Banner 2017

  abl
A+ A A-

ABL: Gunners im T-Mobile Dome zu Gast

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 14. Februar 2019 15:50

Vor der kurzen Verschnaufpause durch das Nationalteam-Fenster in der kommenden Woche steht für die Vienna D.C. Timberwolves diesen Samstag (17 Uhr, T-Mobile Dome) in der 24. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga das Heimspiel gegen die UNGER STEEL Gunners Oberwart auf dem Programm.

Die Burgenländer liegen in der Tabelle mit nur einem Sieg Rückstand auf Leader Gmunden auf dem dritten Platz und haben sich auch für das Cup-Final-Four qualifiziert.

Klare Außenseiterrolle

Im ersten Saisonduell in der Donaustadt waren die Wölfe chancenlos, im Rückspiel in Oberwart fiel die Entscheidung erst sehr spät.

"Wir haben uns im zweiten Spiel gegen Oberwart besser präsentiert als im ersten und wollen nun trotz der Ausfälle eine weitere Steigerung erreichen. Um gegen die Top-Teams der Liga an einen Sieg denken zu können, muss schon sehr viel für uns laufen. Falls sich eine Chance bietet, wollen wir sie nützen", meint Coach Hubert Schmidt.

Jedenfalls wollen die Wiener, bei denen ein Einsatz von Petar Cosic unwahrscheinlich ist, eine konzentriertere und energiereichere Leistung als vergangene Woche in Klosterneuburg abliefern.

"Nach der deutlichen Niederlage in Klosterneuburg wollen wir zeigen, dass wir auch trotz vieler Ausfälle guten Basketball spielen können, und vielleicht schaffen wir eine Überraschung! Wir hoffen natürlich auf die Unterstützung unserer Fans, damit dies gelingt", so Captain Philipp D'Angelo.

Starkes Kollektiv

Die Gunners zeichnen sich durch ein starkes Kollektiv und aggressive Defense aus.

Guard Hayden Lescault ist Denker und Lenker, Center Chris Tawiah räumt am Rebound auf. Die beiden jungen Ex-Timberwolves Renato Poljak und Jakob Szkutta spielen ebenso wichtige Rollen wie der litauische Shooter Andrius Mikutis und Ex-Nationalspieler Hannes Ochsenhofer.

Sebastian Käferle, Georg Wolf und Justin Coleman komplettieren die ausgewogene Neuner-Rotation von Coach Horst Leitner.

Im Anschluss an das ABL-Spiel treffen unsere Damen in der AWBL auf Vienna United/Post SV (19.20 Uhr).