Banner 2017

  abl
A+ A A-

ABL: Starke Vorstellung in Oberwart

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 03. Januar 2019 22:17

Die Vienna D.C. Timberwolves unterliegen am Donnerstag in der 15. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga bei den UNGER STEEL Gunners Oberwart nach großteils starker Leistung mit 75:86.

Die Burgenländer, die somit inklusive Cup den achten Sieg in Folge feiern, müssen bis in die Schlussphase kämpfen, die Wölfe liegen nach 35 Minuten nur um fünf Zähler zurück.

Ein paar Turnovers zu viel

Das Spiel beginnt mit einer Viertelstunde Verspätung, da der Timberwolves-Bus ins Schneechaos gerät und erst zehn Minuten vor der geplanten Tip-off-Zeit ankommt. Die Wölfe starten dennoch gut, Julien Hörberg scort zu einer 6:4-Führung. Die Youngsters Pezi Hofbauer und David Rados stellen bis zur zehnten Minute auf 18:17 für die Wiener, denen danach aber leichte Ballverluste unterlaufen und die nach einem 0:8-Run mit einem 18:25-Rückstand in die erste Pause gehen.

- - - VIDEO-Highlights - - -

Oberwart um Hannes Ochsenhofer, Hayden Lescault und Ex-Timberwolf Renato Poljak bleibt weiter am Drücker und baut seinen Vorsprung auf elf Punkte aus. Joe Scott (12 Punkte in Hälfte eins ohne Fehlwurf), Nemanja Nikolic und Pippo D'Angelo verkürzen mit Würfen auf 34:40, Ex-Timberwolf Jakob Szkutta und Andrius Mikutis lassen die Gunners aber wieder davonziehen (48:36). Zur Halbzeit heißt es nach zwölf Turnovers 38:48 aus Timberwolves-Sicht.

Partie bleibt lange offen

Das Trio Pezi Hofbauer, Marko Kolaric und Petar Cosic (13 Assists) führt das Wolfsrudel zu einem sehr starken dritten Viertel: Die Donaustädter verkürzen auf 48:52 und 55:58. Highlight dieser Phase ist ein Monster-Block von David Rados gegen Ochsenhofer. Justin Coleman, Poljak und Ochsenhofer halten aber dagegen und gehen mit einer 65:59-Führung in den Schlussabschnitt.

Dort kommen die Wolves auf 61:65 und 65:70 heran, Oberwart findet aber immer wieder Antworten. Vor allem die athletische Überlegenheit von Coleman und Tawiah unter den Brettern macht sich bemerkbar. In der 39. Minute verkürzt Marko Kolaric mit fünf Zählern nochmals von 70:82 auf 75:82, Coleman und Poljak legen die Partie aber schließlich auf Eis.

Coach Schmidt nicht unzufrieden

"Ich bin heute relativ zufrieden, wir haben heute über weite Strecken mit dem Spitzenteam Oberwart auf Augenhöhe gespielt und insgesamt mehr Toughness als in den letzten Spielen gezeigt. Den Unterschied haben im Endeffekt einige schwache Ballverluste gegen die aggressive Defense der Gunners in der ersten Hälfte gemacht, die zu einfachen Korblegern geführt haben", sagt Wolves-Coach Hubert Schmidt.

Am Sonntag (17 Uhr) wartet mit Tabellenführer Gmunden Swans die nächste schwierige Auswärtspartie.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

ABL, Donnerstag:

UNGER STEEL Gunners Oberwart - Vienna D.C. Timberwolves 86:75 (25:18, 48:38, 65:59)

Timberwolves: Hofbauer 19, Kolaric 15 (13 Rebounds), Scott 14, Nem. Nikolic 9, Rados 8, D'Angelo 4, Hörberg 4, Cosic 2 (13 Assists); Goranovic, Nik. Nikolic, Reichle, Rotter

Gunners: Coleman 13, Tawiah 13, Mikutis 12, Poljak 12, Lescault 10, Ochsenhofer 8, Szkutta 7, Wolf 7, Käferle 4; Blazevic, Knessl, Schuecker