Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU14/1: Knapper Sieg gegen starke Flames

  • Veröffentlicht am Sonntag, 22. Oktober 2017 22:04

Vienna D.C. Timberwolves siegen auswärts gegen starke Basket Flames 66:65. Nachdem man zur Halbzeit bereits mit 14 Punkten in Führung liegt, kommen die Flames in der 2. Spielhälfte Stück für Stück zurück und stellen 2 Minuten vor Spielende auf Gleichstand. Das Spiel wird schließlich an der Freiwurflinie entschieden, wo die Wolves die cooleren Nerven beweißen.

Die Timberwolves starten stark in die Partie und legen gleichmal mit einem 10:4 vor. Ehe die Flames sich ins Spiel zurückarbeiten und mit Ende des 1. Viertels auf 15:14 aus Sicht der Wolves stellen.

Auch in der 2. Spielzeit erwischen unsere jungen Wölfe den besseren Start und legen mit 7 Punkten vor, doch die Flames kontern ihrerseits mit einem 7:0-Run. Bis zur 17. Spielminute bleiben die Gastgeber auf bis zu 2 Punkte dran, ehe die Gäste aus der Donaustadt zum Ende der 1. Halbzeit einen 12:0-Run haben und mit 37:23 in die Halbzeitpause gehen.

In der 2. Halbzeit sind es aber die Basket Flames, die den Ton angeben und angeführt durch Dukic-Wolfensson sich zurück ins Spiel kämpfen. Sie schaffen es bis zum Ende des 3. Viertels auf 50:43 aus Sicht der Wölfe zu verkürzen und starten ähnlich stark in das letzte Viertel. Die Flames kommen nach 2 Minuten in der letzten Spielzeit auf 5 Punkte heran, doch das Donaustädter Wolfsrudel hält dagegen. Nichts desto trotz bleiben die Gastgeber auf Schlagdistanz und schaffen 2 Minuten vor Spielende den Ausgleich. Die Timberwolves antworten prompt und die Flames setzen nach 2 vergeben Freiwürfen abermals nach und wieder heißt es Ausgleich. Sean Sonnenburger wird gefoult und geht an die Linie. Er trifft 1/2 und bringt die Timberwolves in Führung. Bei 8 Sekunden auf der Uhr foulen die Timberwolves und die Flames bekommen 2 Freiwürfe, können jedoch keinen von beiden verwandeln. Sichern sich aber nach dem 2. Freiwurf den Offensiv-Rebound und werden abermals gefoult. Aber wieder vergeben sie beide Freiwürfe. Bei 4 Sekunden auf der Uhr sichert sich Dani Kuchar den Defensiv-Rebound und hält den Ball fest, bis die Schlusssirene ertönt. Endstand 66:65 aus Sicht der Wölfe.

Basket Flames vs. Vienna D.C. Timberwolves 66:65 (14:15, 9:22, 20:13, 22:16)

mU14/1: Trotz schwacher Leistung Sieg gegen UBV Mödling

  • Veröffentlicht am Montag, 09. Oktober 2017 23:35

Obwohl die Vienna D.C. Timberwolves nicht ihren besten Basketball zeigen, genügt es gegen UBV Mödling für einen Sieg. Dies ist vor allem einem starken 3. Viertel zu verdanken. Wolves besiegen Mödling mit 83:53.

Die Niederösterreicher startet besser in die Partie und die Wölfe müssen die erste Hälfte des 1. Viertels einem kleinen Rückstand hinter her laufen. Ehe sie in der 4. Spielminute einen 6:0-Run hinlegen und erstmals in Führung gehen. Diese Führung können sie bis auf einen Ausgleich in der letzten Spielminute der 1. Halbzeit auch behaupt. Halbzeitstand 29:26 aus Sicht der Timberwolves.

Erst nach der Halbzeitpause starten die Wolves gewohnt stark und legen in der 22. Spielminute einen 16:0-Run hin, der mitverantwortlich für das 39:13 im 3. Viertel ist. Das 4. Viertel gestaltet sich wiederum ausgeglichen und geht mit nur 1 Punkt Vorpsung an die Wölfe aus der Donaustadt.

Endstand 83:53 für die Vienna D.C. Timberwolves

Vienna D.C. Timberwolves/1 vs. UBV Mödling 85:53 (17:10, 12:16, 39:13, 15:14)

MU14: Erfolgreiches Vorbereitungsturnier

  • Veröffentlicht am Sonntag, 24. September 2017 20:53

Dieses Wochenende nahm das MU14 Mixed Team (bestehend auf U14/1 und U14/2 Spielern) am 12.Internationalen Vorbereitungsturnier in Enns (OÖ) teil. Zeitig aufstehen hieß es für die 12 Jungwölfe und Coach Adin Abidović. Nach einer tubulenten Anreise per Zug Samstagmorgen (Stellwerkstörung in St.Pölten) kam man trotzdem zeitgerecht in Enns an.



Das erste Spiel fand schon um 10 Uhr gegen die VKL Vikings (Spielgemeinschaft Vorchdorf,Kammer,Laakirchen-OÖ) statt. Von Anfang an ging das Spiel in eine Richtung, und zwar in die der Wölfe. Mit guter aggressiver Defense erzwang man viele Steals und es stand 18:2. Zur Halbzeit stand es schon 32:8, und damit war die Partie schon entschieden. Nach und nach erhöhte man den Vorsprung, und es wurde kräftig durchrotiert. Mit 70:20 feierte man einen gelungenen Einstand beim Turnier.

Nach 3 Stunden Pause stand das zweite Gruppenspiel gegen Herzogenaurach (Deutschland) auf dem Programm. Auch da erarbeitete man sich mit aggressiver Defense eine 18:6 Führung, ehe die Mittelfranken zur Halbzeit auf 20:9 verkürzen konnten. In der zweiten Halbzeit ging das Spiel weiter in Richtung der Donaustädter, ehe man mit wilden Aktionen nichts mehr in der Offense zusammenbrachte und die Deutschen per 13:0 Run auf -2 herankamen. Wolves Coach Abidović musste die Auszeit Notbremse tätigen und die Spieler auf den richtigen Kurs bringen. Dies gelang auch, denn nun ging bei den Herzogenauracher nichts mehr, diese mussten sich per Stop the Clock Fouls helfen. Die Wolves behielten einigermaßen die Nerven und feiern einen 34:29 Sieg.

Das letzte Gruppenspiel am Abend stand gegen die Altersgenossen aus Mödling an. Mit einem Sieg wären die Wolves Gruppenerster und im Finale, bei einer Niederlage hätte es ein Dreierrad geben können, genau dies wollte man unbedingt vermeiden. Gegen den Gegner südlich von Wien war es eher ein zähes Spiel. Beiden Teams merkte man schon leichte Konzentrationsschwierigkeiten an, die Wölfe taten nur das notwendigste und gewinnen mit 30:14 auch das dritte Spiel, und fixieren damit Platz 1 in der A Gruppe. 



Nach den 3 Spielen ging es für Coach Abidovic und die 12 Spieler zum Ennser Hauptplatz, wo man in einer Pizzeria bei angenehmen Wetter den Abend genoss.

Nach einem guten Frühstück und Spaziergang entlang der Enns, stand das U14 Finale gegen die FCN Baskets Wels auf dem Programm.



Die Welser versuchten von Beginn weg mit Pressing den Spielaufbau der Wölfe zu zerstören. Dies gelang den Messestädtern auch. Die Jungwölfe waren zu ängstlich und unkonzentriert, was den Welsern eine 19:1 Führung brachte. In einer Auszeit appelierte Coach Abidović an die Spieler nicht aufzugeben und wieder mit mehr Ruhe zu agieren. Zur Halbzeit lag man 7:27 zurück. Obwohl das Spiel schon entschieden war, wollte man nicht aufgeben, sondern fing an endlich mit Herz zu spielen. Das Pressing der Welser zeigte keine Wirkung mehr, und so konnte man endlich mehr scoren. Mit 22:45 unterlagen die Wolves im Finale den Welsern, doch man hat gezeigt, dass man selbst gegen einen starken Gegner in der zweiten Halbzeit (Anm. 15:18 verloren) mithalten konnte. 

Somit stand ein toller 2.Platz zu Buche, nach anfänglicher Enttäuschung bei den Spielern kam dann wieder Freude auf. Ein tolles und spannendes Wochenende in Enns ging damit zu Ende, und der Wolves Tross machte sich am Nachmittag mit dem Zug retour auf dem Weg nach Wien, wo gegen 18 Uhr die Ankunft erfolgte. Eine weitere erfreuliche Nachricht gab es, U14/2 Spieler Dorian Kubik feiert am heutigen Sonntag seinen 13.Geburtstag. 




Punkteverteilung (VKL Vikings/Herzogenaurach/Mödling/FCN)

Oseiwe Osezua (4/12/4/5)

Malik Waldbauer (6/0/2/0)

Jakob Konzet (10/1/0/0)

Linus Kerekes (2/0/2/0)

Nnadalu Noble (2/0/0/0)

Patrick Murray (4/11/6/0)

David Fischer (0/0/0/0)

Dorian Kubik (2/0/2/0)

Max Dabrowa (2/2/2/2)

Endrit Dvorani (10/2/2/0)

Aurelio Alarcon (12/6/5/7)

Henok Aynebaba (16/0/5/8)





Coach Adin Abidović zum Turnier:
"Ich bin sehr stolz auf die Performance der Jungs an diesem Wochenende. Wir haben mit dem Finaleinzug schon einen großen Erfolg erzielt. Nach 3 guten Spielen am Samstag, wo wir vom ersten Spiel weg mit der notwendigen Intensität agiert haben, haben wir leider im Endspiel gegen eine sehr starke FCN Mannschaft verloren, dies soll jedoch nicht unsere Leistung schmälern. Speziell in der zweiten Halbzeit haben wir stark agiert, jedoch waren wir in der 1-Halbzeit zu ängstlich, was die Welser gut ausgenutzt haben. Es war ein sehr schönes und lehrreiches Wochenende sowohl für die Spieler als auch für mich als Trainer. Ich möchte mich bei den zahlreichen Eltern bedanken, die uns im Endspiel supportet haben. Desweiteren möchte ich mich bei Anton "Toni" Sprung für eine erneute tolle Turnierorganisation bedanken. Wir werden nächstes Jahr wiederkommen!"


Turnier Enns


Turnier Enns Pokal



Turnier Enns Urkunde


mU14/1: Souveräner Sieg gegen starke Capricorns

  • Veröffentlicht am Montag, 02. Oktober 2017 13:19

Wolves setzen sich im wichtigen ersten Meisterschaftsspiel gegen WAT Landstraße Capricorns durch und können sich mit einem souveränen 85:62 die ersten 3 Punkte sichern.

Beide Teams starten gut ins Spiel. Fehler auf beiden Seiten verhindern aber, dass eine der Mannschaften frühzeitig in Führung geht.

Erst im 2. Viertel gelingt es den Wolves sich dank ihrer guten Chancenverwertung einen 9-Punkte-Führung zu erspielen. Mit einem 36:27 aus Sicht der Wölfe geht es in die Halbzeitpause.

Die hohe Intensität mit der die Timberwolves in Defense und Offense aufspielen, führt dazu, dass die Donaustädter ihre Führung ausbauen können und mit 62:45 in die Halbzeitpause gehen.

Der große Zusammenhalt der Mannschaft und das unermüdliches Kämpferherz der Burschen lassen sie auch trotz der komfortablen Führung weiterhin Vollgas zu geben. Dies erlaubt zu Spielende noch eine faire Aufteilung der Spielminuten und führt zum ersten Saisonsieg in der diesjährigen Meisterschaft.

Endstand WAT Landstraße Capricorns geg. Vienna D.C. Timberwolves 62:85.

MU14/1 Klarer Sieg gegen Flames/2

  • Veröffentlicht am Montag, 20. Februar 2017 16:01

Am 19.02. spielen die MU14 Wölfe um 09:00 in der Früh in der Stadthalle A gegen Flames/2.

Von Anfang an dominieren wir das Spiel und können uns in einem guten ersten Viertel mit 25:2 klar absetzen.

Kurz vor der Halbzeitpause verliert das Spiel der Wolves an Intensität und wir lassen in 3 Minuten 12 Punkte zu, können aber dennoch mit 41:14 eine eindeutige Halbzeitführung herausspielen.

In der zweiten Hälfte wurde auf Seiten der Wölfe viel probiert, alle Spieler bekamen ausreichend Spielzeit und jeder konnte punkten. Ein gutes erstes Wiener Meisterschaftsspiel, wir wissen aber das die folgenden Aufgaben etwas schwieriger werden. Endstand 81:31

Bachmayer 14; Kröss und Neubauer je 13; Sonnenburger 12; Roßnagl 10; Köhler 9; Vogelsinger 6; Babic und Konkwo je 2