Banner 2017

  abl
A+ A A-

Die Nachwuchsmaschine des österreichischen Basketballs

  • Veröffentlicht am Montag, 17. August 2015 11:06

Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Vienna D.C. Timberwolves macht sich auch in der „Sommerpause“ äußerst positiv bemerkbar.

Für die größten Schlagzeilen sorgt weiterhin Jakob Pöltl, der sieben Jahre von den Timberwolves ausgebildet wurde und nun von der renommierten Website „Bleacher Report“ als Top Prospect, also als aussichtsreichster Kandidat, auf der Center-Position für den NBA-Draft 2016 eingeschätzt wird. Eine unglaubliche Auszeichnung, bedenkt man, dass es bislang noch kein Österreicher in die beste Liga der Welt geschafft hat.

Wie Jakob steht auch sein langjähriger Timberwolves-Teamkollege und Timberwolves-Basketball-Akademie-Absolvent Marvin Ogunsipe heuer erstmals im Herren-Nationalteam. Die beiden 19-Jährigen sind die mit großem Abstand Jüngsten in der ÖBV-Auswahl und konnten in ihren ersten Länderspielen schon einen beachtlichen Beitrag zu starken Resultaten leisten. So verlor das Nationalteam Testspiele gegen Deutschland und Italien nur knapp, gegen EM-Teilnehmer Niederlande wurde ein souveräner Sieg eingefahren.

Glanzleistung in Litauen

Eine sensationelle Vorstellung lieferte Jakob mit 27 Punkten gegen Vize-Europameister Litauen und NBA-Starter Jonas Valanciunas ab. Dass er diese Leistung mit seinen 2,13 m als Power Forward vollbrachte, zeugt auch von der auf Vielseitigkeit bedachten Ausbildung bei den Timberwolves.

Ein weiterer Absolvent der Timberwolves Basketball Akademie steht kurz vor dem Vertragsabschluss mit einem Europacup-Teilnehmer.

U18-Nationalspieler mit großen Fortschritten

Einen großen Teil des Kaders stellten die Wölfe beim U18-Nationalteam, das bei der Heim-B-EM fünf von neun Spielen gewinnen konnte und Rang 13 erreichte: Gleich fünf von zwölf Spielern gingen im Vorjahr für Wolves auf Korbjagd. Zum Vergleich: Das Kontingent aller zehn ABL-Vereine zusammen betrug zwei Spieler.

Besonders erfreulich aus der Sicht der Timberwolves ist die Entwicklung aller fünf Schützlinge: Renato Poljak und Jakob Mayerl nahmen deutlich größere Rollen ein als noch vor zwei Jahren bei der U16-B-EM und zeigten starke Leistungen. Max Pelz, Pezi Hofbauer und Max Schuecker (wechselt nach Oberwart) waren vor zwei Jahren noch nicht dabei.

Wölfe dominieren beim U16-Nationalteam

Vier Aktive bei der U16-B-EM in Sofia (Rang 14) waren Teil der aktuellen Timberwolves-Staatsmeister-Mannschaft: Jonas John, Sam Ringhofer, Erol Ersek und Jakob Szkutta.

Das Trio Szkutta-Ersek-John führte Österreich nicht nur in Punkten, sondern auch in einigen anderen Kategorien überlegen an. Jakob (wechselt nach Oberwart) war mit 17,4 Punkten pro Spiel drittbester Scorer des Turniers, Erol bester Allrounder des ÖBV-Teams.