Banner 2017

  abl
A+ A A-

mU19/2: Niederlage im Krimi gegen Mödling

  • Veröffentlicht am Sonntag, 25. Februar 2018 12:56

Diesen Samstag gastierete UBV Mödling bei den Vienna D.C. Timberwolves im T-Mobile Dome. Mödling hat vor dem Spiel nur eine Niederlage auf dem Konto, während die Wölfe bereits drei zu verbuchen haben. Dementsprechend fokussiert sind die Donaustädter vor der Partie und fahren mit allen zur Verfügung stehenden Spielern ihre schwersten Geschütze auf. In einem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel mit acht Führungswechsel behalten am Ende die Mödlinger die Oberhand und gewinnen ein sehr attraktives Spiel mit 93:91.

Die Timberwolves starten sehr verhalten in die Partie und kommen in den ersten drei Minuten auf lediglich einen getroffenen Freiwurf, während Mödling von Beginn an Gas gibt und einen 10:1-Run hinlegt. Nach ein paar Auwechselungen kommen langsam auch die Wolves in Fahrt und können auf 9:10 aus Sicht der Wolvs heran kommen. Die Niederösterreicher kontern prompt. Doch auch unserer Donaustädter halten dagegen und gehen mit 13:12 erstmals in der 7. Spielminute in Führung. Es folgen noch drei Führungswechsel, ehe abermals Mödling in den letzten zwei Spielminuten des 1. Viertels einen 8:1-Run hat und die erste Spielzeit mit 16:22 aus Sicht der Timberwolves beendet.

Im 2. Viertel bekommen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zu sehen, wobei in den ersten vier Spielminuten es Jakob Lohr und Felix Butsek auf Seiten der Wovles sind, die ihr Team mit jeweils einen getroffenen Dreier am Leben halten. Die Donaustädter schaffen es angeführt von Luki Krejcza bis zum Ende der 1. Halbzeit den Vorsprung der Niederösterreicher um zwei Punkte schrumpfen zu lassen. Beide Teams gehen mit einem 46:50 aus Sicht der Wovles in die Kabinen.

Die 2. Halbzeit gestaltet sich ähnlich. Christoph Grossmann legt mit 4 Punkten vor. Mödling hält dagegen und wieder sind es Butsek und Jakob, die zwei wichtige Dreier verwandeln. Trotzdem behält Mödling in diesem Viertel die Überhand und kann den eigenen Vorsprung auf 68:75 aus Sicht der Gastgeber ausbauen.

Voller Motivation startet das hungrige Wolfsrudel in die letzte Spielphase und liefert in den ersten dreiundhalb Minuten einen 14:0-Run ab und übernimmt somit erstmals in der 2. Spielhälfte die Führung. Stand 82:77 für die Timberwolves. Diesmal ist es Christoph Grossman der sieben Punkte in Folge zu diesem Run beiträgt. Leider knöchelt nur zwei Minuten später Jakob Lohr um und muss den Rest der Begegnung von der Bank verfolgen. Es folgt ein 9:0-Run der Gäste, welche damit 84:82 in Führung gehen. Doch die Wölfe kontern prompt. Abermals komt es zu einem hin und her, ehe wieder Christoph Grossmann fünf Punkte in Folge einstreut und so sein Team eine Mintue vor Spielende mit zwei Zählern in Führung bringt. Es folg ein unnötiges Foul auf Seiten der Wölfe. Der Mödlinger Hoffer-Toth geht an die Linie und verwandelt beide Freiwürfe souverän. Die Wolves spielen eine lange Offense in der sie ihre Wurfchance nicht nutzen können. Nun hat Mödling noch 16 Sekunden für den letzten Angriff. Mit 0,5 auf der Uhr bekommen sie einen freien Layup, den sie verwandeln können. Plus 2 für Mödling. Es folgt ein Timeout. Zurück auf dem Feld schafft es Edi Brieber frei zu werden. Er bekommt den Ball, der Verteidiger ist jedoch dran. Brieber nimmt den Wurf off Balance und verfehlt knapp. Wolves kassieren trotz einer guten Mannschaftsleistung ihre vierte Niederlage, während Mödling weiter auf den Gruppensieg schielen darf. Endstand 91:93 aus Sicht der Wovles.

Vienna D.C. Timberwolves/2 vs. UBV Mödling 91:93 (16:22, 30:28, 22:25, 23:18)