Schnuppertraining

  abl
A+ A A-

2BL: Letztes Heimspiel im Grunddurchgang

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 16. März 2017 13:35

Aller guten Dinge sind drei: Für die Vienna D.C. Timberwolves steht am Samstag (17 Uhr, Wolves Dome) in der ZWEITEN Basketball Bundesliga das dritte Heimspiel in Folge auf dem Programm, Gegner sind die Raiders Villach. Es ist dies gleichzeitig das letzte Spiel vor eigenem Publikum im Grunddurchgang, den die Wolves am 1. April bei den Wörthersee Piraten abschließen.

Während die Wölfe aus den letzten beiden Partien einen Sieg benötigen, um den sechsten Platz endgültig zu fixieren, ist für Villach noch einiges möglich: Die Teams auf den Plätzen zwei bis fünf haben allesamt je fünf Niederlagen auf dem Konto, Spannung ist garantiert.

Die Kärntner, die derzeit den vierten Rang einnehmen, haben die letzten sechs Partien gewonnen und weisen damit den längsten Winning-Streak der Liga auf. Auch das Hinspiel gegen die Wölfe konnten die Villacher nach klarem Halbzeitrückstand noch deutlich für sich entscheiden.

Marko Kolaric, Erik Rhinehart, Simon Finzgar und Ales Primc bilden eine der stärksten Legionärs-Riegen der Liga, dazu kommen gestandene Österreicher wie Timi Huber, Nino Gross und seit einigen Wochen auch Luka Gvozden, der mit den Timberwolves u.a. 2BL-Meister 2010, U16-Staatsmeister 2009 und U18-Staatsmeister 2010 wurde.

Weiterhin viele Ausfälle

Für die Wolves ist das Spiel die letzte Chance, im Grunddurchgang gegen eines der Top-Fünf-Teams zu gewinnen - gegen die unteren fünf Mannschaften wurden alle bisherigen Begegnungen gewonnen. Vince Polakovic, Peter Hofbauer, Ismail Chrigui und Paul Rotter fehlen weiterhin verletzt, auch David Rados ist fraglich.

"Villach verfügt über extrem viel Routine, hat sich mit Luka Gvozden noch einmal gut verstärkt und ist nicht umsonst das Team mit der aktuell längsten Siegesserie. Für uns ist das Spiel eine gute Vorbereitung auf die Playoffs", sieht Coach Hubert Schmidt in den Raiders einen echten Prüfstein.

Kapitän Pipo D'Angelo meint vor dem Duell mit dem Team aus seiner Heimat: "Villach ist ein möglicher Viertelfinalgegner für uns. Wir wollen vorab zeigen, dass wir ein sehr gefährlicher Gegner sind."

Das Viertelfinale startet am 8. oder 9. April mit einem Auswärtsspiel, das Heimspiel der Timberwolves wird am Karfreitag (14. April, 19 Uhr) stattfinden, ein mögliches Entscheidungsspiel am Ostermontag auswärts.