Banner 2017

  abl
A+ A A-

ABL: Heimspiel gegen die Gunners

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 31. Oktober 2018 12:02

In der 6. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga steht für die Vienna D.C. Timberwolves am Samstag das dritte Heimspiel an. Mit den drittplatzierten UNGER STEEL Gunners Oberwart kommt ein weiteres starkes Team in den T-Mobile Dome.

Aufwurf ist diesmal bereits um 16 Uhr, da einige Wölfe samt Coach Stefan Grassegger mit den UDW Alligators um 19 Uhr ihr 2BL-Heimspiel in Deutsch-Wagram gegen Dornbirn bestreiten.

Wolves und Gunners halten jeweils bei einer 3:2-Bilanz - während die Burgenländer all ihre Siege zu Hause feierten, konnten die Timberwolves bislang nur in der Fremde jubeln.

Neues Legionärs-Quartett und drei Ex-Wolves

Die beiden Teams trafen im Vorjahr im Cup-Achtelfinale aufeinander, die Wölfe konnten dabei überraschen und in das Viertelfinale einziehen.

Bei den Gunners hat sich in der Zwischenzeit allerdings einiges geändert: Horst Leitner stieg zum Head Coach auf und mit Guard Hayden Lescault (19,8 Punkte und 8,0 Assists), Small Forward Andrius Miskutis (wie Lescault 43% vom Dreier), Power Forward Justin Coleman und Center Christopher Tawiah (11,8 Rebounds) stehen vier neue Legionäre im Kader.

Die Ex-Wölfe Renato Poljak, Jakob Szkutta und Paul Schuecker bilden mit Georg Wolf, Stefan Blazevic, Jonathan Knessl und dem zuletzt verletzten Kapitän Sebastian Käferle den Österreicher-Stamm.

Hörberg wieder fit

Timberwolves-Coach Hubert Schmidt, der aus dem Gunners-Nachwuchs stammt, gab seinem Team nach dem dritten emotionalen Comeback-Sieg einen zusätzlichen Tag frei, um die Akkus physisch, aber auch mental wieder aufzuladen.

Julien Hörberg wird aller Voraussicht nach sein Comeback feiern können. Jonas John (Leiste) fällt weiterhin aus, die Rückenprobleme von Vince Polakovic verschlimmerten sich in Klosterneuburg, auch er wird sehr wahrscheinlich fehlen.

AWBL-Damen im Anschluss

"Wir werden versuchen, unseren Fans den ersten Heimsieg zu schenken, gehen aber weiter ohne Druck an die Sache heran. Oberwart ist ein intensiv arbeitendes Team, wir müssen darauf gefasst sein und dürfen uns keine längeren Durchhänger erlauben", spricht Coach Schmidt die Defensiv-Stärke der Burgenländer an.

Kapitän Pippo D'Angelo fügt hinzu: "Wir wollen den Schwung vom großartigen Sieg in Klosterneuburg in das Spiel gegen Oberwart mitnehmen. Hoffentlich gelingt uns mit Unterstützung unserer fantastischen Fans auch der erste Heimsieg."

Die Fans sind auch im Anschluss an das ABL-Spiel gefordert, wenn unsere jungen Damen ab 18.20 Uhr gegen Vienna United Post SV in der AWBL ihren ersten Sieg einfahren wollen.