Banner 2017

  abl
A+ A A-

MU19: Punktereiches Derby

  • Veröffentlicht am Dienstag, 30. Januar 2018 18:04

Im zweiten Montagsderby durften die MU19/2 und MU19/3 gegeneinander ran. Auch hier war die Mannschaft von Michi Sztangierski (MU19/2) klarer Favorit, doch die MU19/3 von Adin Abidovic wollten die Kollegen so lange wie möglich fordern.


Die 3er gingen gleich mit 5:2 in Führung, doch dies sollte ihre einzige Führung an dem Abend sein, denn ab nun übernahmen die Zweier das Kommando und zogen bis zum Viertelende auf 34:7 davon, auch hier war die Partie nach bereits 10 Minuten quasi entschieden. Im zweiten Abschnitt drückten die Jungs von Michi Sztangierski weiter aufs Gaspedal (trotz 7 anwesenden Spielern nur). Da zeigten die fast nur aus Akademiespielern bestehenden Spieler ihre Treffsicherheit. Die Dreier wollten trotz des hohen Rückstandes nicht die weisse Flagge hissen und trafen auch öfters in den Korb. Mit 68:22 führte die MU19/2 zur Halbzeit bereits. 


Die Dreier, die mit 12 Spielern anwesend waren wollten weiter mit viel Intensität agieren und so versuchen die Zweier müde zu spielen. Doch die Sztangierski Jungs dosierten ihre Energie ganz gut und trafen auch aus Fast Breaks einige Male. In der 32.Minute war es Filip "Fips" Jovanovic, der den 100er für die Zweier markierte. Leider verletzte sich auch hier ein Spieler, Tomi Belovukovic fiel bei einer Situation unglücklich auf den Rücken und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Die Dreier hatten trotz des Rückstandes Freude am Spiel und konnten ihrerseits noch einige Zähler markieren. Mit 115:54 gewinnt die MU19/2 das Derby und bleibt in der Regionalliga weiter im oberen Bereich.



Vienna D.C. Timberwolves MU19/3 vs. Vienna D.C. Timberwolves MU19/2    54:115 (40:94, 22:68, 7:34)



Punkteverteilung:

MU19/3: Nwanana 15, Kisa 9, Thani 8, Liang 6, Löckel, Zijadic & Edrisi je 4, Adalov & Liangco je 2, Njondimackal, Emamian, Kariyampalli


MU19/2: Sufi 24, Jovanovic 23, Tabib 20, Vassilev 14, Babayigit & Belovukovic je 12, Redzepovic 10




"Im Großen und Ganzen war es ein sehr unterhaltsames und punktereiches Spiel. Wir hatten nur zwei Tage nach der klaren Niederlage gegen UAB den nächsten Brocken vor uns, haben aber insgesamt eine solide Leistung gezeigt. Die Einstellung hat großteils gepasst, nur war der Qualitätsunterschied heute zu groß. Nichtsdestotrotz arbeiten wir weiter an uns, und wollen in den restlichen Spielen weiter dazulernen und uns entwickeln." so das Statement von MU19/3 Coach Adin Abidovic.