Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU12 MiniCup 5.+10.+11. Platz für die Timberwolves

  • Veröffentlicht am Montag, 04. Juni 2018 19:34

DSC 3890 Kopie

Gleich drei Mannschaften der Timberwolves spielten beim heurigen U12 Minicup und schlugen sich mehr als Wacker. Hier die Berichte von der Einser Mannschaft in der Jovan, Daniel, Nemo, Mika, Conni, Thomas, Marko und Ben spielten.:

Timberwolves/1 - BK Dukes Klosterneuburg 58:34

Ein heißes Spiel erwarteten wir gegen die Basket Dukes aus Klosterneuburg, die ja amtierender U12 Meister in Niederösterreich sind. Doch mußte der stärkste Spieler der Dukes aufgrund eines Darmvirus w.o.geben und somit traten die Dukes stark geschwächt beim MiniCup an. Von Anfang weg legten die Wölfe konzentriert los und setzten sich relativ schnell, vor allem zahlreiche Fast-breaks gegen den Gegner, ab. Dadurch konnten auch bald alle Spieler eingewechselt werden und sich auf die weiteren Spiele vorbereiten. Dadurch, dass die Timberwolves/1 in der einzigen Vierergruppe spielten, mußten sie ja bereits  am ersten Tag drei Spiele absolvieren. Somit war die Devise Kraft einteilen für die Spiele am nächsten Tag. Mit dem klaren Sieg gegen die Dukes mit 58:34 war der Erste Platz in der Gruppe B nach dem ersten Spiel in greifbarer Nähe gerückt.

Vienna 87 - Timberwolves/1 27:66

Auch der zweitstärkste Gegner in der Gruppe Vienna 87 war im darauffolgenden Spiel nicht in der Lage uns Paroli zu bieten. Schon nach dem ersten Viertel stand es 15:5 und zur Halbzeit 39:9 für die Wölfe. In dieser Tonart ging es auch weiter, wobei Vienna etwas besser ins Spiel kam jedoch am klaren 27:66 Sieg der Wölfe nichts ändern konnten.

Timberwolves/1 - Rockets 61:18

Im letzten Gruppenspiel spielten wir gegen die Anfängertruppe der Rockets. Hier lautete die Devise: Spass haben, was die Burschen dann durch einen Tipp-In Wettbewerb auch zur Freude der Zuschauer umsetzten.

Viertelfinale: Timberwolves/1 - Basket Flames 56 - 61

Durch den ersten Gruppenplatz spielten die Wölfe im Viertelfinale gegen die Gruppenzweiten der Gruppe D den Basket Flames. Gegen die Flames konnten wir heuer alle Spiele gewinnen und trotzdem lag Nervosität in der Luft. Dies machte sich bereits zu Spielbeginn durch einige verlegten Easy-Points bemerkbar. Zwar scorten Conni und Jovan die ersten beiden Körbe, aber die Basket Flames hielten mit einem 9:0 Run stark dagegen und waren nicht bereit sich kampflos zu ergeben. Nun legten die Wölfe los und legten einen 13:0 Run aufs Parkett wobei Conni durch zwei Dreier herausstach. das erste Viertel ging mit 18:12 an die Timberwolves. Auch im zweiten Viertel hatten die Timberwolves leichte Vorteile und führten zur Halbzeit mit 36:25. Im dritten Viertel änderte sich nichts am Spielstand. Durch starke Moves zum Korb konnten auch schöne Körbe erzielt werden, jedoch verabsäumten es die Timberwolves durch viele Unkonzentriertheiten(Turnovers und verlegte Layups) den Vorsprung auf zwanzig Punkte auszubauen. Auf der Gegenseite hielt Lukas Cvetkova immer wieder das Spiel durch erfolgreiche Distanzwürfe offen. Spielstand nach dem dritten Viertel: 47:35 für die Wölfe. Vielleicht zu Siegessicher gingen die Timberwolves mit +12 Punkten in das letzte Viertel. Plötzlich änderte sich der Spielverlauf komplett. In der Offensive gelangen keine Körbe und den Flames gelang es trotz Auszeit der Timberwolves durch drei Dreier und zwei Zweier einen 13:0 run hinzulegen und sogar mit zwei Punkten in Führung zu gehen. Nun war die Verunsicherung bei den Wölfen groß und die Flames spielten selbstbewußt auf. Zwar kämpften die Wölfe tapfer weiter und konnten noch den Stand ausgeglichen halten. Aber in der Verteidigung konnten die Wölfe vor allem Lukas (insg. 36Punkte und davon sieben 3er!) nicht mehr stoppen und er scorte weiter nach belieben. Weitere Ballverluste in der Offense nutzten die Flames um nun auch am Fast-Break zu scoren und gewannen das Spiel am Ende mit 61:56. 

Basket 2000 - Timberwolves. 44-46

Nun war die Entäuschung natürlich groß und wir mußten gleich darauf gegen Basket 2000 antreten. Das Spiel plätscherte irgendwie dahin und es war natürlich schwierig für die Burschen sich nun neu zu fokussieren. Trotz der fehlenden Motivation schafften es Marko, Ben, Nemo und Mika das Spiel ausgeglichen zu halten. Halbzeitstand 21:21. Auch im dritten Viertel war der Spielverlauf ausgeglichen 36:36. Im letzten Viertel konnten sich die Burschen wieder besser motivieren und setzten sich auf 44:39 ab. Aber Basket 2000 ließ nicht locker und kämpft sich zurück zum Ausgleich ehe Jovan mit zwei Freiwürfen den Endstand von 44:46 für die Wölfe fixierte.

Basket Dukes - Timberwolves 45:65

Im Spiel um den fünften Platz trafen die Timberwolves wieder auf die Basket Dukes aus Klosterneuburg. Nun fanden die Burschen langsam zu ihren Stärken zurück und führten nach dem ersten Viertel mit 7:12. Im zweiten Viertel scorten Jovan, Conni, Marko und Mika 19 Punkte und ließen nur 8 Punkte der Dukes zu was einen Halbzeitstand von 15:31 ergab. Im dritten Viertel verabschiedete sich Daniel mit 13 Punkten (zwei 3er) aus der U12 und im letzten Viertel Jovan mit 7 Punkten (ein 3er). Mit einen Endstand von 45:65 beendeten die U12/1 Wölfe eine erfolgreiche Saison der Minis (Vizemeister U12 Wien und Minicupsieger U11) mit einem fünften Platz beim U12 Minicup. 

Auch die Zweier Mannschaft (Afolabi, Leander, Leonardo, Igor, Connor, Jakob, Samuel, Raphael und Filip) konnte ohne den Spielträgern tolle Leistungen zeigen und belegten nach einen 46:36 Sieg gegen BC Hallmann, einen fast-Sieg gegen Vienna 87 und den erfolgreichen 42:34 timberwolvesinternen Duell mit der Dreier Mannschaft von Nicole den 10. Platz von 13.Teams. 

27649034867 e6aaa108f7 k

28645783578 9810954210 o

42467753132 95de3107ec k

42519375221 5e33cc693e k

MU11 ist Minicupsieger 2018

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 30. Mai 2018 15:21

MU11 Minicup

Berichte vom U11Minicup 2018:

Timberwolves/1 - Union Döbling  40:42

Im ersten Gruppenspiel trafen wir bereits auf einen starken Konkurenten um die U11 Krone nämlich Union Döbling. Diese Mannschaft hat uns während der vergangenen Saison bereits öfters fordern können und haben ihre Stärke durch den Sieg beim U10-Minicup bestätigt. Eine denkbar schlechte Ausgangslage hatten wir, weil Thomas unser Aufbauspieler die Tage zuvor an einem Darmvirus litt und erst ein Tag fieberfrei war. Deshalb wurde er auch am Anfang geschont. Obwohl unsere Wölfe bis dato noch ungeschlagen waren, machte sich zu Begin des Spiels große Unsicherheit breit. Nur 8:4 stand es nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel kam Thomas aufs Feld und plötzlich lief es wieder deutlich besser. Conni kam auch wieder besser ins Spiel kassierte aber leider ein paar unnötige Fouls. Trotzdem gelang es den Wölfen sich leicht abzusetzen. Halbzeitstand: 25:19. Im dritten Viertel kassierte Conni sofort sein drittes Foul und nahm auf der Bank Platz. Diese Situation nutzten die Döblinger aus und reduzierten den Rückstand ende des dritten Viertels auf drei Punkte. Im letzten Viertel legte Conni wieder mit zwei Punkte vor und bekam in der darauffolgenden Defense wieder durch eine völlig unnötige Aktion sein viertes Foul. Daraufhin entwickelt sich ein spannendes Spiel, bei dem die Döblinger Zug um Zug aufholten. Nur Marko und Afolabi gelang es noch Punkte zu machen. Nun witterte Döbling die Chance und zog kurz vor schluß durch einen Lay-up und zwei erfolgreichen Freiwürfen an uns vorbei und gewann mit 40:42.

Timberwolves/1 - FCN Basket Wels.  60:58

Nun mußten wir den zweiten starken Gegner in unserer Gruppe FCN Wels schlagen um überhaupt weiterzukommen. Diese Situation verbesserte die Nervosität der Burschen auch nicht gerade. Zum Glück hatten wir aber einen guten Start wobei vor allem Thomas wieder besser ins Spiel kam und gleich sieben der ersten 11 Punkte im ersten Viertel scorte. (1.Viertel 11:9). Im zweiten Viertel kam wieder mehr Ruhe ins Spiel. Conni fand wieder zu alter Stärke und auch Leander, Afolabi und Marko konnten sich in die Scorerliste eintragen was zu einer Halbzeitführung von 26:21 führte.  Im dritten Viertel erhielten unsere Spielträger etwas Pause und wir rotierten die Spieler durch. Wels kam dadurch besser ins Spiel und holte bis Ende drittes Viertel bis auf zwei Punkte auf.(36:34). Nun war wieder die stärkste Besetzung am Feld. Marko scorte zwei Dreier und Conni setzte mit vier weiteren Punkten nach. Aber Wels ließ nicht locker und blieb immer zwischen drei und vier Punkte hinter uns. Kurz vor Schluß wurde es durch starke Einzelaktionen der Nummer 14 der Gegner noch einmal knapp, hatten sogar noch in der letzten Sekunde die Chance durch einen Weitwurf auf den Ausgleich. Dieser fand jedoch nicht den Weg in den Korb und somit gewannen die Wölfe knapp 60:58 gegen einen starken Gegner. Durch den hohen Score war uns der zweite Platz in der Gruppe ziemlich sicher vorausgesetzt wir gewinnen am nächsten Tag das dritte Gruppenspiel gegen die Capricorns.

Timberwolves/1 - Capricorns 45:27

Im dritten Gruppenspiel am nächsten Tag waren die Capricorns unsere Gegner, die am Vortag keinen Sieg erringen konnten. Dadurch das nun wieder die Steigenteschgasse der Austragungsort war und der Gegner nicht so stark wie die am Vortag war, war das eine gute Gelegenheit um wieder anständig Selbstvertrauen zu tanken. Von Beginn weg zeigten sich die Wolfswelpen konzentriert und fanden wieder zu ihrern Stärken zurück. Auch konnte nun wieder mehr rotiert werden und alle Spieler steigerten sich von Minute zu Minute. Auch Thomas sah man seinen überwundenen Infekt kaum mehr an. Die Wölfe siegten 45:27 und nachdem Döbling Wels schlug lagen wir wie erwartet am zweiten Gruppenplatz. 

Basket 2000 - Timberwolves.  37:55

Nachdem Basket 2000 die andere Gruppe vor den Basket Flames gewinnen konnte trafen wir auf diesen uns gut bekannten Gegner. Auch hier starteten die Wölfe hochkonzentriert, scorten sehr hochprozentig und hielten den starken Fast-break des Gegners gut unter Kontrolle. Erstes viertel: 6:13. Im zweiten Viertel kamen wieder alle Spieler zum Einsatz. Zwar hielten die Timberwolves den Gegner auf Distanz, konnten sich jedoch nicht deutlich absetzen. Halbzeit 17:21. dieser Abstand konnte auch im dritten Viertel konstant gehalten werden und so lagen die Wölfe vor dem letzten Viertel mit 30:36 in Führung. Im letzten Viertel standen Thomas, Marko, Conni und Leander am Feld. Nach einem kurzen aufbäumen von Basket 2000 die auf drei Punkte reduzierten legten Jungs in der Offense los und zogen beim Stand von 35:38 bis zum Spielende auf 37:55 davon. Vor allem Conni und Marko waren nun kaum zu stoppen. Im zweiten Halbfinale siegten die Basket Flames gegen Döbling womit die jeweiligen Gruppenzweiten im Finale aufeinander treffen werden.

Finale: Timberwolves/1 - Basket Flames. 53:21

Auch die Flames sind ein uns gut bekannter Gegner, standen sich doch diese Teams im Finale des U10 MiniCups 2017 gegenüber, wo die Flames den Sieg erreichen konnten. Doch diesmal war die Ausgangssituation etwas anders und die Timberwolves der Favorit. Mit breiter Brust und voll motiviert starteten die Welpen das Spiel. Zwar konnte der stärkste Spieler der Flames Lukas Cvetkova die ersten Punkte noch für sich verbuchen, danach lief das Spiel fast nur in Richtung Korb der Basket Flames. Conni scorte unter dem Korb und Thomas lief den Flames zweimal am Fast-break davon. Dann war wieder Conni zweimal erfolgreich, danach Marko und Filip. Die defense stand sehr kompakt und der Rebound wurde von Conni, Ben und Leander dominiert. Endstand erstes Viertel: 15:4. In dieser Tonart ging es auch im zweiten Viertel weiter. Lediglich Lukas konnte den Wölfen durch Einzelaktionen Paroli bieten. Halbzeitstand 29:12. In den verbleibenden Vierteln schwand die Gegenwehr der Flames deutlich und die Motivation der Wölfe stieg ins unermessliche. Auch Leonardo, Afolabi, Leander, Filip und Ben glänzten nun durch schöne Aktionen und alle Spieler konnten sich in der Scorerliste eintragen. Endstand 53:21 für die Timberwolves.

MU11 gewinnt gegen Union Döbling und Basket 2000

  • Veröffentlicht am Freitag, 27. April 2018 16:30

Beim U11 Turnier am 22.04. kam es zu zwei schwierigen Begegnungen für unsere U11/1 Truppe

Union Döbling gegen Timberwolves/1 53:59

Verschlafen, wie fast immer am Sonntag um 9:00 begannen die Timberwolfes gegen die Truppe aus dem 19.Bezirk. Die jungen Wölfe konnten sich trotz körperlicher Überlegenheit nicht wirklich absetzen und konnten bis zur Halbzeit nur einen knappen 4 Punkte Vorsprung einfahren. Im dritten Viertel standen die stärksten auf dem Feld und gewannen das Viertel 18:4. Im letzten Viertel bekamen wieder alle Wölfe Spielzeit und deshalb kamen die Döblinger noch einmal heran, aber das Spiel war entschieden. Endstand 53:59.

Timberwolves gegen Basket 2000 54:35

Im zweiten Spiel gegen Basket 2000 war die Konzentration von Anfang an da und die Burschen zeigten ihr Können. Nach dem ersten Viertel führten wir 20:6 und zur Halbzeit 34:17obwohl Basket 2000 in dieser Altersklasse zu den stärkeren Teams gehört. Nun wurde wieder bunt durchgewechselt und unsere Spielträger konnten geschont werden. Endstand 54:35 für die Timberwolves.

MU12 ist Wiener Vizemeister

  • Veröffentlicht am Montag, 30. April 2018 12:50

Wiener Mini Cup:

Gruppenspiele:

Timberwolves/1 gegen BC Vienna 87 59:29

Ukj Rockets  gegen Timberwolves/1    9:77

Kreuzspiel:

Timberwolves/1. gegen Union Döbling/2 55:30

Halbfinale:

Timberwolves/1 gegen SV Stars 55:30

Das Halbfinale gegen Stars war das erste interressante Spiel des Turniers für unsere Wölfe und dementsprechend konzentriert gingen wir ins Spiel. Das Spiel begann ausgeglichen wobei sich sich immer wieder leichte Fehler in unsere Defense einschlichen. Erstes Viertel 11:13 für Stars. Im zweiten Viertel konnten die Stars auf 5 Punkte gehalten werden während die Offense immer stärker wurde. Vor allem Jovan lief in dieser Phase heiß und scorte allein im zweiten Viertel 11 Punkte. Halbzeit 26:18. Ein ähnliches Bild zeigte sich im dritten und vierten Viertel. Durch starken Zug zum Korb konnten viele Fouls gezogen werden, was unsere Gegner im vierten Viertel in große Foulprobleme brachte. Außerdem ließen beim Gegener langsam die Kräfte nach, da sie im Grunde nur zu Fünft spielten und konnten daher am Schluß nicht mehr zusetzen. Endstand 55:30. Die Wölfe zeigten hier ein konzentriertes und kluges Spiel und was besonders positiv auffiel war, dass jeder Spieler, der auf das Feld kam eine wichtige Stütze Defensiv wie Offensiv war. Selbst Ben, der noch nicht einmal ein Jahr spielt konnte mit zahlreichen Rebounds und zwei Punkten glänzen.

Finale:

Capricorns gegen Timberwolves/1 60:48

Nach der tollen Leistung im Halbfinale waren die Erwartungen gegen die Capricorns groß.Leider begann unser Spiel sehr nervös. Unser defensiv Rebound klappte erst beim zweiten oder dritten Versuch der Gegner und unser Abschluß vorne war embenfalls von großer Nervosität geprägt. Die Capricorns hingegen nutzten unsere Stellungsfehler zu Beginn eiskalt aus und konnten sich auch durch erfolgreiche Weitwürfe 17:5 absetzen. Erst gegen Ende des ersten Viertels lief unser Jovan wieder heiß und verkürzte gegen Ende des ersten Abschnitts gemeinsam mit Conni auf 17:12. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen. Die Spielträger Schuch und Cartes hatten beide zwei Fouls während Jovan plötzlich mit drei Fouls dastand (zei gezählten von mir!) und pausieren mußte. Halbzeitstand 30:25. Der Beginn des dritten Viertels lief es besser. Die Defense klappte gut während in der Offens Schuch und Cartes ihre dritten Fouls kassierten.  Als Conni die Wölfe zum 30:31 in Führung brachte wurde daraufhin durch einige gravierende Fehlentscheidungen das Spiel leider durch die zwei unerfahrende Refs entschieden. Zum einen wurde das vierte Foul von Cartes dem falschen Spieler geschrieben. Kurz danach ein verübte Cartes einen Bodycheck gegen den vorbeidribblende Timberwolf und wurde wieder verschont. Wieder kurz darauf wurde Jovan das vierte Foul bei einer lächerlichen Aktion gepfiffen, wo Jovan nicht einmal den Gegner berührte. Auch die ca 20 Wolveseltern auf der Tribüne sahen die klare Benachteiligung und begannen mit lautstarken Protesten! Als trauriger Höhepunkt musste der Hallensprecher sogar mit der Räumung der Halle drohen, was das Ganze  ins völlig Lächerliche zog. Das restliche Spiel wehrten sich die Jungwölfe tapfer, waren aber ohne Jovan chancenlos. Endstand 60:48.

Ich möchte nicht den beiden jungen Schiris die Schuld an dieser Situation geben. Tatsache ist, dass sie aber mit dieser Situation völlig überfordert waren und es nicht schafften fair und in einer Linie zu pfeifen, was für so junge Schiris auch nicht leicht ist. Die Frage ist nur: Warum kann man nicht in den Finalspielen zumindest auf einen routinierten Schiedsrichter zurückgreifen, was ja schon länger von den Coaches gefordert wird? Unsere Spieler werden schließlich auch von erfahrenen Trainern gecoacht und nicht von anderen Kindern. Hier herrscht akuter Handlungsbedarf!

MU12 5.Miniturnier

  • Veröffentlicht am Montag, 09. April 2018 12:42

 

Beim 5.Mini Turnier in der Steigenteschgasse standen für die U12/1 zwei schwierige Spiele gegen WAT3 Capricorns/1 und BK Klosterneuburg Dukes auf dem Programm. Dementsprechend konzentriert bereiteten wir uns auf den Sonntag vor.

MU12/1:

WAT3 Capricorns - Timberwolves/2   41:91

Leider tauchte bei den Capricorns nur eine Rumpftruppe auf und so wurde aus dem Schlagerspiel  eine ziemlich einseitige Sache. Wir nutzten das Spiel um uns einerseits auf die Dukes vorzubereiten, andererseits allen Spielern viel Spielzeit zu geben.

Timberwolves/1 - Basket Dukes  80:51

Aber auch die Dukes ließen zwei Spielträger zu Hause. Dennoch entwickelt sich in der ersten Hälfte ein gutes Spiel auf beiden Seiten mit hohen Tempo und tollen Aktionen. Halbzeit 35:30 für die Timberwolves. Im dritten und vierten Viertel ließen die Kräfte der Dukes nach. Gleichzeitig konnten die Timberwolves aufgrund des ausgeglicheneren Kaders das Tempo und den Druck hoch halten und gewannen das dritte und vierte Viertel deutlich 45:21.

 

MU12 1 180408

MU12/2 (=MU11):

Timberwolves/2 - Union Döbling/1  53:51

Unsere MU11 musste an diesem Sonntag gegen Union Döbling/1 antreten. Gegen die körperlich klar größeren Döblinger standen die Chancen nicht so gut. Umso überraschender war der ausgeglichene Spielverlauf. Im ersten Viertel konnten Thomas, Conni, Leonardo, Ben und Leander das Spiel offen halten. Endstand 1.Viertel 16:15. Im zweiten Viertel drehte dann Marko das erste Mal auf und scorte 13 von 15 gemachten Punkten der Timberwolves. Gleichzeitig fielen die Döblinger etwas zurück und scorten in diesem Viertel nur drei Punkte. Halbzeitstand: 31:18. Im dritten Viertel legten die Döblinger einen 0:13 Run aufs Parkett und stellten auf 31:31, während unseren Jungwölfen anscheinend die Kraft ausging. Nach einer Time-out und einer kurzen Motivationsrede kämpften sich die Timberwolves wieder zurück ins Spiel. 3.Viertel: 39:36 für die Timberwolves. Im letzten Viertel drehte Marko mit der zweiten Line-up nocheinmal auf. Er scorte dabei 11 von 14 Timberwolvespunkten davon drei Dreier. Zusammen mit dem Dreier von Afolabi waren das vier Dreier im letzten Viertel. Kurz vor Schluss konnte Döbling noch einmal ausgleichen. Durch einen Lay-up von Marko gingen die Wolves jedoch noch einmal in Führung. Nun standen die stärksten Jungwölfe auf dem Parkett und konnten den letzten Angriff der Döblinger abwehren. Damit gewannen die Timberwolves/2 doch überraschend mit 53:51 gegen Union Döbling/1. Hervorzuheben ist die starke Wurfleistung der Timberwolves. Insgesamt warfen vier Spieler der Wolfswelpen neun Dreier im ganzen Spiel, was für eine U11 Mannschaft wirklich ausgezeichnet ist.

Capricorns/2 - Timberwolves/2 16:54

Im letzten Spiel des Tages spielten die Timberwolves/2 gegen die zweite Mannschaft der Capricorns. Hier wurden unsere Leistungsträger geschont und alle anderen Spieler der Timberwolves mussten Verantwortung übernehmen was Ihnen eindeutig gelang.