Banner 2017

  abl
A+ A A-

ABL: Kapfenberg erneut zu stark

  • Veröffentlicht am Samstag, 16. März 2019 21:43

Die Vienna D.C. Timberwolves müssen sich in der ADMIRAL Basketball Bundesliga auch im vierten Saisonduell mit den Kapfenberg Bulls geschlagen geben. Die Wölfe verlieren am Samstag beim Meister nach 25 sehr starken Minuten schließlich klar mit 74:103.

- - - VIDEO-Highlights - - -

Mitte des dritten Viertels liegen die Wiener nur mit einem Punkt zurück (57:58), danach ziehen die Gastgeber aber auf und davon.

28 Punkte im zweiten Viertel

Xavier Ford und die Bulls legen sehr gut los und gehen 9:2 in Führung, Julien Hörberg erzielt die ersten fünf Wolves-Punkte. Darien Nelson-Henry und die Kapfenberger sind sehr präsent unter dem Korb, Marko Kolaric bleibt nach zwei frühen Fouls für den Rest der ersten Hälfte auf der Bank und wird von David Rados gut vertreten. Die Hausherren machen den Vorsprung zweistellig, Jonas John verkürzt mit dem Buzzer auf 13:21.

Im zweiten Viertel zeigen die Wölfe sehr viel Spielwitz, Pippo D'Angelo und Paul Rotter scoren zum 18:23. Die Bulls bauen die Differenz zwar zwischenzeitlich auf elf Zähler aus und dominieren am Rebound, die Achse Petar Cosic - Nemanja Nikolic schlägt aber zurück. Dann läuft auch noch Joe Scott heißt und die Timberwolves kommen auf 34:35 und 39:40 heran. Der Shooting Guard trifft kurz vor der Halbzeit auch zum 41:44.

Nicht ganz fit im Finish ohne Chance

Elijah Wilson und Bogic Vujosevic bringen Kapfenberg mit 50:43 in Front, das Spiel wird von beiden Seiten unglaublich schnell gemacht. Jonas John und Petar Cosic treffen aus der Distanz und zwingen Bulls-Coach Mike Coffin beim Stand von 57:58 aus Wolves-Sicht zu einer Auszeit. John wird wie Marko Kolaric in der Folge nicht mehr eingesetzt, beide sind etwas angeschlagen. Auch Cosic ist nach seiner Verletzung noch nicht in körperlicher Top-Verfassung und braucht Pausen. Die Wölfe finden offensiv gegen die athletisch haushoch überlegenen Steirer keine Lösungen mehr, die Bulls legen einen 14:0-Run auf 72:57 hin, Joe Scott trifft erneut kurz vor der Sirene einen Zweipunkter.

Pippo D'Angelo und die Youngsters wie Paul Rotter und Nikica Nikolic kämpfen auch im Schlussabschnitt weiter, doch der Bulls-Express kann nicht mehr aufgehalten werden. Ford und Co. ziehen auf 93:64 davon, für die Wölfe erzielt der 17-jährige Janis Tomaschek aus der Distanz seine ersten Bundesliga-Punkte.

Coach trotz Niederlage zufrieden

"Ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft insgesamt sehr zufrieden. Bei uns waren einige Spieler nicht hundertprozentig fit, daher konnten wir mit der Intensität und Klasse der heute sehr starken Kapfenberger nicht über 40 Minuten mithalten. Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit, um für das wichtige Spiel gegen Graz Kräfte zu sammeln", kommentiert Coach Hubert Schmidt.

Am kommenden Wochenende haben die Timberwolves wegen des Cup-Final-Fours spielfrei, am 30. März kommt es im T-Mobile Dome zum Schlager Achter gegen Neunter (UBSC Raiffeisen Graz).

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

29. ABL-Runde, Samstag:

Kapfenberg Bulls - Vienna D.C. Timberwolves 103:74 (21:13, 44:41, 72:59)

Timberwolves: Scott 21, Nem. Nikolic 15, D'Angelo 8, John 7, Hörberg 6, Cosic 5, Kolaric 4, Rotter 3, Tomaschek 3, Rados 2, Nik. Nikolic

Kapfenberg: Wilson 25, Vujosevic 16, Ford 14, Sarlija 12, Hahn 10, Nelson-Henry 10, Coffin 6, Stegnjaic 6, Nakic 4, Podany, Vötsch