Banner 2017

  abl
A+ A A-

2BL: Wölfe gewinnen Derby-Thriller!

  • Veröffentlicht am Samstag, 10. März 2018 22:36

Die Vienna D.C. Timberwolves beenden den Grunddurchgang der ZWEITEN Basketball Bundesliga am Samstag mit einem umkämpften 106:100-Derbysieg nach Verlängerung bei den Basket Flames in der Mollardgasse.

Die Wölfe bleiben somit in allen elf Auswärtsspielen ungeschlagen und legen mit einer 20:2-Bilanz die beste Regular Season der Vereinsgeschichte hin.

Da KOS Celovec am Sonntag gegen Mattersburg nicht überraschen kann, geht es im Viertelfinale erneut gegen die Flammen. Spiel 1 steigt am kommenden Samstag um 17 Uhr im T-Mobile Dome, Spiel 2 am Freitag, dem 23. März auswärts (20 Uhr, Mollardgasse). Falls nötig würde ein Entscheidungsspiel am Sonntag, 25. März um 17 Uhr im T-Mobile Dome stattfinden.

Wurfspektakel in der Anfangsphase

Bei den Wolves kehren Nemanja Nikolic und Jakob Mayerl in die Starting Five zurück, beide können sich gemeinsam mit Pezi Hofbauer auch von Beginn an in Szene setzen. Dennoch gehört die Anfangsphase den Flames um Christian Künstner, die kaum verwerfen und nach fünf Minuten mit 17:11 voran liegen. Die lange Wolves-Bank um Laurence Müller und Jonas John schlägt zurück und nach zwei Dreiern von David Geisler führen die Wölfe zur ersten Pause mit 27:24.

Vince Polakovic, Pippo D'Angelo, John und Müller lassen den Vorsprung mit toller Trefferquote weiter anwachsen und dank dem achten Timberwolves-Dreier von Marko Kolaric heißt es 55:43, mit 55:44 geht es in die Kabinen. Eine höhere Führung wird vor allem am Defensiv-Rebound, an dem Max Misangumukini und Max Hübner Probleme bereiten, liegen gelassen.

Schwaches drittes Viertel bringt Spannung

Marko Kolaric sorgt nach Seitenwechsel zwar für die höchste Führung (57:44), doch die Wölfe kommen äußerst lasch aus der Halbzeit. Dominik Alturban, Tobias Stadelmann und Co. holen schnell auf, die Wolves verlegen innen und von außen einiges. Fuad Memcic bringt die Flames mit 62:61 in Führung, ehe die Donaustädter mit der Bank auf 69:66 stellen.

Im vierten Viertel setzen sich Vince Polakovic, Laurence Müller und Jonas John bis zur 35. Minute wieder auf 82:72 ab, doch bis zum Ende der regulären Spielzeit gelingen nur noch vier Zähler durch Marko Kolaric, Alturban und Fuad Memcic gleichen zweimal aus. 25 Sekunden vor dem Ende vergibt Christian Künstner für die Flames zwei Freiwürfe, doch auch der letzte Angriff der Timberwolves geht ins Leere.

9:0-Run in der Verlängerung

In der Overtime schenken sich beide Teams nichts, einen Dreier von Alturban zum 95:92 für die Flames kontert Marko Kolaric umgehend ebenfalls aus der Distanz. Die Wölfe-Defense funktioniert in den letzten beiden Minuten blendend, Pero Cosic bleibt von der Freiwurflinie eiskalt und stellt auf 101:95. Noch einmal trifft Alturban einen schwierigen Dreier, aber Marko Kolaric macht mit Freiwürfen alles klar.

"Die Flames haben heute eine tolle Wurfleistung gezeigt. Wir haben den Fokus in der Kabine gelassen und wurden sofort bestraft. Am Ende haben wir glücklich, aber nicht unverdient gewonnen. Wir haben einen richtig starken Grunddurchgang würdig beendet, nun geht es aber bei Null los. Wir sind vor dem Viertelfinale natürlich gewarnt", meint Coach Hubert Schmidt, der die zuletzt angeschlagenen Jakob Mayerl, David Geisler, Vince Polakovic und Nemanja Nikolic in der zweiten Hälfte weitgehend schont.

- - - STATISTIK zum Spiel - - -

2BL, Samstag, Mollardgasse:

Basket Flames - Vienna D.C. Timberwolves 100:106 n.V. (24:27, 44:55, 66:69, 86:86)

Timberwolves: Kolaric 20, Müller 20, John 14, Hofbauer 11, Polakovic 10, D'Angelo 8, Geisler 6, Mayerl 6, Nikolic 6, Cosic 5; Ringhofer, Werle

Flames: Alturban 24, Memcic 20, Stadelmann 15, Künstner 14, Hübner 13, Misangumukini 12, Lanator 2, Wonisch, Rohrböck, Mndrucic; Fuchs-Robetin, Lukijanovic