Banner 2017

  abl
A+ A A-

wU14-ÖMS: Rang vier für die Wölfinnen

  • Veröffentlicht am Mittwoch, 19. Juni 2019 10:56

Die Vienna D.C. Timberwolves beenden die wU14-ÖMS auf dem vierten Platz. Nach dem sensationellen Final-Four-Einzug sind die dezimierten Wölfinnen am Samstag im Halbfinale gegen UBI Graz chancenlos.

Im Spiel im Platz 3 ist man gegen Union Döbling erneut klarer Außenseiter. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Hälfte fällt auch diese Niederlage deutlich aus.

Rang vier ist dennoch ein tolles Ergebnis für das Team von Nicole Omari, auf dem man in den kommenden Jahren aufbauen kann. Der Titel geht an DBBC Graz.

Halbfinale, Samstag:

Vienna D.C. Timberwolves - UBI Graz 25:87 (11:46)

Scorerinnen Vienna D.C. Timberwolves: Fischer 13, Brier 6, Calura 2, Eleazar 2,Petri 2.

Scorerinnen UBI Graz: Reisner J. 25, Reisner E. 15, Dente 14, Rumpf 10, Cooke 8, Pichler 6, Schmuck 5, Hill 4.

Von Anfang an gelang es UBI Graz die Oberhand über das Spiel zu gewinnen. Gleich zu Beginn punktete Reisner E. von UBI Graz, gefolgt von einem Korb von Fischer von den Timberwolves, welcher im ersten Viertel jedoch der einzige Korb der Wienerinnen blieb. Mit einem anschließenden 24:0 Run, entschied UBI Graz das erste Viertel eindeutig für sich.

Auch der weitere Verlauf des Spiels gestaltete sich ähnlich. UBI Graz baute bis zur Halbzeit den Vorsprung auf +35 aus. Die Vienna D.C. Timberwolves kämpften tapfer bis zum Schluss, mussten jedoch viele Ballverluste in Kauf nehmen und schafften es nur selten gegen die Grazerinnen abzuschließen. UBI Graz geht somit mit einem Endstand von 87:25 als Sieger vom Feld.

DBBC Graz - Union Döbling 63:40 (33:18)

Spiel um Platz 3, Sonntag:

Vienna D.C. Timberwolves - Union Döbling 29:79 (21:30)

Scorerinnen Timberwolves: Fischer 18, Brier 9, Eleazar 2.

Scorerinnen Döbling: Schmidt 14, Stejskal 13, Brunner 12, Adlbrecht 10, Hercovici 9, Ben Nesma 6, Kurtev 4, Ilic 4, Baroin 4, Köck 3.

Das Spiel um Platz 3 startete etwas verhalten. Erst in der dritten Minute fielen die ersten Punkte, in Form eines getroffenen Freiwurf der Timberwolves. Während Union Döbling weiterhin Schwierigkeiten hatte ins Spiel zu finden, spielten die Timberwolves deutlich selbstsicherer als am Vortag und konnten im ersten Viertel gut mit dem Favoriten mithalten. Im zweiten Viertel trat Union Döbling deutlich selbstbewusster aufs Feld, setzte die Timberwolves mit einer aggressiveren Defense unter Druck und konnte somit den Vorsprung auf neun Punkte ausbauen.

Auch nach der Halbzeit forderte Döbling die mittlerweile durch Verletzungen weiter dezimierten Timberwolves ständig am Ball und schaffte es auch mit schnellen Fastbreaks regelmäßig abzuschließen. Mit einem 20:0.Run zogen sie bis zum Ende des dritten Viertels den Konkurrentinnen davon. Ähnlich gestalteten sich die letzten 10 Minuten des Spiels, Döbling ließ dank Pressing gefolgt von schnellen Pässen ihre Gegner nicht mehr aufschließen und entschied das Spiel deutlich mit 29:79 für sich.

Finale:

DBBC Graz - UBI Graz 84:58 (38:20)