Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19-ÖMS: Klarer Sieg in Wels

  • Veröffentlicht am Sonntag, 15. April 2018 01:37

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves beendet den ÖMS-Grunddurchgang mit einer 15:1-Bilanz, die Wölfe gewinnen am Samstag beim FC Neustadt in Wels deutlich mit 98:67.

Die Wolves legen auf 18:9 vor, die Oberösterreicher bleiben aber im Spiel, nach zehn Minuten heißt es 22:18. In der 14. Minute verkürzt der FCN auf 23:24, Laurence Sison antwortet mit sechs Punkten. Vorentscheidend ist ein 17:0-Run von 30:27 auf 47:27, zu dem Gabriel Semerl 13 Punkte beisteuert. Mit 47:29 geht es in die Kabinen.

Nach Seitenwechsel verläuft das Spiel wieder eine Zeitlang ausgeglichen, ehe sich Paul Rotter, Nikica Nikolic und Co. weiter absetzen und mit einer 76:48-Führung in den letzten Abschnitt gehen. Auch in diesem wird die 20er-Marke geknackt.

Nächste Termine: WMS-Playoffs

"Wir haben den Pflichtsieg mit einer soliden Leistung eingefahren", kommentiert Coach Jürgen Romfeld.

Der Viertelfinal-Gegner in der ÖMS steht am kommenden Wochenende fest, gespielt wird an den ersten beiden Mai-Wochenenden. Zuvor stehen am 29. April das WMS-Viertelfinale und am 1. Mai das WMS-Halbfinale auf dem Programm.

mU19-ÖMS, Samstag, FCN Arena:

FCN Holter Baskets Wels - Vienna D.C. Timberwolves 67:98 (18:22, 29:47, 48:76)

Timberwolves: Semerl 27, Nikolic 20, Rotter 13, Brunner 10, Tomaschek 9, Sison 8, Hofbauer 6, Mazurika 5

FCN: Leindecker 27, Steinhofer 22, Lasinger 10, X. Seydl 6, Hintenaus 2, Kovacic, M. Seydl; Angerbauer

mU19-ÖMS: Platz eins fixiert

  • Veröffentlicht am Samstag, 07. April 2018 17:06

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves steht seit Samstag endgültig als Sieger seiner ÖMS-Gruppe fest und trifft somit im Viertelfinale auf den Vierten der ABL-Gruppe.

Die Wölfe setzen sich im T-Mobile Dome gegen Verfolger VKL Vikings, der nur sieben fitte Spieler zur Verfügung hat, souverän mit 81:56 durch.

Pauli Rotter on fire

Nach einem 5:0-Start gelingt den Wolves zunächst wenig, die Vikings können mit Ballgewinnen auf 8:5 aus ihrer Sicht stellen. Die Timberwolves erfangen sich aber und gehen durch vier Dreipunkter von Paul Rotter innerhalb von zweieinhalb Minuten mit einer 22:10-Führung in die erste Pause.

Die Oberösterreicher halten im zweiten Viertel durch Dreier der Tepic-Brüder und Elvir Jakupovic dagegen, die Wölfe verteidigen aber gut und verwandeln ihre Inside-Überlegenheit durch Marko Goranovic und Tomi Belovukovic in einen 45:28-Halbzeitstand.

Starkes Schlussviertel

Das dritte Viertel verläuft etwas kurios: In den ersten fünf Minuten stellen Gabriel Semerl und Co. mit einem 9:0 auf 54:28, in den zweiten fünf Minuten verkürzen die Gäste mit einem 11:0 auf 39:54.

Im Schlussabschnitt spielen die Timberwolves souverän - nun fast nur noch mit der Bank - und haben gegen die aggressive Defense der Vikings sehr schöne Lösungen parat.

Viele Turnovers, aber solide Defense

"Trotz 25 Ballverlusten und vielen verlegenen Sitzern konnten wir uns wegen solider Defense- und Reboundarbeit klar durchsetzen", resümiert Coach Hubert Schmidt.

Am 14. April schließen die Wölfe den Grunddurchgang mit einem Spiel beim FC Neustadt in Wels ab. Viertelfinal-Hin- und Rückspiel steigen im Mai.

mU19-ÖMS, Samstag, T-Mobile Dome:

Vienna D.C. Timberwolves - VKL Vikings 81:56 (22:10, 45:28, 54:39)

Timberwolves: Rotter 23, Goranovic 12, Hofbauer 8, Tomaschek 8, Belovukovic 6, Semerl 6, Ringhofer 5, Hörberg 4, Sison 4, Brunner 3, Mazurika 3, Butsek

Vikings: D. Tepic 15, Jakupovic 12, Waser 9, M. Blagojevic 8, G. Tepic 8, Gasiorek 2, Sonntagbauer 2; Wozniakowski

mU18: Gruppensieg beim Osterturnier

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 28. März 2018 22:16

Das mU18-Team der Vienna D.C. Timberwolves gewinnt beim Wiener Osterturnier - nach den beiden Siegen am Dienstag - auch am Mittwoch beide Spiele und sichert sich Platz 1 in Gruppe C.

Gegen Jesi setzen sich die Wölfe auf der Schmelz nach guter Leistung zunächst 53:31 durch, gegen Gelnhausen steht nach einem schwachen Auftreten ein 38:36-Erfolg.

Am Donnerstag haben die Wolves spielfrei, am Freitag geht es um 9.15 Uhr auf dem Rennweg mit dem Sechzehntelfinale weiter.

Marko Goranovic nützt gegen Jesi seine körperlichen Vorteile von Beginn an geschickt aus, die Italiener bleiben jedoch bis kurz vor der Pause knapp dran, Laurence Sison sorgt mit fünf Punkten für einen Neun-Punkte-Vorsprung. Nach Seitenwechsel verteidigen die Timberwolves sehr stark, im Schlussviertel bauen Ayman Tabib und Co. die Differenz weiter aus.

Vienna D.C. Timberwolves - AURORA BASKET JESI (ITA) 53:31 (16:11, 30:21, 41:23)

Timberwolves: Goranovic 16, Sison 9, Tabib 9, Rotter 6, Appel 5, Brunner 5, Hofbauer 3, Belovukovic, Butsek, Sufi, Tomaschek

Jesi: Galiano 11, Bordoni 9, Bartolucci 6, Elling 5, Giacchi, Saffetti, Rabini, Toppi, Zoppi, Potora

Gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner Gelnhausen präsentieren sich die Wölfe geistig müde. Im dritten Abschnitt liegt man sogar schon 19:29 zurück, ehe der Knoten platzt und das Spiel mit einem 19:3-Run noch gedreht werden kann.

Vienna D.C. Timberwolves - BC Gelnhausen (GER) 38:36 (6:8, 17:24, 25:30)

Timberwolves: Sison 10, Hofbauer 6, Tabib 6, Belovukovic 4, Sufi 4, Rotter 2, Tomaschek 2, Brunner 1, Appel, Butsek

Gelnhausen: Otto 8, Birnhammer 7, Fekl 5, Geissen 5, Hilpert 4, Koestler 4, Lerin 2, Sperzel 1, Gegu

"Wir haben heute im ersten Spiel teilweise sehr guten Basketball geboten. Wenn wir es am Freitag schaffen, den Fokus durchgehend zu halten, können wir sicher noch die eine oder andere Runde überstehen", meint Coach Hubert Schmidt.

mU18: Tolles Osterturnier mit unglücklichem Ende

  • Veröffentlicht am Samstag, 31. März 2018 12:03

Das mU18-Team der Vienna D.C. Timberwolves beendet das Wiener Osterturnier mit insgesamt sechs Siegen und einer 1-Punkt-Niederlage im Viertelfinale.

Nach einer Gruppenphase mit vier Siegen, aber schwankenden Leistungen ( TAG 1 / TAG 2 ), zeigen sich die Wolves am Playoff-Freitag von ihrer besten Seite. Im Sechzehntel- und Achtelfinale werden gegen deutsche Teams überlegene Erfolge eingefahren, ehe im Viertelfinale gegen die bosnische Mannschaft Teslic nach einem packenden Spiel Endstation ist.

Trotz der großen Anzahl an Gruppen treffen die Wölfe im Sechzehntelfinale erneut auf Gruppengegner Vilsbiburg. Wie im ersten Aufeinandertreffen dominieren die Wolves von Beginn an, im Gegensatz zum Gruppenspiel lassen es die Donaustädter dank starker Defense aber nicht mehr knapp werden. Bemerkenswert ist die Steigerung der Bankspieler um Tomi Belovukovic.

Vienna D.C. Timberwolves - Baskets Vilsbiburg (GER) 56:21 (15:9, 30:14, 39:16)

Timberwolves: Belovukovic 10, Rotter 9, Brunner 8, Goranovic 7, Tomaschek 7, Sufi 5, Hofbauer 4, Tabib 4, Sison 2

Vilsbiburg: Billinger 5, Winter 4, Borron 3, Roland 3, Beischl 2, Dell 2, Kotitschke 2, Circiroglu, Korbinian, Kraske, Urbanke

Das Achtelfinale gegen BBV Köln verläuft in der Anfangsphase noch recht ausgeglichen, ehe die große Show von Janis Tomaschek folgt: Mit fünf Dreipunktern im zweiten Viertel wirft er sein Team nach langer Verletzungspause zu einer klaren Führung, die nach der Pause noch ausgebaut wird.

Vienna D.C. Timberwolves - BBV Köln Nordwest (GER) 64:33 (12:9, 35:18, 47:27)

Timberwolves: Tomaschek 19, Goranovic 13, Belovukovic 11, Hofbauer 10, Brunner 5, Rotter 2, Sison 2, Sufi 2, Tabib

Köln: van Elten 11, Schmitz 10, Sommer 5, Kotsole 3, Kapusta 2, Opladen 2, Blasberg, Hiertz, Manthey, Mikhaili

Nach der Übersiedlung vom Rennweg in die Stadthalle A kommt es im Viertelfinale zum Schlager gegen das ebenfalls noch ungeschlagene Teslic. Die Bosnier hatten im Achtelfinale allerdings ein Freilos, waren also ausgerasteter als die ohnehin schon auf acht Spieler dezimierten Timberwolves. In einem sehr intensiven und ausgeglichenen Spiel kann sich Teslic im Schlussviertel einen kleinen Vorsprung herausarbeiten, die Wölfe um Marko Goranovic bleiben aber dran und bekommen eine Sekunde vor Schluss beim Stand von 60:63 noch drei Freiwürfe zugesprochen. Der Ausgleich gelingt leider nicht mehr.

Vienna D.C. Timberwolves - KK WBS Teslic (BIH) 62:63 (15:15, 31:31, 42:42)

Timberwolves: Goranovic 23, Rotter 12, Brunner 10, Tomaschek 10, Sison 4, Hofbauer 2, Tabib 1, Belovukovic

Teslic: K. Tomic 25, Sekulic 9, Ciclanovic 8, A. Tomic 7, Nikolic 6, Kljec 4, Blagojevic 2, Vukovic 2, Kuprejan, Lucic, Smiljanic, Stankovic

"Ein insgesamt tolles Turnier der Burschen. Nach einer durchwachsenen Vorrunde hat sich das Team trotz einigen Ausfällen in den Playoff-Spielen extrem gesteigert und an beiden Enden stark gespielt. Gegen Teslic hat sich die Müdigkeit in zu vielen Ballverlusten bemerkbar gemacht, aber gerade dieses Spiel war eine sehr gute Erfahrung für uns", resümiert Coach Hubert Schmidt.

mU18: Siege am ersten Osterturnier-Tag

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 28. März 2018 01:20

Die Vienna D.C. Timberwolves starten am Dienstag in der Klasse mU18 mit zwei Siegen in das Wiener Osterturnier.

In der Halle 6 auf der Schmelz wird zunächst Vilsbiburg aus Bayern knapp mit 48:46 besiegt, im zweiten Spiel wird Csikszereda souveräner mit 51:37 bezwungen.

Am Mittwoch finden die verbleibenden beiden Partien in Gruppe C gegen Jesi (15.30 Uhr) und Gelnhausen (18 Uhr) wieder auf der Schmelz statt, ehe die Wölfe am Donnerstag spielfrei haben.

Gegen Vilsbiburg dominieren Laurence Sison und Co. lange das Spiel, haben gegen Ende aber mit Foulproblemen und Ballverlusten zu kämpfen. So wird es noch einmal spannend und der Gegner vergibt kurz vor Schluss nach einem absichtlich verworfenen Freiwurf sogar die Chance auf den Ausgleich.

Vienna D.C. Timberwolves - Baskets Vilsbiburg (GER) 49:47 (13:2, 29:15, 40:29)

Timberwolves: Sison 17, Brunner 7, Belovukovic 6, Goranovic 4, Hofbauer 4, Sufi 4, Tabib 4, Butsek 2, Rotter 1, Tomaschek

Vilsbiburg: Winter 15, Dell 10, Billinger 9, Borsow 4, Beischl 3, Kotitschke 3, Urbanke 3, Circiroglu

Am Abend verläuft der Start holprig, ab dem zweiten Viertel wird die Überlegenheit von Janis Tomaschek und Co. aber gut ausgespielt. Wieder schrumpft der Vorsprung im Schlussabschnitt, aber diesmal wird es nicht mehr gefährlich.

Vienna D.C. Timberwolves - CSM VSK Csikszereda (ROM) 51:37 (8:6, 26:19, 43:25)

Timberwolves: Tomaschek 13, Goranovic 11, Brunner 9, Rotter 8, Belovukovic 2, Hofbauer 2, Sufi 2, Tabib 2, Appel 1, Sison 1

Csikszereda: Nagy 8, Laszlo B. 7, Hollo 6, Benedek 4, Zerkula 4, Bujac 3, Peter 3, Laszlo T. 2, Ionesch, Szopos, Tamas

"Man merkt, dass wir in der Meisterschaft mU19 spielen und sich die mU18 als Team erst finden muss - gerade, wenn wir ins Wechseln kommen. Wir konnten aus den ersten Spielen schon einiges mitnehmen und hoffen auf eine Steigerung am zweiten Tag", meint Coach Hubert Schmidt, der in den Abendspielen wegen der 2BL-Trainings von Jürgen Romfeld vertreten wird.