Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU16/2: 2 Spiele in 2 Tagen

  • Veröffentlicht am Montag, 16. April 2018 21:13

Die mU16/2 bestritten am Freitag und am Sonntag gleich 2 Spiele in der Wiener Meisterschaft. Am Freitag spielten die jungen Wölfe gegen die  Basket Flames/2 im T-Mobile Dome und unterlagen mit hohen 46:103. Zwei Tage später, am Sonntag, mussten die Wölfe ins Hallmann Dome gegen die Basket 2000 antretten. Nach sehr aufregenden 40 Minuten verlieren die Wölfe mit 68:78.

Flames/2 einfach zu überlegen

Am Freitag treffen die jungen Wölfe auf Basket Flames/2. Man wusste von Anfang an das es eine schwierige Aufgabe wird doch man kämpfte stark. Zwar können sich die Flames/2 nach mehreren Fehlern in der Verteidigung der Wölfe schnell absetzten doch nach der Halbzeitpause zeigen auch die Wölfe ein gutes Spiel und fördern die Gäste noch einmal aus. Doch viele Fehlwürfe von weiten aber auch unter dem Korb bestraffen die Flames/2 mit Fastbreaks. Nach schweren 40 Minuten muss man sich den Gästen mit 46:103 geschlagen geben.

Vienna D.C. Timberwolves/2 vs Basket Flames/2 46:103 (6:26; 4:28; 14:29; 22:20)

Timberwolves: Manuel 9Pkt, Babayigit 9Pts, Köhler 8Pkt, Kröss 4Pkt, Roßnagl 3Pkt, Karian 3Pkt, Maslenka 2Pkt, Mndrucic 2Pkt, Ruppnig 2Pkt, Babic 2Pkt, Konkwo 2Pkt, Schmid

 

Im Hallmann Dome zum Sieg?

Zwei Tage später fahren die Wölfe zum Hallmann Dome um treffen auf die Basket 2000. Gleiche Besetzung der Wölfe doch am Sonntag morgen schauen die Wölfe viel entschloßener aus. Man hat nur große Probleme beim Rebound. Doch die Stärken kann man gut ausspielen. In den ersten 20 Minuten spielen beide Seiten sehr gut und liefern sich ein spannendes Spiel. Auch auf der Anzeigentafel stand es sehr knapp. Manuel trifft 4 Dreier in der ersten Halbzeit und man geht mit -5 in die Pause.

Nach der Pause spielt man weiter auf Augenhöhe. Die Wölfe bekommen die Möglichkeit zum Ausgleich doch man trifft die Freiwürfe nicht. Die letzten 2 Minuten gehören den Gastgebern. Mit einem 9:0 Run zieht Basket 2000 auf ein +14 davon. 

Krimi im letzten Viertel

Nach einer kurzen Pause kämpfen sich die Wölfe noch einmal zurück. Ein 14:1 Run bringt die Wölfe wieder ins Spiel. Basket 2000 kann mit einem 5:0 Run kontern, doch Köhler bringt die Wölfe mit zwei Dreier in Folge auf -4. Nach einem harten Foul im Fastbreak unterm Korb, der als unsportlich gepfiffen werden musste, verletzt sich Köhler und Roßnagl trifft statt ihm einen Freiwurf. -3 aus der Sicht der Wölfe! Ein Krimi im Hallmann Dome war am Program. Man bekommt noch die Chance zum Wurf doch leider geht er daneben. Dann übernimmt Selimovic die Verantwortung und gewinnt für die Gastgeber das Spiel! Am Ende eines tollen Basketballspiels gewinnt Basket 2000 mit 78:68.

Basket 2000 vs Vienna D.C. Timberwolves/2 78:68 (22:17; 18:18; 19:10; 19:23)

Timberwolves: Manuel 22Pkt, Köhler 13Pkt, Babayigit 12Pkt, Kröss 8Pkt, Roßnagl 7Pkt, Mndrucic 4Pkt, Schmid 2Pkt, Maslenka, Konkwo, Ruppnig, Karian, Babic

"Zwei starke Gegner. Zwei unterschiedliche Spiele! Die Burschen haben das Freitagspiel etwas verschlafen und haben viele Fehlentscheidungen getroffen. Gegen einen starken Gegner kostet es schnell das Spiel. Am Sonntag waren die Burschen viel besser. Zwar hat man noch Probleme mit dem Rebound und in 1 gegen 1 Situationen, doch man zeigt sich von der starken Seite. Eine Überraschung war sehr nah! Köhler und Manuel haben am Sonntag eines der besten Spiele gespielt. Auch den restichen Spielern gehört der Lob. Jetzt müssen wir die Intensität ins nächste Spiel mitnehmen." Kommentiert Trainer Radicevic.

mU16/2: Knappe Niederlage gegen WAT3/2

  • Veröffentlicht am Dienstag, 10. April 2018 14:30

Am Sonntag treffen die jungen Wölfe in der Wiener Meisterschaft in der Boerhaavegasse auf WAT3/2. Nach sehr harten 40 Minuten müssen sich die Wölfe mit 61:62 geschlagen geben.

Das Spiel startet sehr offen. Zwar ist WAT3/2 größenmässig überlegen, doch die Wölfe können technisch das Spiel leiten. WAT3/2 startet etwas besser und führt nach 8 Minuten mit 22:13 eher die Wölfe in den letzten 2 Minuten auf 21:22 aufholen. Im zweiten Viertel kämpft man auf beiden Seiten um jeden Ball. Durch viele Fehler auf beiden Seiten schafft es keine Mannschaft einen Vorsprung zu erspielen. Die Punkte werden von der Freiwurflinie geholt. Nach 20 gespielten Minuten geht es mit 32:34 aus der Sicht der Wölfe in die Pause.

Im dritten Viertel spielen die Wölfe viel aggressiver und holen einen Steal nach dem anderen. Man lässt WAT3/2 nur 7 Punkte zu und beendet das Viertel mit einer +13 Führung. Leider kann man die Intensität nicht ins letzte Viertel mitnehmen und so kämpfen sich die Gastgeber langsam wieder an die Wölfe heran. In die letzte Minute geht es mit einer +4 Führung doch die Fullcourtpresse macht den Wölfen zu schaffen. 2 mal verliert man den Ball und durch Fouls dürfen die Gastgeber an die Freiwurflinie. Im letzten Angriff verlieren die Wölfe ein letztes mal den Ball und ein unvorsichtiger Foul bringt den Gastgeber den Sieg durch einen getroffenen Freiwurf. Am Ende verlieren die Wölfe knapp mit 61:62:

"Schade das man die Energie aus dem dritten Viertel nicht durch das ganze Spiel bringen konnten. Technisch waren wir besser. Leider viel Hektik im Spiel nach vorne und viele Würfe von weiten kosteten uns das Spiel. Die Burschen haben leider ihre Stärken heute nicht ausgespielt. Das war auch der Grund der Niederlage. Wir wollen viel aus dem Spiel lernen um bei den nächsten Spielen besser zu sein." Kommentiert Trainer Radicevic.

WAT3/2 vs Vienna D.C. Timberwolves/2 62:61 (22:21; 12:11; 7:22; 21:7)

Timberwolves: Babayigit 13Pkt, Manuel 11Pkt, Köhler 10Pkt, Roßnagl 7Pkt, Kröss 7Pkt, Karian D. 5Pkt, Schmid 4Pkt, Konkwo 2Pkt, Ruppnig 2Pkt, Mndrucic, Karian A.

mU16 WMS: Internes Duell U16/1 gegen U16/2

  • Veröffentlicht am Freitag, 02. März 2018 16:23

Im ersten Spiel der Wiener Meisterschaft trafen die beiden U16 Mannschaften der Vienna D.C. Timberwolves aufeinander. Nach starken 40 Minuten im T-Mobile Dome konnte die erste Mannschaft klar mit 113:55 gewinnen.

 

Vienna D.C. Timberwolves/2 vs Vienna D.C. Timberwolves/1 55:113 (14:33; 13:23; 24:34; 4:23)

 

Das Wolves Duell startet mit einem 6:0 Run für die erste Wolves Mannschaft, die auch die Führung bis Schluss nicht mehr abgeben. Die junge zweite Mannschaft kann aber in manchen Phasen des Spiel sehr guten Basketball zeigen. Auch ein paar Highlights gehen an die zweite Mannschaft. Wie zum Beispiel ein Dreier von Babayigit mit der Sirene zur Halbzeit! Körperlich ist aber die erste Mannschaft klar im Vorteil und das wissen sie auch gut auszunützen.
Im dritten Viertel, auch das punktereicheste Viertel auf beiden Seiten, gibt die ungeschlagene ÖMS Mannschaft das Tempo vor. Zeitweise aber mit Fehlern in der Verteildigung, die die jungen Wölfe gut ausnützen können. Am Schluss sind die Kraftreserven leider auch schon zu Ende und die Timberwolves/1 scoren nach belieben.
Beide Mannschaften zeigen viel Energie und Willen auf dem Parkett und dieses sollte man in den nächsten Spielen mitnehnem. Das Wolves Duell endet mit einem Sieg der ersten Mannschaft doch die jüngeren Wölfe haben sich als ein harter Gegner bewiesen!

 

Timberwolves/2: Manuel 18Pkt, Köhler 18Pkt, Babayigit 12Pkt, Ruppnig 3Pkt, Babic 2Pkt, Köhres 2Pkt, Miletic,
Konkwo, Maslenka, Schmid, Karian
Timberwolves/1: Großmann 27Pkt, Stubenvoll 24Pkt, Fobi 17Pkt, Ringhofer 15Pkt, Sonnenburger 10Pkt, Redzepovic 8Pkt, Neubauer 8Pkt, Visnjic 4Pkt, Okoro


mU16/2: Wolves/2 siegen gegen UAB

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 07. März 2018 08:52

Am Samstag empfingen die Timberwolves/2 im Rahmen der Wiener Meisterschaft UAB im T-Mobile Dome. Starkes Teamplay und gute Verteidigung verhalfen den Wölfen zu einem verdienten Sieg.

Am Anfang haben beide Mannschaften große Probleme. Fehlwürfe und Turnovers auf beiden Seiten. Erst nach einem Timeout der Wölfe kann man sich voll auf das Spiel einstellen. Ab dann spielt man schneller und sicherer. Roßnagl scored 8 Punkte im ersten Viertel und die Wölfe gehen in die erste kurze Pause mit einer kleinen Führung. Im zweiten Viertel kann UAB noch kurz mithalten doch ab der 12ten Minute übernehmen die Wölfe das Spiel. Ein 26:4 Run von Karian, Roßnagl und Köhler sichert den Wölfen eine komfortabele 46:22 Führung zur Pause!

Im dritten Viertel geben die Wölfe weiter das Tempo an. Lassen UAB nur schwer zum Korb kommen und punkten mit guten Läufen zum Korb. Angeführt von Köhler, der mit großer Energie 10 seiner 17 Punkte im dritten Viertel scored!

Im letzten Viertel rotieren die Wölfe viel. Mndrucic und Schmid können ihre Minuten auf dem Parkett gut ausnützen. Am Ende feiert man den ersten Sieg in der Wiener Meisterschaft. Endstand 95:37!

„Wir haben sehr viel Energie gezeigt. Auch das Spiel gegen die Timberwolves/1 hat denn Spielern gut getan. Sie haben viel daraus gelernt und das Selbstvertrauen ist größer geworden. Die im Training geübten Spielzüge haben wir sehr gut in Spiel umgesetzt und leichte Punkte kreiert. Wir haben noch starke Spiele vor uns und die Energie von diesen Spiel müssen wir mitnehmen. Bin sehr stolz auf die Burschen. Sie haben einen guten Kampfgeist gezeigt.“ Kommentiert Trainer Radicevic.

Vienna D.C. Timberwolves/2 vs UAB 95:37 (18:14; 28:8; 27:8; 22:7)

Timberwolves: Roßnagl 21Pkt, Köhler 17Pkt, Mndrucic 11Pkt, Ruppnig 11Pkt, Babic 9Pkt, Schmid 8Pkt, Maslenka 7Pkt, Konkwo 6Pkt, Karian 5Pkt, Köhres

mU16/2: drei schwere Spiele

  • Veröffentlicht am Dienstag, 06. Februar 2018 09:42

Zum Abschluss der Regionalliga trafen die jungen Wölfe auf gleich 3 starke Gegner in nur 10 Tagen!


Am 23.01.2018 trafen die Wölfe in der Stadthalle auf Union Döbling. Einen FinalFour Teilnehmer! Die körperlich stärkeren Döblinger sicherten sich das Spiel und gewinnen 90:39.
Die jungen Wölfe standen vor einer schweren Aufgabe aber haben großen Kampfgeist gezeigt. Das Spiel war von der ersten Minute klar auf der Seite der Döblinger. Der Größenunterschied und die körpeliche Überlegenheit war für die jungen Wölfe über das ganze Spiel eine große Hürde. Im ersten Viertel konnte man noch mit Distanzwürfen mithalten, doch im zweiten Viertel machten die Döblinger das Spiel zu. Ganz stark und eine führende Kraft war Köhler, der mit seiner Energie die Mannschaft mitzog.

Nach der Pause schafften es die Wölfe ihr Spiel zu spielen. So schaffte man im dritten Viertel sogar ein 9:9 rauszuholen. Im letzten Viertel spielten am Anfang nur die Döblinger. Zum Schluß konnten die Wölfe noch das Resultat „verschönern“ doch am Ende musste man sich einen starken Gegner geschlagen geben.


Union Döbling vs Vienna D.C. Timberwolves/2 90:39 (26:11; 28:4; 9:9; 27:15)

Timberwolves: Köhler 13Pkt, Manuel 10Pkt, Ruppnig 6Pkt, Kröss 4Pkt, Ahmed 4Pkt, Babic 2Pkt, Mndrucic, Konkwo, Schmid, Karian

 

Nur zwei Tage später müssen die Wölfe gegen den Meister im Pool antreten. Im T-Mobile Dome verlieren die jungen Wölfe gegen Basket Flames/1 green 57:97.

Den Anfang haben die Wölfe komplett verschlaffen und konnten die schnellen Flames kaum aufhalten. Erst im zweiten Viertel zeigen die Wölfe wieder Feuer und kämpfen viel besser. Die ersten Minuten gingen wieder an die Flames aber ab der 4ten Minute zeigen die Wölfe was sie können. Es wird besser verteidigt und daraus folgt ein
guter Run. Ein 16:8 Run in 5 Minuten für die Wölfe gibt wieder Selbstvertrauen und Stärke. Das zweite Viertel ging zwar an die Flames aber nur knapp mit 19:25 aus der Sicht der Wölfe. Nach der Pause starten die Wölfe wo sie am Ende des zweiten Viertel aufgehört haben. Das Spiel wird jetzt auf Augenhöhe mit dem Meister gespielt. Besonders stark zeigen sich Ruppnig, Kröss und Babayigit im dritten Viertel. Babayigit scored einen Buzzerbeater von der Mittellinie und die Wölfe schaffen die Sensation! Das dritte Viertel gewinnen sie mit 23:21! Am Ende fehlte die Ausdauer und die Flames gewinnen das Spiel.


Vienna D.C. Timberwolves/2 vs Basket Flames/1 green 57:97 (6:26; 19:25; 23:21; 9:22)
Timberwolves: Kröss 14 Pkt, Ruppnig 10Pkt, Babic 7Pkt, Schmid 5Pkt, Köhler 5Pkt, Manuel 4Pkt, Ahmed 4Pkt, Babayigit 4Pkt, Maslenka 2Pkt, Karian 2Pkt, Miletic

 

Zum letzen Spiel in der Regionalliga fahren die Wölfe nach St.Pölten. Zu 8 nach St. Pölten angereist müssen sich die Wölfe, UBC St. Pölten am Ende mit 52:73 geschlagen geben.
Wieder zeigen die jungen Wölfe einen schwachen Start und lassen St. Pölten schnell eine hohe Führung zu. Probleme in der Verteildigung und Schwierigkeiten zum gegnerischen Korb zu kommen bestrafen die Gastgeber schnell und ziehen nach den ersten 20 Minuten mit +19 davon. Erst nach der Pause spielen die Wölfe wieder besser.
Der Ball wird schneller bewegt und man scored wieder zweistellig pro Viertel. Köhler und Manuel zeigen ihre Stärken und können die Verteildugung herausfordern. Auch die Kommunikation im Team wird besser. Die letzten 2 Vierteln werden auf Augenhöhe gespielt doch am Ende muss man sich einen starken Gegner geschlagen geben.

UBC St. Pölten vs Vienna D.C. Timberwolves/2 73:52 (17:8; 18:8; 19:16; 19:20)
Timberwolves: Manuel 21Pkt, Köhler 9Pkt, Kröss 6Pkt, Babayigit 5Pkt, Konkwo 4Pkt, Ruppnig 4Pkt, Babic 2Pkt, Schmid 1Pkt

 

“3 sehr starke Gegner in nur 10 Tagen! Wir haben aber gut dagegen gehalten. Wir werden von Spiel zu Spiel besser. Bin sehr stolz auf die Buschen und die Energie die sie auf den Parkett zeigen. Gegen die Flames gewinnt die Mannschaft sogar ein Viertel! Wir haben sehr gut gegen die 3 stärksten Mannschaften im Pool gespielt und die Energie wollen wir in die Wiener Meisterschaft mitnehmen. Ich hoffe die Burschen nehmen viel aus diesen Spielen mit damit wir stark in der Wiener Meisterschaft mitspielen.“ Sagt Trainer Radicevic.