Banner 2017

  abl
A+ A A-

ABL: Die nächste Auswärts-Überraschung!

  • Veröffentlicht am Samstag, 17. November 2018 21:41

Die Vienna D.C. Timberwolves bleiben in der ADMIRAL Basketball Bundesliga auswärts weiter ungeschlagen und stellen am Samstag mit einem tollen 101:85 bei den Raiffeisen Flyers Wels auf eine 4:4-Bilanz.

- - - VIDEO-Highlights - - -

Damit sind die Wölfe auch im oberen Topf für die Auslosung des Cup-Achtelfinales gesetzt.

Trotz drei Ausfällen bieten die Wölfe live auf Sky Sport Austria eine überragende Team-Leistung mit starken individuellen Darbietungen sowohl der Routiniers, als auch der sechs 18- bis 20-Jährigen.

Überragende erste Hälfte

Die Timberwolves starten hochkonzentriert, lassen in viereinhalb Minuten nur zwei Punkte zu, kommen inside durch Nemanja Nikolic und Marko Kolaric zu einigen leichten Körben und legen auf 11:2 und 15:4 vor. Der Vorsprung wächst nach einem Dreier von Joe Scott auf 20:7 an. Addison Spruill und Davor Lamesic von der Freiwurflinie bringen die Oberösterreicher auf 15:22 heran, ehe Philipp D'Angelo aus der Distanz zum 24:15-Viertelstand trifft.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Während die Flyers nur mit sieben Spielern rotieren, bringt Wolves-Coach Hubert Schmidt schon in der ersten Hälfte alle elf Spieler auf das Parkett. Wels verkürzt auf 20:24, aber die Wölfe fangen sich schnell. Der 18-jährige Paul Rotter begeistert mit einem Steal und einem grandiosen Behind-the-back-Assist auf D'Angelo. Der 19-jährige Julien Hörberg liefert eine sensationelle Partie ab und überzeugt vor allem am Offensiv-Rebound. Spruill und Lamesic halten die Oberösterreicher bis zur 17. Minute auf Schlagdistanz (33:38), bis zur 20. Minute führt der erneut blendend aufgelegte Petar Cosic die Wolves zu einem 49:35, trotz schwacher Quote von außen geht es mit 49:37 geht es in die Kabinen.

Wolves lassen kein Comeback zu

Peter Hofbauer, mit 20 Jahren schon fast ein Routinier im Wölfe-Team, und Co. ziehen auf 58:43 davon, Wels steckt aber nicht auf und arbeitet sich vor allem dank Spruill und Dagur Jonsson auf 51:58 heran. Mit einem 10:0-Run auf 71:53, zu dem der 18-jährige Lukas Reichle bei seinem ABL-Debüt wie Pippo D'Angelo einen Dreier beisteuert, sorgen die Timberwolves für eine kleine Vorentscheidung. Erwin Zulic versenkt zwar zwei Dreipunkter in Serie für Wels, doch die Wiener führen nach drei Vierteln mit 73:59.

Im Schlussabschnitt zeigen sich beide Teams sehr wurfsicher, D'Angelo, Hofbauer und Kolaric bzw. Thomas Csebits, Davor Lamesic und Jaren Sina treffen aus der Distanz. Trotz kleinen Fehlern in der Defense lassen die Wölfe den Vorsprung nicht mehr einstellig werden. Zu abgebrüht zeigen sich Routiniers und Youngsters in der Endphase, Julien Hörberg sorgt in der letzten Minute sogar noch für den ersten Hunderter der Wolves in der ABL.

Gameplan konsequent umgesetzt

"Heute können wir richtig stolz sein. Wir haben den von Stefan Grassegger ausgearbeiteten Gameplan konsequent umgesetzt, den Flyers vor allem in der ersten Hälfte ihre Stärken weggenommen und offensiv konsequent die Lücken unter dem Korb genützt. Unsere Routiniers haben wie gewohnt eine tolle Leistung abgeliefert, sensationell war heute aber der Input der Jungen", freut sich Hubert Schmidt.

65 Minuten gibt der Wolves-Coach seinen U21-Spielern (gegenüber 0 beim Gegner) und die Youngsters zahlen das Vertrauen eindrucksvoll zurück.

Durch den Sieg steht fest, dass die Donaustädter im gesetzten Topf für die Auslosung des Cup-Achtelfinales sein werden und am 13. Dezember entweder auswärts auf einen Zweitligisten oder daheim gegen Fürstenfeld oder den ABL-Neunten treffen werden.

Die Auslosung findet im Rahmen des Sky-Live-Spiels der Wolves am kommenden Donnerstag (19 Uhr) beim BC Hallmann Vienna statt.

Einen Sieg gegen Linz-Wels feiern am Samstag auch unsere jungen Damen in der AWBL - 54:38 heißt es im Heimspiel im T-Mobile Dome.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

ABL, Samstag:

Raiffeisen Flyers Wels - Vienna D.C. Timberwolves 85:101 (15:24, 37:49, 59:73)

Timberwolves: Kolaric 23 (11 Rebounds), Cosic 20 (11 Assists), Nem. Nikolic 16, D'Angelo 12, Hofbauer 11, Scott 10, Hörberg 6, Reichle 3, Rotter, Rados, Nik. Nikolic

Wels: Spruill 25, Lamesic 18, Jonsson 12, Csebits 10, Zulic 10, Sina 6, Blazevic 4; Jakupovic, Letic, D. Tepic, G. Tepic, Waser