Banner 2017

  abl
A+ A A-

2BL: Krimi-Sieg gegen KOS

  • Veröffentlicht am Samstag, 03. Februar 2018 21:36

Die Vienna D.C. Timberwolves feiern am Samstag einen umkämpften 88:87-Heimerfolg gegen KOS Posojilnica Bank Celovec und stellen in der ZWEITEN Basketball Bundesliga auf 16:1 Siege.

Die Gäste, die nach dem Abgang von Stütze Jakob Strazar extra motiviert scheinen, führen in der ersten Hälfte bereits mit 18 Punkten Differenz, ehe die Wolves im T-Mobile noch die Wende schaffen.

In einer spannenden Schlussphase erzielt Laurence Müller den entscheidenden Korb.

KOS um Razdevsek mit 20:3-Run

Schon in den ersten Minuten zeigt sich, dass der Fokus bei den Timberwolves nicht da ist, denn Vjeran Soldo kommt zu drei offenen Mitteldistanzwürfen. Das Spiel geht bis zum 19:19 hin und her, bis zur ersten Pause setzt sich KOS dank Jan Razdevsek und Ziga Erculj auf 24:19 ab.

Pippo D'Angelo (Double-Double mit 10 Punkten und 11 Rebounds) führt die Wolves auf 30:31 heran, danach dominieren die Gäste aber fünf Minuten lang. KOS schützt den Korb gut und ist im Gegenzug dank Ziga Erculj viel dynamischer. Vor allem Razdevsek, der bis zur Halbzeit vier Dreipunkter trifft, ist bei einem 20:3-Lauf auf 51:33 federführend. Die Wölfe erhöhen die Intensität und verkürzen durch David Geisler und Peter Hofbauer auf 40:53.

Wolves schrauben Intensität hoch

Nach Seitenwechsel setzen die Hausherren ihr druckvolles Spiel fort, der Rückstand reduziert sich schnell auf 47:53 und 54:57. In der Folge kommt KOS angeführt von Marin Sliskovic wieder ins Spiel und zieht auf 70:59 davon, Laurence Müller sorgt mit einem Dreier für den 62:70-Stand nach 30 Minuten.

Im Schlussabschnitt üben Müller und Jonas John weiter enorm viel Druck aus, KOS gelingt fünf Minuten lang kein Punkt, der Run wird auf 13:0 ausgebaut und Nemanja Nikolic sorgt mit dem 72:70 für die erste Timberwolves-Führung im Spiel. Pezi Hofbauer trifft weiter von außen, erzielt 20 Punkte ohne Fehlwurf und nach einem Dreipunkter von Petar Cosic (Double-Double mit 16 Punkten und 11 Assists) scheint bei 83:77 in der 39. Minute die Vorentscheidung gefallen.

Doch Razdevsek kontert mit einem unglaublich schwierigen Dreier. Ziga Erculj verkürzt nach einem Steal auf 84:85 und trifft rund 25 Sekunden vor Ende aus der Distanz zur 87:86-Führung für KOS. Die Wölfe antworten mit einem Korbleger von Müller und der letzte hart bedrängte Versuch von Erculj geht daneben.

Glücklicher Sieg

"Es ist zwar beachtlich, nach 18 Punkten Rückstand noch zu gewinnen, aber man muss so ehrlich sein und sagen, dass sich KOS den Sieg mindestens genauso sehr verdient hätte. Wir haben viel zu spät begonnen, intensiv und intelligent zu verteidigen, und KOS hat dies vor der Pause mit einer sehenswerten Leistung ausgenützt", ist Coach Hubert Schmidt kritisch.

Am kommenden Freitag, dem 9. Februar (19 Uhr) kommt es im T-Mobile Dome zu einem echten Highlight: Im Viertelfinale des Basketball-Cups ist ABL-Spitzenteam Swans Gmunden zu Gast, es geht um den Einzug in das Final Four!

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

2BL, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - KOS Posojilnica Bank Celovec 88:87 (19:24, 40:53, 62:70)

Timberwolves: P. Hofbauer 20, Cosic 16, Geisler 13, Müller 11, D'Angelo 10, Nikolic 8, Kolaric 6, John 4, Goranovic; Ringhofer, Werle, M. Hofbauer

KOS Celovec: Razdevsek 28, Sliskovic 17, Soldo 17, Erculj 14, Smrtnik 6, Özdemir 3, Erschen 2, Ponholzer