Schnuppertraining

  abl
A+ A A-

MU19: Lehrreiche Spiele in München

  • Veröffentlicht am Sonntag, 21. Mai 2017 18:50

Das MU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves kehrt mit lehrreichen Erfahrungen aus zwei Testspielen gegen Kooperationspartner FC Bayern München Basketball im Audi Dome aus Deutschland zurück. Nach großen Schwierigkeiten im ersten Spiel am Samstag (35:87) zeigen die ersatzgeschwächten Wölfe im zweiten Spiel eine tolle Leistung, halten die ersten 16 Minuten ausgeglichen und liegen nach 25 Minuten nur mit sechs Zählern zurück. Beiden Teams dienen die Partien als letzte Tests vor den nationalen Final-Four-Turnieren am kommenden Wochenende.

Lehrstunde am Samstag

Wieder einmal mit fünf Ausfällen (Hofbauer, Werle, Nikolic, Rogat, Rotter) zeigen die Wolves am ersten Tag gegen den Gegner, der mit seiner U18 auch im Next Generation Tournament der Euroleague gute Figur machte, zu viel Respekt. Nach drei Minuten beträgt der Rückstand bereits 0:11. Durch einen Dreipunkter von Mark Laurencik verkürzen die Wölfe auf 11:18, nach dem ersten Viertel heißt es 24:11 für die Gastgeber.

Im zweiten Abschnitt haben die Timberwolves weiter große Probleme gegen den ungewohnt hohen defensiven Druck. Einzig David Rados kann sich immer wieder durchsetzen. Ex-Wolf Erol Ersek und Co. ziehen bis zur Halbzeit auf 49:18 davon.

Im dritten Viertel können die Wolves halbwegs mithalten (11:19), in den letzten zehn Minuten wird die Rotation erweitert und auch die Bankspieler machen Bekanntschaft mit der hohen Intensität der Bayern.

bayerngemeinsamRiesige Steigerung am Sonntag

Die Timberwolves reagieren auf die herbe Klatsche vom ersten Tag am Sonntag bemerkenswert: Die Starting Five Sam Ringhofer, Jonas John, Julien Hörberg, Mark Laurencik und David Rados geht mit der Defense der Bayern deutlich besser um und bewegt den Ball hervorragend. Alle fünf Starter scoren und früh und die Wolves liegen dank starker Wurfquote mit 10:5, 16:13 und 22:20 voran. Defensiv wird solide gearbeitet, der überragende Marko Pecarski und die Bayern gehen aber mit einer 24:22-Führung in die erste Pause.

Auch mit der zweiten Fünf halten die Timberwolves mehr als nur mit, vor allem Andrew Schausz sorgt mit zehn Zählern dafür, dass die Wiener nach 14 Minuten mit 30:29 führen und nach 16 Minuten nur 32:33 zurückliegen. In der Folge zeigen die Bayern ihre Klasse und setzen sich mit drei Dreipuntern in Folge ab, zur Halbzeit heißt es 36:44.

In der zweiten Hälfte laufen einige Topspieler der Münchener nicht mehr auf und auch Wölfe-Coach Hubert Schmidt setzt nun alle 13 mitgereisten Spieler ein. Bis zum 42:48 bleiben die Wolves dran, danach beißt sich der hintere Teil der Rotation an der Bayern-Verteidigung die Zähne aus und macht ähnliche Erfahrungen wie die erste Garnitur am Vortag.

„Zwei Spiele, die uns sehr weiterhelfen. Nach einem ganz schwachen ersten Spiel haben wir am Sonntag über zweieinhalb Viertel gezeigt, dass auch wir sehr gut Basketball spielen können. Jedes einzelne Spiel auf diesem Intensitätsniveau bringt uns weiter. Wir sind für das Final Four am Wochenende gerüstet. Danke an den FC Bayern für die Gastfreundschaft“, meint Coach Schmidt.

MU19-Testspiel 1, Samstag, Audi Dome:

FC Bayern München Basketball – Vienna D.C. Timberwolves 87:35 (24:11, 49:18, 68:29)

Timberwolves: Rados 16, Laurencik 5, John 4, Schausz 4, Ringhofer 3, Goranovic 2, Mujezin 1, Hörberg, Chrigui, Semerl, Dürschmied, Mazurika; Brkic

Bayern: Pecarski 31, Binapfl 11, Gegic 11, Ersek 10, Jebens 8, Vrcic 7, Hack Vazquez 5, Rajcic 2, Winter 2, Huber-Saffer, Merz; Weidemann

Spiel 2, Sonntag:

FC Bayern München Basketball – Vienna D.C. Timberwolves 88:52 (24:22, 44:36, 70:44)

Timberwolves: Schausz 10, John 7, Laurencik 7, Hörberg 6, Mazurika 5, Rados 5, Goranovic 4, Ringhofer 3, Semerl 3, Chrigui 2, Mujezin, Dürschmied, Brkic

Bayern: Binapfl 15, Hack-Vazquez 11, Pecarski 10, Vrcic 10, Weidemann 10, Ersek 9, Rajcic 6, Huber-Saffer 5, Jebens 5, Winter 5, Merz 2, Gegic

Das MU19-Final-Four steigt am kommenden Woche in Klosterneuburg. Am Samstag treffen die Wölfe um 15 Uhr auf die Oberwart Gunners. Tip-off-Zeiten am Sonntag sind 16.30 und 18.30 Uhr.