Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU14/1: Wolves verlieren gegen Capricorns

  • Veröffentlicht am Sonntag, 11. März 2018 22:44

Am Samstag Nachmittag spielten unsere Timberwolves um 15:45 gegen WAT3 Capricorns in der Boerhaavegasse. Man rechnete zwar mit einem spannenden Spiel, doch glaubte man auf Seiten der Wolves an einen sicheren Sieg auch wenn das letzte Aufeinandertreffen beider Teams fünf Monate zurück lag. Die Capricorns zeigten jedoch früh, dass sie etwas anderes geplant hatten! Trotz einer starken Defensivleistung, versäumen es die Wölfe unzählige Male den Gegner am eigenen Brett auszusperren und verlieren das Spiel mit 51:62.

Beide Teams starten gut in die Partie. Die Hausherren bekommen gleich zu beginn vier Freiwürfe zugesprochen, wovon sie zwei verwandeln. Die Timberwolves scoren ihre ersten Punkte wie gewohnt aus dem Fastbreak. Es folgt ein hin und her mit vier Führungswechsel allein im 1. Viertel. Dennoch können die Capricorns in den letzten 1,5 Minuten der ersten Spielphase einen 6:0-Run hinlegen und gehen mit 19:15 in Führung. Nicht zuletzt da die Foulpfiffe klar zu ihren Gunsten ausfallen - nämlich 8:1. Sie gehen ganze zwölf mal an die Freiwurflinie, während unsere Wölfe nur zwei Freiwürfe zugesprochen bekommen.

In der drauffolgenden Spielzeit kommen die Gäste aus der Donaustadt wieder auf einen Zähler ran. Doch WAT3 kontert prompt und setzt nach. Die Wolves versuchen mit einem getroffenen Freiwurf näher zukommen, doch die Capricorns scoren fünf Punkte in Folge und können sich mit 28:19 erstmals einen Polster erspielen. Es folgt abermals ein hin und her. David Egri und Sean Sonnenburger halten die Wolves in dieser Spielphase am Leben und auf Schlagdistanz. Halbzeitstand 27:34 aus Sicht der Wölfe.

Das 3. Viertel ist auf beiden Seiten durch eine starke Defensivleistung, viele Turnover und vergebene Würfe geprägt. Zwar könenn die Timberwolves diese Spielzeit mit 10:8 für sich entscheiden. Aber mit +2 kommen die Wolves auch nur auf -5 heran.

Im letzten Viertel geben die Wölfe nochmal alles, aber die Hausherren halten dagegen und bauen ihre Führung langsam aber sicher aus. In der letzten Spielminute versuchen die Timberwolves die Zeit zu stoppen und den Gegner an die Freiwurflinie zu schicken. Dies klappt gar nicht so schlecht, denn die Capricorns treffen nur 1von6-Freiwürfen in der letzten Spielminute. Trotzdem wird, das Ganze durch ein Unsportliches Foul und somit Freiwürfe plus Ballbesitz für die Gastgeber wieder relativiert. Insgesamt können die Wölfe zwar die Uhr stoppen, doch am anderen Ende des Feldes nicht daraus profitieren. Bis auf einen Wurfversuch missglückt der Abschluss. Beide Teams trennen sich mit einem 51:62 aus Sicht der Vienna D.C. Timberwolves und einem Sieg für WAT3 Capricorns.

WAT3 Capricorns vs. Vienna D.C. Timberwolves 62:51 (19:15, 15:12, 8:10, 20:14)