine halbe Minute und geben den Korb.

Glück der Tüchtigen

"Ein unglaubliches erstes Spiel, in dem wir mit sehr viel Glück gewinnen konnten. In der ersten Hälfte haben wir uns wenig zugetraut und konnten Marko Car nichts entgegensetzen. Nach der Pause konnten wir das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Die Panthers haben sich noch einmal zurückgekämpft, am Ende hat sich unsere tiefere Rotation trotz zwei Ausfällen bezahlt gemacht", kommentiert Wolves-Coach Hubert Schmidt.

Egal wie - der historische Sieg im ersten ABL-Spiel ist geschafft!

ABL, 1. Runde, Donnerstag, Stadthalle Fürstenfeld:

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers - Vienna D.C. Timberwolves 82:84 (25:16, 23:19, 8:23, 26:26)

Timberwolves: Kolaric 23, Scott 20, Müller 11, Cosic 10 (10 Assists), Nem. Nikolic 7, Hofbauer 5, Polakovic 5, Hörberg 3, Rados, Goranovic, Rotter; Nik. Nikolic

Panthers: Car 27 (11 Assists), Mileta 22, Spaleta 21, Sürüms 8, Heuberger 4, Alisic, Reinelt, Qollaku; Beganovic, Porca, Ramadani