Banner 2017

  abl
A+ A A-

AWBL: Premiere, die Hoffnung macht

  • Veröffentlicht am Samstag, 06. Oktober 2018 22:07

Das junge Damen-Team der Vienna D.C. Timberwolves präsentiert sich bei seiner AWBL-Premiere am Samstag im T-Mobile Dome gut und unterliegt den Basket Flames recht knapp mit 55:68.

Nach einem offensiv schwachen ersten Viertel gestalten die Wölfinnen die drei weiteren Abschnitte gegen die Vizemeisterinnen der letzten Saison ausgeglichen.

Im zweiten Viertel platzt der Knoten

Die Wölfinnen führen zwar 2:0, sind in den ersten Minuten in ihrer AWBL-Premiere aber etwas nervös und lassen offensiv einiges liegen. Die Flames ziehen auf 8:2 und 15:4 weg, mit 15:6 für die Vizemeisterinnen geht es in die erste Pause.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Angeführt von Michelle Slunecko bauen die Flames den Vorsprung auf 20:6 aus, die Wolves kommen angeführt von Petra Pammer und Vanessia D’Almeida aber besser ins Spiel (13:27). Der Rückstand wird auf 19:27 und 21:29 verkürzt, nach einigen Freiwürfen der Gäste heißt es zur Halbzeit 21:32.

Starke zweite Hälfte

In der 25. Minute kommen die Gastgeberinnen durch Dreier von Sara Solyom und Vanessa D’Almeida auf 32:39 heran, danach nimmt aber Selina Leiss das Heft in die Hand und lässt die Flames auf 47:32 davonziehen. Nach 30 Minuten steht es 48:37 für die Favoritinnen.

Die Timberwolves halten auch im Schlussabschnitt toll dagegen und verkürzen bis zur 39. Minute nochmals auf 52:62, ehe die Flames endgültig den Sack zumachen.

Defensive Steigerung möglich

Wolves-Coach Aldin Saracevic meint: "Wir haben uns in der zweiten Hälfte deutlich gesteigert, am Ende aber zu viele unerzwungene Fehler begangen, um es noch richtig spannend machen zu können. Vor allem defensiv haben wir es nicht geschafft, auf das Feld zu bringen, was wir eigentlich machen wollen. Da müssen wir in den nächsten Wochen deutlich nachschärfen."

Beata Renertova, Coach der Basket Flames, kommentiert: "Es war ein recht gutes erstes Spiel von uns, aber wir haben sehr viele Sitzer vergeben und unzählige Punkte liegengelassen. Wir brauchen noch ein paar Wochen, um besser zusammenzuspielen."

AWBL, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - Basket Flames 55:68 (6:15, 21:32, 37:48)

Timberwolves: Pammer 23, Solyom 12, Vanessa und Vanessia D’Almeida je 5, Dumancic 3, Baydanov 2, Lovric 2, Eulering, Göd, Kindl, Tatzber

Flames: Leiss 17, Slunecko 11, Kostov 9, Lehner 8, Röth 7, Burianova 6, Novakovic 4, Kenens 2, Rehberger 2, Wolf 2, Khamis, Winkler