Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19/1: Erneut im Wiener Finale!

  • Veröffentlicht am Sonntag, 19. Mai 2019 13:16

Die Vienna D.C. Timberwolves/1 entscheiden das Wiener mU19-Halbfinale gegen die Basket Flames/1 green am Samstag im HdB Liesing deutlich mit 88:58 für sich!

Logo 4C Partnerteam von Ströck

Die Wolves treffen am 2. Juni (17 Uhr, Stadthalle B) im Endspiel auf den BC Hallmann Vienna, der sich gegen Vienna United/PSV nach Verlängerung durchsetzt.

Für die Wölfe geht es in diesem Spiel darum, bereits zum zwölften Mal in Folge den Wiener Meistertitel in der Nachwuchskönigsklasse (mU19, früher mU18) in die Donaustadt zu holen.

Zweistellige Führung trotz massiven Foulproblemen

Gegen die Flames beginnen Brani Balvan, Marko Goranovic und Co. mit einem Offensivfeuerwerk, in der 4. Minute führen die Timberwolves bereits 17:8. Angeführt von Lazar Gagic und David Wrumnig kommt der Gegner aber immer besser ins Spiel, zur ersten Pause heißt es nur noch 24:20.

Im zweiten Abschnitt kommen die Wolves lange nicht in Tritt, in den letzten vier Minuten vor der Halbzeit setzen sich Nikica Nikolic und Co. dann aber doch auf 45:33 ab. Bemerkenswert ist die extreme Schieflage in der Foulverteilung: Während die nur zu sechst angetretenen Flames in 20 Minuten ganze zwei Fouls ausfassen, sind bei den Wölfen die Starter Lukas Reichle und Brani Balvan schon mit vier bzw. drei Fouls belastet.

Frühe Vorentscheidung

Die Timberwolves lassen sich davon nicht beirren und kommen an beiden Enden überragend aus der Kabine: Lukas Ringhofer und die Wölfe legen in den ersten fünf Minuten nach der Pause einen tollen 13:0-Run auf 58:33 auf das Parkett. Wrumnig kann für die Flames mit drei Dreiern verkürzen, die Wolves begehen einige Ballverluste, aber Jakob Lohr und Co. führen nach 30 Minuten weiter solide mit 62:48.

Lukas Reichle und die Timberwolves machen im Schlussabschnitt schnell alles klar, in den ersten fünf Minuten des Viertels werden nur zwei Punkte zugelassen. In der Schlussphase kann der Vorsprung auf bis zu 32 Punkte ausgebaut werden, alle zwölf Wölfe scoren.

Next stop: ÖMS-Final-Four

"Nach anfänglichen Problemen in der Defense haben wir uns im Laufe des Spiels gesteigert und souverän gewonnen. Wir haben offensiv einiges ausprobiert und viele Fehler begangen, aber mit einem +30 im Halbfinale sind wir natürlich zufrieden", kommentiert Coach Stefan Grassegger.

Am kommenden Wochenende steht das ÖMS-Final-Four in Wels an. Die Timberwolves treffen im Halbfinale auf Klosterneuburg.

mU19-WMS, Halbfinale, Samstag, HdB Liesing:

Vienna D.C. Timberwolves/1 - Basket Flames/1 green 88:58 (24:20, 45:33, 62:48)

Timberwolves: Nikolic 15, Reichle 13, Ringhofer 12, Rotter 11, Balvan 9, Lohr 7, Brunner 5, Goranovic 5, Fobi 3, Frey 3, Krejcza 3, Brkic 2

Flames: Wrumnig 25, Gagic 18, Alagic 7, Horvath 4, Simic 4, Walter