Banner 2017

  abl
A+ A A-

2BL: Heimspiel-Hit gegen Mattersburg

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 03. Januar 2018 15:41

Nach Ende der Weihnachtspause wartet auf die Fans der Vienna D.C. Timberwolves in der ZWEITEN Basketball Bundesliga gleich ein Klassiker: Die Mattersburg Rocks gastieren am Samstag um 17 Uhr im T-Mobile Dome.

Bei den Burgenländern, die sich mit einer 7:5-Bilanz im Mittelfeld befinden, hat sich über die Feiertage einiges getan: Head Coach Mike Coffin wechselt nach Kapfenberg, wird aber gegen die Wölfe noch ein letztes Mal auf der Bank sitzen.

Sein Nachfolger steht mit Routinier Joey Vickery, bislang als Spieler für die Mattersburger aktiv, bereits fest.

Auch neuer US-Legionär bei den Rocks

Zudem haben die Rocks mit Royce Woolridge eine hochkarätige Verpflichtung getätigt: Der US-Guard lieferte in der vergangenen Saison in der 1. polnischen Liga sehr gute Stats ab. Welche vier Legionäre Mattersburg am Samstag aufbieten wird, bleibt abzuwarten - inklusive Vickery verfügen die Rocks vorerst noch über fünf.

Mattersburg zeichnet sich durch ausgeglichenes Scoring aus, die Big Men Fuad Memcic und Corey Hallett sind federführend. Weitere Stützen sind neben Dragisa Najdanovic auch die vier Ex-Wölfe Claudio Vancura, Marko Soldo, Benjamin Bernleithner und Jan Nicoli.

Mit ihrem zweiten Sieg gegen St. Pölten haben Vickery und Co. zuletzt gute Form bewiesen.

Verletzungssorgen bei den Wolves

Die Timberwolves haben um die Weihnachtsfeiertage eine sechstägige Pause eingelegt, stehen aber bereits seit 28. Dezember wieder im Training.

Leider bleibt den Donaustädtern das Verletzungspech treu: Vince Polakovic zog sich im Training eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu, Jakob Mayerl muss nach seinem Kahnbeinbruch vier Wochen länger aussetzen als erhofft. Auch Max Pelz und David Rados fehlen weiterhin verletzt, Marko Goranovic ist verhindert. Mark Laurencik befindet sich nach seiner Verletzung auf dem Weg zurück. Petar Cosic ist krank, sein Einsatz ist fraglich.

Die Voraussetzungen sind also nicht die besten, aber im Wolves-Lager bleibt man optimistisch - nach 15 Siegen aus 15 Pflichtspielen ist das Selbstvertrauen groß.

Konzentrierte Leistung gefragt

"Leider ist unsere Verletztenliste länger statt kürzer geworden, aber wir haben auch in der Spielpause fleißig trainiert und die Tiefe des Kaders kann uns hoffentlich über diese schwierige Phase hinweghelfen. Die Rocks werden - auch wegen der personellen Änderungen - topmotiviert sein, wir müssen von Beginn an ready sein", meint Coach Hubert Schmidt.

Kapitän Philipp D'Angelo fügt hinzu: "Mattersburg ist eine sehr gefährliche und routinierte Mannschaft. Wir müssen mit viel Energie und konzentriert spielen, um den ersten Sieg im neuen Jahr einzufahren."

Einlass am Samstag ist um 16 Uhr. Das geplante Vorspiel zwischen den beiden mU19-Teams entfällt, da Mattersburg sein Team aus dem ÖMS-Bewerb zurückgezogen hat.