Schnuppertraining

  abl
A+ A A-

MU19/1 steht im Wiener Finale!

  • Veröffentlicht am Sonntag, 26. März 2017 19:04

Das MU19/1-Team der Vienna D.C. Timberwolves besiegt die WAT 3 Capricorns/1 am Sonntag im Halbfinale der Wiener Meisterschaft mit 90:69 (51:40) und zieht mit dem 25. Sieg im 25. Saisonspiel in das Endspiel ein. Dort warten Ende April/Anfang Mai die Basket Flames/1.

Im vierten Aufeinandertreffen mit den Steinböcken fehlen den Wölfen der frisch operierte Paul Rotter, die verletzten Peter Hofbauer und Ismail Chrigui sowie der verhinderte Gabriel Semerl. Angeführt von Jonas John, David Rados und Alex Rogat und dank hervorragender Defense legen die Wolves auf 13:3 und 21:9 vor. Die Differenz verringert sich bei diesem Start-Ziel-Sieg bis zum Spielende nicht auf weniger als sieben Punkte. Die Capricorns scoren im ersten Viertel nur durch Dreipunkter und Freiwürfe und verkürzen bis zur ersten Pause auf 14:23.

Nikica Nikolic von außen und David Rados inside führen die Timberwolves zu einer 35:20-Führung, aber die Capricorns um Herzog treffen weiter stark von außen und stellen auf 28:35. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch mit sehr schnellen Abschlüssen - und Unachtsamkeiten in der Defense. Andi Werle und Co. finden immer wieder gute Lösungen und bauen den Vorsprung auf bis zu 14 Zähler aus, WAT 3 bleibt aber im Spiel. Zur Halbzeit heißt es 51:40.

Im dritten Abschnitt setzten sich der an beiden Enden glänzende Julien Hörberg und Co. von 57:50 auf 66:50 ab, Felix Huber und die Capricorns arbeiten sich noch einmal auf 57:66 heran. Mit einem 69:57 geht die intensive Partie vor lautstarker Kulisse in der Stadthalle B in das Schlussviertel.

Dort verteidigen die Wölfe fehlerlos, die 1-gegen-1-Versuche des Gegners werden bravourös abgewehrt. Hinten versucht es WAT 3 mit Zonenverteidigung, aber David Rados, die nach Seitenwechsel sehr starken Mark Laurencik, Sam Ringhofer und Co. spielen diese souverän aus und ziehen auf 80:57 davon.

"Es war wie erwartet kein einfaches Spiel, die Capricorns haben sehr engagiert gespielt und lange gut getroffen. Wir konnten zwar nicht konsequent über die gesamte Spielzeit unsere Vorhaben umsetzen, aber doch sehr oft die richtigen Entscheidungen treffen und auch im vierten Saisonduell unsere Qualitäten ausspielen. Danke an unsere Fans für die Unterstützung und Gratulation an mein Team zum verdienten Finaleinzug", kommentiert Wolves-Coach Hubert Schmidt.

MU19, Wiener Meisterschaft, Halbfinale, Sonntag, Stadthalle B:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - WAT 3 Capricorns/1 90:69 (23:14, 51:40, 69:57)

Timberwolves: Rados 19, John 15, Werle 14, Hörberg 12, Nikolic 9, Goranovic 6, Laurencik 6, Rogat 6, Ringhofer 3, Mujezin, Schausz

Capricorns: Huber 13, Heimerl 10, Hellebart 9, Zorell 9, Herzog 8, Isbetcherian 8, Ebner 5, Kujawa 3, Lekic 2, Telegdy 2, Kern, Pelinku