Logo

AWBL: Gute Leistung bei Semifinal-Out

Die AWBL-Saison geht für die jungen Damen der Vienna D.C. Timberwolves am Mittwoch mit einer 55:74-Heimniederlage gegen UBI Graz zu Ende.

Die Wölfinnen, die bei toller Stimmung vor 150 Zuschauern im T-Mobile Dome eine erfrischende Darbietung zeigen, unterliegen in der Best-of-three-Semifinalserie somit 0:2.

Wolves gewinnen zweites Viertel

Die Timberwolves verstecken sich in der Anfangsphase nicht, verteidigen stark und gleich vier verschiedene Spielerinnen scoren zu einer 9:4-Führung nach viereinhalb Minuten. Danach zeigt Graz seine Klasse, Annika Neumann und Co. legen auch dank drei Dreipunktern einen 13:0-Run hin. Bis zur ersten Pause erhöht UBI angeführt von Cierra Coffin und Camilla Valerio auf 25:11.

- - - BILDER zum Spiel - - -

Im zweiten Viertel gelingen den Wölfinnen viele tolle Aktionen, Vanessa D'Almeida mit zwei Dreiern und Kathi Kindl mit einem Dreipunktespiel sorgen für Jubel auf den Rängen. Bis zur 19. Minute verringert sich der Rückstand auf acht Punkte (28:36). Der zweite Abschnitt geht 17:14 an die Timberwolves, zur Halbzeit heißt es 28:39.

Guter Basketball auch nach Seitenwechsel

UBI startet mit aggressiver Defense in die zweite Hälfte, vor allem Simone Sill kann dies wiederholt in Fast-Break-Punkte ummünzen. Die Differenz wächst schnell auf 19 Punkte an, Antonia Dumancic, Flora Göd und die Wolves kämpfen aber weiter und kommen zwischenzeitlich wieder auf 40:54 heran. Nach 30 Minuten steht es 41:58 aus Sicht der Wienerinnen.

Im Schlussviertel setzen Petra Pammer und Antonia Dumancic immer wieder starke Aktionen, die Verteidigung der Wölfinnen ist bissig. Bis zur 34. Minute verkürzen die Donaustädterinnen gar auf 53:62. Danach legt der Grunddurchgangsieger aber zwei Gänge zu, Graz beschließt das Spiel mit einem 12:2-Lauf.

Großartige Entwicklung

"Wir können stolz auf unsere Entwicklung im Laufe unserer ersten Saison sein, darauf kann man in den kommenden Jahren aufbauen. Gratulation und alles Gute für das Finale an Graz, das eine tolle Truppe hat", kommentiert Wolves-Coach Aldin Saracevic zufrieden.

UBI-Coach Andrej Kuzma meint: "Ich gratuliere meinen Spielerinnen zum Finaleinzug, wir werden in der Finalserie alles geben um zu gewinnen. Ich möchte aber auch den Timberwolves gratulieren, die über die Saison tolle Fortschritte gemacht und viel Potenzial haben."

Graz trifft im Finale auf Klosterneuburg (2:0 gegen Basket Flames).

AWBL-Semifinale, Spiel 2, Mittwoch, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - UBI Graz 55:74 (11:25, 28:39, 41:58)

Timberwolves: Dumancic 16, K. Kindl 10, Göd 9, Pammer 8, Vanessa D'Almeida 7, Vanessia D'Almeida 4, Solyom 1, Vujcic, Lovric, Korecky, S. Kindl, Grbic

Graz: C. Neumann 17, Coffin 14, A. Neumann 13, Sill 13, Valerio 6, Mahalbasic 4, Krisper 4, Bischof 3, Gutjahr; Meyer

Endstand in der Best-of-three-Serie: 0:2


developed 2013 by Dr. Helmut Berger/Unternehmensberatung - helmut@berger.company