Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19-ÖMS: Heimerfolg gegen Lions

  • Veröffentlicht am Samstag, 08. Dezember 2018 20:38

Eine Woche nach einem Kantersieg in Fürstenfeld setzen sich die Vienna D.C. Timberwolves in der mU19-ÖMS am Samstag im T-Mobile Dome gegen Traiskirchen mit 98:68 durch.

Die Lions um Benno Müller und Sebastian Lesny spielen die Defense der großen Timberwolves-Aufstellung durch Drives und Außenwürfe in der Anfangsphase geschickt aus und führen nach dem ersten Viertel mit 23:17.
 
Ab dem zweiten Viertel überlegen
 
Im zweiten Abschnitt verteidigen die Wolves deutlich stärker und legen einen 24:4-Run auf 41:27 hin. Branislav Balvan und Marko Goranovic können von den Gästen nicht gehalten werden. Vor allem Lesny hält bei den Lions dagegen, mit 48:38 geht es in die Halbzeit.
 
Nikias Schönerstedt hält die Niederösterreicher mit acht frühen Punkten im dritten Viertel im Spiel (47:53 aus Lions-Sicht), danach sind die Wölfe aber nicht mehr zu stoppen, mit 73:55 geht es in den Schlussabschnitt. Dort bauen Kingsley Fobi und Co. den Vorsprung auf 30 Zähler aus.
 
Samstag, T-Mobile Dome:
 
Vienna D.C. Timberwolves - LZ Traiskirchen LIONS Young & Wild 98:68 (17:23, 48:38, 73:55)
 
Timberwolves: Balvan 30, Goranovic 18, Fobi 13, Sison 11, Lohr 9, Frey 8, Tomaschek 5, Belovukovic 2, Sufi 2, Krejcza; Nikolic, Reichle
 
Lions: Lesny 22, Schönerstedt 18, Müller 14, Polt 9, Zuleck 5, Schwarzenecker, Simandl, Kühteubl, Gallauner, Traumüller, Ottenschläger

ÖMS: Auch mU19 besiegt BC Vienna

  • Veröffentlicht am Samstag, 24. November 2018 22:56

Im mU19-ÖMS-Duell der beiden Wiener ABL-Vereine schafften es die Vienna D.C. Timberwolves, es dem Bundesliga-Team gleichzutun und den BC Hallmann Vienna zu bezwingen: Die Wolves blieben am Samstag im T-Mobile Dome mit 95:49 siegreich.

Den Donaustädtern gelang es von Anfang an, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Eine aggressive Defense über die gesamte Länge des Feldes zwang den BC Hallmann zu Fehlern im Spielaufbau. Diese wurden von Nikolic, Goranovic und Co. von Anfang an eiskalt ausgenützt und ein ums andere Mal in spektakuläre Fastbreak-Punkte umgemünzt. Bis zur Halbzeitpause konnten die Hausherren durch ihre aggressive Spielweise auf 50:26 davonziehen.

Spektakuläre Dunks

Nach Seitenwechsel stellte sich das Team von Coach Obradovic etwas besser auf die Verteidigung der Wölfe ein und konnte somit einige verschlafene Defensivrotationen bestrafen. Nichtsdestotrotz behielten die Timberwolves ihre Ruhe und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus.

Nachdem die Zuseher schon in den Genuss mehrerer spektakulärer Dunkings von Lukas Reichle und Branislav Balvan gekommen waren, nahm sich der 16-jährige Nationalteamspieler Kingsley Fobi ein Herz und hämmerte den Ball im Fastbreak gegen zwei Verteidiger durch den Ring. Dieses Highlight-Play war das Ausrufezeichen unter dem verdienten Sieg der Timberwolves, die somit zurück auf die Siegerstraße fanden.

„Ich bin froh, dass wir heute von Anfang an mit der nötigen Energie gespielt haben. Wir müssen es nun schaffen, gegen jeden Gegner so aufzutreten“, zeigte sich Coach Grassegger zufrieden.

mU19-ÖMS, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves – BC Hallmann Vienna 95:49 (27:10, 23:16, 25:13, 20:10)

Timberwolves: Nikolic 14, Goranovic 13, Frey, Lohr je 12, Hofbauer 8, Balvan, Brunner, Fobi je 7, Reichle 6, Sison 5, Krejcza, Sufi je 2

BC Vienna: Özcan 13, Olowoyo 8, Selimovic 7, Bozic, Radosevic je 6, Andrejic 4, Valentic 3, Cvetokovic 2, Popovic

mU19-ÖMS: Sieg in Gmunden

  • Veröffentlicht am Montag, 05. November 2018 08:31

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves gewinnt am Sonntag das ÖMS-Spiel beim LZ Salzkammergut in Gmunden mit 76:61.

Guter Start

Angeführt von Laurence Sison und Branislav Balvan bringen die Wölfe von Beginn an gute Intensität auf das Spielfeld, nach zehn Minuten führen die Wiener 24:12.

Im zweiten Viertel setzen sich die Wolves auf bis zu 17 Punkte ab, Ballverluste und eine bescheidene Quote von außen verhindern aber die endgültige Vorentscheidung. Mit 40:27 geht es in die Kabinen.

Starke Defense im dritten Viertel

Im dritten Abschnitt spielen die Timberwolves dank vielen Steals groß auf, Highlight ist ein spektakulärer Alley-oop-Dunk von Lukas Reichle nach Pass von Nikica Nikolic. Janis Tomaschek stellt per Dreier den 61:38-Stand nach 30 Minuten her.

Die jungen Spieler können den Level im Schlussviertel leider nicht halten, ein 26-Punkte-Vorsprung schrumpft bis auf 13 Zähler.

Rückspiel bereits diese Woche

"Wir haben heute einen Schritt nach vorne gemacht, aber es gibt in einigen Bereichen noch großen Verbesserungsbedarf", meint Coach Stefan Grassegger.

Bereits am kommenden Samstag kommt es in Wien zum Rückspiel zwischen den beiden Teams.

mU19-ÖMS, Sonntag, Gmunden:

LZ Salzkammergut - Vienna D.C. Timberwolves 61:76 (12:24, 27:40, 38:61)

Timberwolves: Balvan 24, Reichle 11, Nikolic 7, Hofbauer 6, Sison 5, Sufi 5, Tomaschek 5, Lohr 4, Brunner 3, Frey 3, Krejcza 2, Fobi 1

Salzkammergut: S. Blagojevic 16, Hofinger 15, Davidovic 9, Diemer 6, M. Blagojevic 5, Hödl 3, Kalabic 3, Kmoch 2, Leiss 2, Calic, Nöstlinger, Schmid

mU19-ÖMS: Klarer Sieg gegen Gmunden

  • Veröffentlicht am Samstag, 10. November 2018 20:45

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves feiert am Samstag im T-Mobile Dome einen ungefährdeten 98:57-Sieg in der ÖMS gegen das LZ Salzkammergut aus Gmunden.

Die Wolves halten somit bei einer 3:1-Bilanz.

Ballverluste nach tollem Start

Die Timberwolves starten angeführt von Laurence Sison, Branislav Balvan und Marko Goranovic spektakulär und liegen in der 5. Minute bereits 22:6 voran. In der Folge passieren aber einige Ballverluste und Rudi Hödl und Co. kontern mit einem 9:0-Run. Nach zehn Minuten führen die Gastgeber dennoch klar mit 32:19.
 
Im zweiten Viertel lassen die Wolves mehr als sechs Minuten nur einen Punkt zu, dank drei Dreiern von Janis Tomaschek und einem von Faiz Sufi wächst der Vorsprung auf 52:20 an. Die Gäste erfangen sich, mit 54:28 geht es in die Halbzeitpause.

Steigerung gegenüber Vorwoche
 
Tomaschek und Paul Rotter legen von außen nach, aber auch das LZ Salzkammergut zeigt sein offensives Können, vor allem die Blagojevic-Brüder zeigen viel Spielwitz. Vor dem Schlussabschnitt liegen die Timberwolves 78:43 voran. In der Schlussphase können Mateo Hofinger und die Swans gut mithalten, die Wölfe bauen die Differenz aber weiter aus.

"Wir haben es heute besser als letzte Woche geschafft, die offenen Lösungen zu finden, haben aber immer noch Luft nach oben", kommentiert Coach Stefan Grassegger.

mU19-ÖMS, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - LZ Salzkammergut 98:57 (32:19, 54:28, 78:43) bzw. (32:19, 22:9, 24:15, 20:14)
 
Timberwolves: Balvan 23, Tomaschek 20, Goranovic 13, Sison 11, Sufi 7, Rotter 6, Brunner 4, Fobi 4, Frey 4, Lohr 4, Belovukovic 2, Reichle
 
Salzkammergut: Hödl 14, S. Blagojevic 13, Hofinger 11, M. Blagojevic 9, Davidovic 4, Nöstlinger 4, Kalabic 2, Calic, Kmoch, Leiss, Schmid, Stadlberger

mU19-ÖMS: 1-Punkt-Niederlage bei Dukes

  • Veröffentlicht am Dienstag, 30. Oktober 2018 01:07

Wie danach im ABL-Duell liefern sich am Samstag auch die beiden mU19-Teams der Vienna D.C. Timberwolves und Klosterneuburg Dukes einen echten Krimi, in diesem Fall jedoch mit dem besseren Ende für die Gastgeber aus Niederösterreich.

Mit einem 73:74 müssen die Wolves ihre erste Niederlage in der ÖMS hinnehmen.

Führung trotz vielen Turnovers

Die Wölfe starten extrem fehlerhaft, die erste Hälfte ist von zahlreichen unerzwungenen Ballverlusten geprägt. Nach zehn Minuten führen die Wölfe 17:16.

Im zweiten Viertel können Max Hofbauer und Co. ihre körperliche Überlegenheit gut ausspielen und auf bis zu elf Punkte davonziehen. Mit einem 37:29 geht es in die Kabinen.

Unglückliches Ende

Die Wolves starten hervorragend in die zweite Hälfte und bauen den Vorsprung bis zur 26. Minute auf 16 Punkte aus (53:37). Julian Alper und Klosterneuburg geben aber nicht auf und arbeiten sich durch viele Dreier bis zum Abschnittsende auf 54:58 heran.

Im Schlussviertel wechselt die Führung mehrmals. Beim Stand von 71:69 für die Wölfe trifft Alper zunächst einen schwierigen Distanzwurf und dann auch noch einen noch schwierigeren Runner mit Ablauf der Shot-Clock zum 74:71 für die Gastgeber. Den Timberwolves bleiben nach einer Auszeit noch wenige Sekunden und durch ein Foul beim Dreier-Versuch mit der Schlusssirene ergibt sich sogar noch die Chance auf die Overtime. Leider geht der erste der drei Freiwürfe daneben und die Dukes können jubeln.

Vorzeitige Entscheidung verabsäumt

"Wir haben es durch eine sehr schwache erste Hälfte verabsäumt noch höher zu führen und das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Am Ende hat man gesehen, dass wir als Team in dieser Zusammensetzung noch wachsen müssen. Klosterneuburg hat in der zweiten Hälfte hochprozentig getroffen und verdient gewonnen", kommentiert Head Coach Stefan Grassegger.

Für die Wolves stehen am 4.11. (auswärts) und am 10.11. nun zwei Duelle gegen das LZ Salzkammergut (Gmunden) auf dem Programm.

mU19-ÖMS, Samstag, Happyland:

Klosterneuburg Dukes - Vienna D.C. Timberwolves 74:73 (16:17, 29:37, 54:58)

Beste Scorer Timberwolves: Hofbauer 19, Goranovic 14, Balvan 12, Reichle 8, Rotter 8

Dukes: Alper 20, König 18, Girschik 11, Steinbach 10, Sacher 8, Heilmann 5, Akinleye 2, Vrabac, Tirnanic, Rabl; Appel