Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU19/3: Kampfloser Sieg gegen die Capricorns/2

  • Veröffentlicht am Sonntag, 15. April 2018 21:32

Ein letztes Mal wollte die MU19/3 von Adin Abidovic eine gute Partie abliefern. Nach der guten Leistung gegen die Flames/2 letzten Samstag, hatte man die WAT 3 Capricorns/2 Sonntag Mittag zu Gast in der Stadthalle A. Leider aber sollte es kein letztes Spiel in der Saison geben, da der Gegner nicht erschienen ist. Die Wolves gewinnen damit kampflos 20:0 und feiern zwar einen positiven Saisonabschluss, jedoch wollte man dies auf sportlichem Wege schaffen.

Mit 5 Siegen und 9 Niederlagen beenden die Wölfe im 15er Feld der Regionalliga die Saison im Mittelfeld.


Vienna D.C. Timberwolves MU19/3 vs. WAT 3 Capricorns MU19/2          20:0


"Schade, dass es heute kein letztes Spiel gab, die Jungs waren gut drauf und wollten noch ein letztes Mal ordentlich spielen. Ich bin mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden, jedoch waren da 1,2 Spiele dabei, die wir auch hätten gewinnen können. Nun geht es für die Spieler, die parallel in der U16 spielen darum in den letzten 5 Spielen das Maximum rauszuholen." so Adin Abidovic zur Saison der MU19

MU19/3: Erfolgserlebnis gegen Flames/2

  • Veröffentlicht am Samstag, 07. April 2018 22:56

Samstag Abend stand das vorletzte Regionalligaspiel für die MU19/3 auf dem Programm. In der Pastorstraße traf man auf die Basket Flames/2 Orange. Nach der klaren Niederlage gegen Döbling vor Ostern, wollte man gegen die Migas Truppe anders auftreten. Personell konnte man aus dem vollen schöpfen, und man rechnete sich durchaus Siegeschancen gegen die Flames aus.



Nach einem ausgeglichenen Start übernahmen die Wolves das Kommando und zogen auf 9:3 davon. Die Defense funktionierte am Anfang gut, und man konnte öfters Lücken in der Flames Defense finden und einfachste Scores erzielen. Nach einer Tempophase zogen die Abidovic Jungs auf 22:5 davon. Bis zur Viertelpause konnten die Flames noch 5 Zähler scoren. Im zweiten Abschnitt lief es in der Tonart weiter. Die Defense stand, und man konnte mit 7 Punkten kurz vor der Halbzeit auf 42:20 wegziehen. 


Nach dem Pausentee führte man sogar 44:20, doch die Flames stellten nun auf Zonendefense um. Genau die sorgte dafür, dass die Wolves nun Schwierigkeiten in der Offense hatten. Man agierte zu statisch und warf einen Wurf nach dem anderen daneben. Die Flames ihrerseits konnten aber wenig Profit daraus machen, denn die Migas Jungs agierten auch fehleranfällig vorne. Das Glück des tüchtigen war sogar auf der Wolves Seite, denn nach eine missglückten Jumpshot stand man goldrichtig beim Rebound und konnte mit der Sirene auf 53:33 davonziehen. Im letzten Abschnitt war verwalten angesagt, beide Teams konnten noch einige Male scoren, doch der Wolves Sieg geriet nie in Gefahr. Mit 64:47 gewinnt man das Spiel. 



Basket Flames Orange MU19/2 vs. Vienna D.C. Timberwolves/3       47:64 (33:53, 20:42, 10:22)


Punkteverteilung:

Hajdarpasic 19, Vozi 15, Kokorovic 9, Zijadic 8, Emamian & Nwanana je 4, Njondimackal 3, Liangco 2, Löckel, Adalov, Kariyampalli, Liang



"Eine insgesamt gute Leistung. Wir haben in der ersten Halbzeit eine wirklich gute Defense gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gegen die Zone der Flames schwer getan, deswegen auch nur 22 Punkte gescort. Trotzdem freue ich mich über den Sieg, da wir von Anfang an mit der richtigen Einstellung gespielt haben. Mit 47 Gegenpunkten kann man als Trainer sehr zufrieden sein. Dies zeigt, dass jeder einzelne heute motiviert war. Ein Spiel wartet noch nächsten Sonntag gegen die Capricorns/2. Da wollen wir einen ordentlich Abschluss der Regionalligasaison erzielen." so ein zufriedener Adin Abidovic



MU19/3: Deutsch-Wagram zu stark

  • Veröffentlicht am Sonntag, 25. Februar 2018 20:23

Sonntag Mittag durfte die MU19/3 in der Kühltruhe Steigenteschgasse ran. Man hatte mit der Zweitvertretung der UDW Alligators den Tabellenführer der Regionalliga als Gegner. Somit war man klarer Aussenseiter, jedoch war das Ziel sich gut zu präsentieren.



Die Niederösterreicher erwischten auch den besseren Start und zogen auf 15:2 davon. Eine kalte Dusche für die Wolves, die aber sich nun fingen und auf 6:17 reduzieren konnten. Die Wagramer hatten wieder einen kurzen Augenblick wo sie auf 22:6 zum Viertelende davonzogen. Im zweiten Abschnitt verkürzten die Donaustädter auf 12:22, somit schnupperte man wieder am Nektar. Der Kooperationspartner fing sich aber auch wieder, und erhöhte auf 30:14. Die Wölfe kämpften nun und reduzierten erneut auf -11. Ein wichtiger getroffener Jumper für die Wolves sorgte dafür, dass die Deutsch-Wagramer mit 34:21 in die Halbzeitpause gingen. 



Jedoch lief es für die Wolves gar nicht mehr gut, die Alligatoren bissen nun regelrecht, und zogen auf 44:24 davon. Nach einigen Scores setzten die Niederösterreicher einen weiteren Run bis zum Viertelende an und stellten nach 30 Minuten auf 56:29. Die Messe war damit gelesen, und genau dies sah man auch bei den Wolves, es ging gar nichts mehr, die Truppe von Lukas Hofer machte nun Nägel mit Köpfen und zog auf 66:29 davon, es drohte ein Debakel für die Wölfe. Die Abidovic Jungs konnten mit einem letzten Wurf auf 33:70 stellen, was auch das Endresultat war.



Vienna D.C. Timberwolves MU19/3 vs. UDW Alligators MU19/2    33:70 (29:56, 21:34, 6:22)



Punkteverteilung:
Hajdarpasic 17, Kokorovic 6, Nwanana 4, Njondimackal, Löckel & Vozi je 2, Emamian, Edrisi, Liangco, Zijadic, Kariyampalli, Kisa



"
Gratulation an die Alligators zum verdienten Sieg. Sie haben heute gezeigt, warum sie zu Recht auf Platz 1 der Liga stehen. Wir haben in der 1.Halbzeit nach einem schwachen Start wieder gut hineingefunden, konnten aber mit ein paar verhauten Layups nicht unter 10 Punkten Differenz kommen. In der zweiten Halbzeit sind wir leider komplett eingebrochen. Wir werden die Lehren aus dieser Niederlage ziehen und weiter arbeiten.so das Statement von Coach Adin Abidovic.

MU19/3: Hohe Niederlage gegen Döbling

  • Veröffentlicht am Dienstag, 20. März 2018 16:15

Sonntag Nachmittag bestritt die MU19/3 ein weiteres Spiel in der Regionalliga gegen Union Döbling. Man war sich bewusst, dass eine Herkules Aufgabe auf die Mannen von Trainer Abidovic warten würde. Somit wollte man sich teuer verkaufen und weitere Erfahrungen gegen starke Gegner sammeln.


Döbling zeigte auch von Anfang an, warum sie zu den Top Teams der Liga gehören. Mit aggressiver Defense eroberten sich die Ponz Mannen öfters die Bälle und stellten rasch auf 20:2. Bei den Wolves konnte Moritz Vozi (Rückenprobleme) gar nicht mitwirken, bei Döbling hingegen tobten sich die 7 Spieler förmlich aus. Speziell Landesligaspieler Marius Witzmann traf öfters die Dreier. Im zweiten Abschnitt scorten nun beide Teams, doch man sah dass Döbling einfach überlegener war. Mit 52:16 ging Döbling in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit merkte man auch den Kräfteverschleiss bei den 9 anwesenden Wölfen. Man konnte ganze 7 Punkte nur in den zweiten zwanzig Minuten erzielen, während die Döblinger 33 auf das Scoreboard hinzufügen konnten. Mit 85:23 verlieren die Wölfe klar das Spiel, jedoch kann man sicher einige Lehren aus dieser Niederlage ziehen. Nach der Osterpause steht die Endphase der Saison an, wo die MU19/3 noch zwei Spiele zu absolvieren hat.


Union Döbling MU19 vs. Vienna D.C. Timberwolves MU19/3    85:23 (68:21, 52:16, 31:5)


Punkteverteilung:
Hajdarpasic 9, Kokorovic 4, Zijadic 3, Njondimackal, Nwanana & Edrisi je 2, Liang, Emamian, Löckel; Vozi



"
Gratulation an Döbling zum Sieg. Wir haben heute gegen ein Team verloren, welches um 3 Klassen besser war. Diese Niederlage ist zwar schmerzhaft, jedoch können wir sicherlich einiges für die Zukunft mitnehmen. Nach der Osterpause haben wir noch zwei U19 Spiele, die wir ordentlich absolvieren wollen. Bis dahin heisst es weiter Gas geben im Training. "so das Statement von Coach Adin Abidovic.

MU19: Punktereiches Derby

  • Veröffentlicht am Dienstag, 30. Januar 2018 18:04

Im zweiten Montagsderby durften die MU19/2 und MU19/3 gegeneinander ran. Auch hier war die Mannschaft von Michi Sztangierski (MU19/2) klarer Favorit, doch die MU19/3 von Adin Abidovic wollten die Kollegen so lange wie möglich fordern.


Die 3er gingen gleich mit 5:2 in Führung, doch dies sollte ihre einzige Führung an dem Abend sein, denn ab nun übernahmen die Zweier das Kommando und zogen bis zum Viertelende auf 34:7 davon, auch hier war die Partie nach bereits 10 Minuten quasi entschieden. Im zweiten Abschnitt drückten die Jungs von Michi Sztangierski weiter aufs Gaspedal (trotz 7 anwesenden Spielern nur). Da zeigten die fast nur aus Akademiespielern bestehenden Spieler ihre Treffsicherheit. Die Dreier wollten trotz des hohen Rückstandes nicht die weisse Flagge hissen und trafen auch öfters in den Korb. Mit 68:22 führte die MU19/2 zur Halbzeit bereits. 


Die Dreier, die mit 12 Spielern anwesend waren wollten weiter mit viel Intensität agieren und so versuchen die Zweier müde zu spielen. Doch die Sztangierski Jungs dosierten ihre Energie ganz gut und trafen auch aus Fast Breaks einige Male. In der 32.Minute war es Filip "Fips" Jovanovic, der den 100er für die Zweier markierte. Leider verletzte sich auch hier ein Spieler, Tomi Belovukovic fiel bei einer Situation unglücklich auf den Rücken und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Die Dreier hatten trotz des Rückstandes Freude am Spiel und konnten ihrerseits noch einige Zähler markieren. Mit 115:54 gewinnt die MU19/2 das Derby und bleibt in der Regionalliga weiter im oberen Bereich.



Vienna D.C. Timberwolves MU19/3 vs. Vienna D.C. Timberwolves MU19/2    54:115 (40:94, 22:68, 7:34)



Punkteverteilung:

MU19/3: Nwanana 15, Kisa 9, Thani 8, Liang 6, Löckel, Zijadic & Edrisi je 4, Adalov & Liangco je 2, Njondimackal, Emamian, Kariyampalli


MU19/2: Sufi 24, Jovanovic 23, Tabib 20, Vassilev 14, Babayigit & Belovukovic je 12, Redzepovic 10




"Im Großen und Ganzen war es ein sehr unterhaltsames und punktereiches Spiel. Wir hatten nur zwei Tage nach der klaren Niederlage gegen UAB den nächsten Brocken vor uns, haben aber insgesamt eine solide Leistung gezeigt. Die Einstellung hat großteils gepasst, nur war der Qualitätsunterschied heute zu groß. Nichtsdestotrotz arbeiten wir weiter an uns, und wollen in den restlichen Spielen weiter dazulernen und uns entwickeln." so das Statement von MU19/3 Coach Adin Abidovic.