Banner 2017

  abl
A+ A A-

2BL: Souveräner Pflichtsieg bei Piraten

  • Veröffentlicht am Samstag, 13. Januar 2018 21:19

Die Vienna D.C. Timberwolves gewinnen in der ZWEITEN Basketball Bundesliga auch Spiel Nummer 15 und setzen sich am Samstag bei den Wörthersee Piraten mit 89:62 durch.

Die Wölfe rotieren mit elf Spielern und entscheiden die Begegnung beim Schlusslicht schon bis zur Halbzeit.

Leichte Körbe dank guter Verteidigung

Die Kärntner starten gut und führen 5:2 und 7:5, angeführt von Petar Cosic und David Geisler kommen die Wolves aber in der Folge durch starke Verteidigung zu leichten Gegenangriff-Punkten. Nach einem 12:0-Run heißt es 17:7, Laurence Müller und Marko Goranovic stellen den 22:13-Viertelendstand her.

Im zweiten Abschnitt bleiben die Piraten bis zum 17:24 dran, ehe Müller, Sam Ringhofer, Jonas John und Co. dank hoher Intensität auf 39:19 davonziehen. Nemanja Nikolic erzielt sechs Punkte in Folge, zur Halbzeit heißt es 45:24.

Piraten kämpfen weiter

Marko Kolaric, Andi Werle und Co. eröffnen die zweite Hälfte mit starker Defense, die Wolves um Peter Hofbauer und dem erstmals zweitstelligen Sam Ringhofer bauen den Vorsprung auf 33 Zähler aus (62:29). Die Piraten kämpfen aber weiter und können sich in Person von Max Kunovjanek immer wieder unter dem Korb durchsetzen und verkürzen mit einem 10:0-Lauf auf 39:62. Mit 66:43 aus Sicht der Gäste geht es in die letzten zehn Minuten.

Diese entwickeln sich zu einem attraktiven Schlagabtausch, besonders Laurence Müller begeistert mit spektakulären Aktionen und Mark Laurencik feiert ein gelungenes Comeback. Einziger Wermutstropfen: Marko Goranovic bringt sich mit fünf Fouls um mehr Einsatzminuten. Der Vorsprung wächst zwischendurch wieder auf 30 Punkte an, in den letzten Minuten setzen die Wolves ausschließlich auf U20-Spieler.

Ausgeglichene Spielzeitverteilung

„Wir haben unsere Pflicht erfüllt und konnten die Minuten gleichmäßig aufteilen. Das Spiel lief wie erwartet, die Piraten haben vor allem nach der Pause gut dagegengehalten“, kommentiert Coach Hubert Schmidt. Kein Wolf spielte mehr als 23 Minuten.

Am nächsten Samstag kommt es um 17 Uhr im T-Mobile Dome zum Gipfeltreffen mit dem zweitplatzierten UBC St. Pölten. Spannend wird es für die Wolves allerdings schon am (morgigen) Sonntagabend, wenn der Gegner im Cup-Viertelfinale bekanntgegeben wird.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

2BL, Samstag, Klagenfurt:

Wörthersee Piraten – Vienna D.C. Timberwolves 62:89 (13:22, 24:45, 43:66)

Timberwolves: Müller 17, Hofbauer 15, Nikolic 14, Ringhofer 11, John 8, Cosic 7, Geisler 7, Laurencik 5, Goranovic 3, Werle 2, Kolaric

Piraten: Nakic 13, Simoner 12, Kunovjanek 10, Apschner 9, Gspandl 7, Riedl 6, Sickl 3, Strasser 2, Nuck