Banner 2017

  abl
A+ A A-

AWBL: Gute Leistung bei Semifinal-Out

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 10. April 2019 21:41

Die AWBL-Saison geht für die jungen Damen der Vienna D.C. Timberwolves am Mittwoch mit einer 55:74-Heimniederlage gegen UBI Graz zu Ende.

Die Wölfinnen, die bei toller Stimmung vor 150 Zuschauern im T-Mobile Dome eine erfrischende Darbietung zeigen, unterliegen in der Best-of-three-Semifinalserie somit 0:2.

Wolves gewinnen zweites Viertel

Die Timberwolves verstecken sich in der Anfangsphase nicht, verteidigen stark und gleich vier verschiedene Spielerinnen scoren zu einer 9:4-Führung nach viereinhalb Minuten. Danach zeigt Graz seine Klasse, Annika Neumann und Co. legen auch dank drei Dreipunktern einen 13:0-Run hin. Bis zur ersten Pause erhöht UBI angeführt von Cierra Coffin und Camilla Valerio auf 25:11.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Im zweiten Viertel gelingen den Wölfinnen viele tolle Aktionen, Vanessa D'Almeida mit zwei Dreiern und Kathi Kindl mit einem Dreipunktespiel sorgen für Jubel auf den Rängen. Bis zur 19. Minute verringert sich der Rückstand auf acht Punkte (28:36). Der zweite Abschnitt geht 17:14 an die Timberwolves, zur Halbzeit heißt es 28:39.

Guter Basketball auch nach Seitenwechsel

UBI startet mit aggressiver Defense in die zweite Hälfte, vor allem Simone Sill kann dies wiederholt in Fast-Break-Punkte ummünzen. Die Differenz wächst schnell auf 19 Punkte an, Antonia Dumancic, Flora Göd und die Wolves kämpfen aber weiter und kommen zwischenzeitlich wieder auf 40:54 heran. Nach 30 Minuten steht es 41:58 aus Sicht der Wienerinnen.

Im Schlussviertel setzen Petra Pammer und Antonia Dumancic immer wieder starke Aktionen, die Verteidigung der Wölfinnen ist bissig. Bis zur 34. Minute verkürzen die Donaustädterinnen gar auf 53:62. Danach legt der Grunddurchgangsieger aber zwei Gänge zu, Graz beschließt das Spiel mit einem 12:2-Lauf.

Großartige Entwicklung

"Wir können stolz auf unsere Entwicklung im Laufe unserer ersten Saison sein, darauf kann man in den kommenden Jahren aufbauen. Gratulation und alles Gute für das Finale an Graz, das eine tolle Truppe hat", kommentiert Wolves-Coach Aldin Saracevic zufrieden.

UBI-Coach Andrej Kuzma meint: "Ich gratuliere meinen Spielerinnen zum Finaleinzug, wir werden in der Finalserie alles geben um zu gewinnen. Ich möchte aber auch den Timberwolves gratulieren, die über die Saison tolle Fortschritte gemacht und viel Potenzial haben."

Graz trifft im Finale auf Klosterneuburg (2:0 gegen Basket Flames).

AWBL-Semifinale, Spiel 2, Mittwoch, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - UBI Graz 55:74 (11:25, 28:39, 41:58)

Timberwolves: Dumancic 16, K. Kindl 10, Göd 9, Pammer 8, Vanessa D'Almeida 7, Vanessia D'Almeida 4, Solyom 1, Vujcic, Lovric, Korecky, S. Kindl, Grbic

Graz: C. Neumann 17, Coffin 14, A. Neumann 13, Sill 13, Valerio 6, Mahalbasic 4, Krisper 4, Bischof 3, Gutjahr; Meyer

Endstand in der Best-of-three-Serie: 0:2

AWBL: Graz im ersten Semifinale zu stark

  • Veröffentlicht am Montag, 08. April 2019 13:46

Die Vienna D.C. Timberwolves müssen im ersten AWBL-Semifinale die Überlegenheit des Favoriten UBI Graz anerkennen und unterliegen am Sonntag im Raiffeisen Sportpark Graz mit 45:82.

Nach einem einseitigen ersten Viertel halten die jungen Wölfinnen die nächsten beiden Abschnitte völlig ausgeglichen.

Spiel 2 in der Best-of-three-Serie steigt am Mittwoch um 19.20 Uhr im T-Mobile Dome.

UBI dominiert erstes Viertel

Sanela Vujcic und Antonia Dumancic sorgen für eine 2:0 bzw. 5:3-Führung der Wolves, danach dominieren aber Annika Neumann, Simone Sill und UBI. Die Grazerinnen machen unter dem Korb dicht und scoren auf der anderen Seite mühelos. Nach zehn Minuten ist beim Stand von 33:11 die Entscheidung schon gefallen.

Im zweiten Abschnitt verteidigen die Timberwolves deutlich besser, das Spiel gegen den Grunddurchgangsieger verläuft nun auf Augenhöhe. Petra Pammer und Co. halten den Rückstand in Grenzen, Graz führt zur Halbzeit 45:21.

Toller Start ins dritte Viertel

Auch nach Seitenwechsel kann sich Petra Pammer für die Wölfinnen immer wieder durchsetzen. Kathi Kindl verkürzt in der 25. Minute mit einem Dreipunkter sogar auf 33:49. Cierra Coffin und Graz setzen sich aber wieder ab und liegen nach 30 Minuten mit 61:37 vorne.

Im Schlussviertel legen die Steirerinnen einen 13:0-Run auf das Parkett, das Spiel endet schließlich mit einer 37-Punkte-Differenz.

Zu spät ins Spiel gefunden

"Am Anfang war es leider Damen- gegen Mädchen-Basketball, erst im Laufe des Spiels konnten wir uns von unserer besten Seite zeigen. Unser Ziel für das Heimspiel ist es, von Beginn an ready zu sein", kommentiert Wolves-Coach Aldin Saracevic.

In der zweiten Semifinal-Paarung liegt Klosterneuburg nach einem Sieg bei den Basket Flames mit 1:0 voran.

AWBL-Semifinale, Spiel 1, Sonntag, Raiffeisen Sportpark Graz:

UBI Graz - Vienna D.C. Timberwolves 82:45 (33:11, 45:21, 61:37)

Timberwolves: Pammer 14, Vujcic 8, Baydanov 6, Solyom 6, Dumancic 5, K. Kindl 3, Göd 2, Grbic 1, Vanessia D'Almeida, S. Kindl, Korecky, Lovric

Graz: Krisper 17, Sill 17, A. Neumann 15, Coffin 12, Mahalbasic 8, Valerio 8, Gutjahr 3, Bischof 2, Meyer

Stand in der Best-of-three-Serie: 1:0 für UBI

AWBL: Schönes Spiel gegen UBI Graz

  • Veröffentlicht am Sonntag, 24. März 2019 19:16

Das AWBL-Team der Vienna D.C. Timberwolves muss sich am Samstag im T-Mobile Dome nach teils sehr starker Leistung UBI Graz mit 58:84 geschlagen geben.

Die Entscheidung um den vierten Halbfinalplatz fällt am kommenden Wochenende.

Nach tollem ersten Viertel klar unterlegen

Zum letzten Grunddurchgang-Heimspiel der Timberwolves tritt sowohl die Heim- als auch die Gastmannschaft verletzungs- und krankheitsbedingt dezimiert an.

Die Wölfinnen erwischen den besseren Start und können nach zwei Dreiern von Antonia Dumancic auf 10:5 stellen. Angeführt von Cierra Coffin können die Grazerinnen bis zur fünften Minute auf einen Punkt herankommen, doch die Wölfinnen um Kathi Kindl ziehen mit einem 7:0-Run wieder auf 19:11 davon. Danach können die Gäste um Simone Sill und Annika Neumann jedoch durch schöne Aktionen aufholen und nach einem Buzzer-Beater von Anja Knoflach liegen die Wölfinnen am Ende des Viertels nur mehr mit einem Punkt in Führung (28:27).

Im zweiten Viertel können die Steirerinnen schnell ausgleichen und sich angetrieben von Coffin und Bischof auch absetzen. Die Wölfinnen haben immer mehr Probleme, die treffsicheren Grazerinnen zu stoppen und können auch in der Offense kaum gegen die routinierte Gegenmannschaft punkten. UBI ist in dieser Phase vor allem im Fast Break sehr stark und geht mit einem Vorsprung von 18 Punkten in die Halbzeitpause (37:55).

Guter Endspurt

Auch nach Seitenwechsel zeigt sich ein sehr ähnliches Bild. Die Wolves kommen nur schwer mit dem schnellen Spiel der Gäste zurecht und Graz, angeführt von Valerio, kann die Ballverluste der Wienerinnen gut verwerten und sich bis auf 28 Punkte absetzen. In dieser Phase sind die Donaustädterinnen den Gästen klar unterlegen und können zum Großteil nur von der Freiwurflinie anschreiben. Stand nach dem 3. Viertel: 45:77.

Im letzten Spielabschnitt ziehen die Grazerinnen schnell auf 82:47 davon. In den letzten fünf Minuten des Spiels können sich die Wölfinnen nochmals motivieren und vor allem durch gute Defense nur mehr zwei Punkte der Gäste zulassen. Angeführt von Petra Pammer und Kathi Kindl legen die Timberwolves noch einen 11:0-Run hin, der jedoch am Spielerausgang nichts mehr ändert. Graz gewinnt ungefährdet und verdient mit 58:84.

Entscheidungspartien am 31. März

"Im ersten Viertel ist es uns gelungen mit Graz mitzuhalten. Danach hatten wir Schwierigkeiten, dem Tempo und der Routine des Gegners standzuhalten", resümiert Coach Aldin Saracevic.

In der letzten Runde am Sonntag hoffen die Wolves zunächst auf einen Favoritinnensieg von Klosterneuburg gegen Linz-Wels, um danach mit einem Erfolg bei den sieglosen Damen von Vienna United/Post SV (19 Uhr, BZ der Post) den Halbfinal-Einzug schaffen zu können. Graz und Flames machen sich im direkten Duell Rang eins aus.

AWBL, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - UBI Graz 58:84 (28:27, 37:55, 45:77)

Topscorerinnen Timberwolves: Dumancic 14, K. Kindl 13, Pammer 12

Topscorerinnen Graz: A. Neumann 18, Bischof 17, Sill 12

AWBL: Wölfinnen im Halbfinale!

  • Veröffentlicht am Sonntag, 31. März 2019 21:26

Die jungen Damen der Vienna D.C. Timberwolves ziehen in ihrer ersten AWBL-Saison sensationell in das Halbfinale ein!

Durch einen tollen 85:52-Sieg bei Vienna United/Post SV fixieren die ausschließlich mit U19-Spielerinnen angetretenen Wölfinnen am Sonntag den vierten Platz nach dem Grunddurchgang!

Im Semifinale wartet Regular-Season-Sieger UBI Graz, das zweite Duell lautet Basket Flames gegen Klosterneuburg.

Ausgeglichen bis Mitte des zweiten Viertels

Im BZ der Post legen die Wolves angeführt von Flora Göd, Sara Solyom und Kathi Kindl toll los und führen 12:3, 18:9 und 23:12. Die Gastgeberinnen treffen in der Anfangsphase jedoch sehenswert von außen und Picorusevic und Schaber können zum 26:26 ausgleichen. Das erste Viertel endet 28:26 für die Timberwolves.

Schönthaler sorgt in der 12. Minute sogar für eine kurze 31:30-Führung von Vienna United, aber danach verteidigen die Wölfinnen um Sanela Vujcic und Petra Pammer konsequent. Die Donaustädterinnen ziehen auf 42:33 davon und gehen mit einem 42:34 in die Halbzeitpause.

Ausgezeichnete zweite Hälfte

Im dritten Viertel spielen die Timberwolves auf, offensiv stechen vor allem Flora Göd und Petra Pammer hervor. Picorusevic erzielt alle acht Punkte des Gegners in diesem Abschnitt, Ines Lovric beschließt das Viertel mit einem Dreier zum 67:42.

Sara Solyom und Co. bauen den Vorsprung auch in der Schlussphase weiter aus, auch Sari Kindl und Lela Tatzber schreiben an.

In Cup und Meisterschaft in Top 4

"Nach dem Einzug in das Cup-Halbfinale stehen wir nun auch in der Meisterschaft unter den besten vier Teams Österreichs, und das mit einem so jungen Team! Wir sind richtig stolz auf unsere Mädels, die hervorragend gearbeitet haben, und wir werden auch im Halbfinale unser Bestes geben", freut sich Coach Aldin Saracevic.

Das erste Spiel der Best-of-three-Serie steigt am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) im Raiffeisen Sportpark Graz, das Heimspiel im T-Mobile Dome am Mittwoch, 10. April (19.20 Uhr). Ein etwaiges drittes Spiel würde am Sonntag, 14. April um 15 Uhr in Graz stattfinden.

AWBL, Sonntag, BZ der Post:

Vienna United/Post SV - Vienna D.C. Timberwolves 52:85 (26:28, 34:42, 47:67)

Timberwolves: Göd 19, Solyom 19, Pammer 14, K. Kindl 11, Lovric 7, Vujcic 6, S. Kindl 4, Dumancic 2, Tatzber 2, Vanessia D'Almeida 1, Grbic

Vienna United/Post SV: Picorusevic 29, Schönthaler 8, Schaber 6, Wagner 5, Derkits 4, Bauer, Dreger, Glisic, Heiss, Kalaydijev, Popp, Schmidt

AWBL: Niederlage beim Cupsieger

  • Veröffentlicht am Montag, 18. März 2019 12:04

Die jungen Vienna D.C. Timberwolves müssen in der AWBL am Sonntag die Überlegenheit der BK Raiffeisen Duchess Klosterneuburg anerkennen und unterliegen beim frisch gekürten Cupsieger 35:77.

Zwei Runden vor Ende des Grunddurchgangs liegen die Wölfinnen aber weiter auf Halbfinal-Kurs.

Von Beginn an chancenlos

Die Niederösterreicherinnen starten mit einer äußerst druckvollen Defense und legen schnell auf 15:0 vor. Ab der fünften Minute finden Ines Lovric und Co. deutlich besser ins Spiel, nach dem ersten Viertel heißt es 28:11 für Klosterneuburg.

In den folgenden zehn Minuten sind die Wolves jedoch deutlich unterlegen, es gelingt nur ein Punkt aus einem Freiwurf von Petra Pammer. Defensiv wird dafür brav gearbeitet. Halbzeitstand: 41:12 für die Duchess.

Bessere zweite Hälfte

Mit aggressiver Verteidigung sammeln die Timberwolves im dritten Abschnitt einige Erfolgserlebnisse, die Gastgeberinnen erlangen aber schnell wieder die Kontrolle über das Spiel und führen nach drei Vierteln 62:22.

In den Schlussminuten haben die Timberwolves um Antonia Dumancic ihr Visier von außen gut eingestellt, das Schlussviertel geht nur um zwei Punkte verloren.

Mit Druck umgehen lernen

"Wir haben uns vom Druck der Klosterneuburgerinnen überraschen lassen und haben deshalb lange nicht ins Spiel gefunden. In der zweiten Spielhälfte lief es für uns dann besser, aber gerade gegen so einen Druck müssen wir in Zukunft besser spielen", meint Coach Aldin Saracevic.

Am kommenden Samstag (17 Uhr) empfangen die Timberwolves UBI Graz im T-Mobile Dome, am 31. März wird die Regular Season mit dem Spiel bei Vienna United/Post SV abgeschlossen.

18. AWBL, Runde, Sonntag:

BK Raiffeisen Duchess Klosterneuburg - Vienna D.C. Timberwolves 77:35 (28:11, 41:12, 62:22)

Timberwolves: Pammer 10, Dumancic 7, Göd 4, Lovric 4, Solyom 4, Vanessa D´Almeida 2, K. Kindl 2, Korecky 2, Vanessia D'Almeida, Vujcic

Klosterneuburg: Mcgarrachan 16, Horvath 13, Wildbacher 11, Mpaka Ep Anzoli 10, Boruta 8, Sonvilla 6, Kampitsch 4, Reissner 4, Hamidovic 2, Pettinger 2, Macho 1, Zderadicka