Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19-ÖMS: Punkteflut in Innsbruck

  • Veröffentlicht am Samstag, 13. Januar 2018 22:11

Das mU19-Team der Vienna D.C. Timberwolves stellt am Samstag bei SVO Innsbruck mit einem 121:79-Erfolg auf 11:0 Siege in der ÖMS.

Gleich zehn der 15 „1er“-Wölfe fehlen verletzt, krank oder wegen der Überschneidung mit dem 2BL-Spiel in Klagenfurt, aus letzterem Grund muss auch Head Coach Hubert Schmidt passen.

Assistant Coach Jürgen Romfeld fährt mit vier U19/2-Akteuren nach Tirol. Obwohl viel Pufferzeit eingerechnet wurde, kommen die Wolves wegen einer Zugverspätung von fast zwei Stunden nur knapp vor dem geplanten Spielbeginn in der Leitgebhalle an.

Recht ausgeglichene erste Hälfte

Mit einigen Minuten Verspätung entwickelt sich schließlich ein äußerst punktereiches Spiel. Die Timberwolves führen zwar in der 7. Minute mit 22:13, aber die sehr treffsicheren Gastgeber kommen wieder auf drei Zähler heran. Mit 31:26 aus Sicht der Wölfe geht es in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt verkürzt Innsbruck gar auf 32:33, die Donaustädter kontern mit einem 10:0. Alle neun Wölfe finden offensiv zu einem tollen Spielfluss, zur Halbzeit heißt es 62:50.

Starke Defense nach der Pause

Nach Seitenwechsel legen die Wolves defensiv deutlich zu, vorne wird weiter munter gescort. Die Entscheidung fällt früh, nach 30 Minuten zeigt das Scoreboard 92:68 an.

Im Schlussviertel dominieren die Gäste und legen (viertelübergreifend) einen 32:2-Run auf 117:70 hin.

Kompliment an Innsbruck

Durch die Verzögerung ist es auch nach Spielende stressig, das Team schafft es aber rechtzeitig auf die reservierten Plätze im Zug nach Hause.

„Kompliment an Innsbruck - vor allem vor der Pause haben sie uns das Leben richtig schwer gemacht und sehr gut getroffen. In der zweiten Hälfte konnten wir die Kontrolle erlangen und schlussendlich das Spiel noch klar für uns entscheiden“, resümiert Coach Romfeld.

mU19-ÖMS, Samstag, Innsbruck:

SVO Innsbruck – Vienna D.C. Timberwolves 79:121 (26:31, 50:62, 68:92)

Timberwolves: Nikolic 27, Semerl 27, Sison 21, Brieber 10, Butsek 9, Appel 8, Belovukovic 7, Jakob 6, Onwudiwe 6

Innsbruck: Davtian 30, Perani 16, Bijelonjic 10, M. Bulut 8, Schafferer 6, Winkler 4, Jenner 3, Miloradovic 2, E. Bulut, Zagrajsek; Jovanovic